close

Dr. Rolf Werner spricht beim ersten deutsch-japanischen ICT-Dialog über Blockchain, AI und Industrie 4.0

Dr. Rolf Werner beim Germany - Japan ICT Business and Policy Dialogue auf der CeBIT 2018
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Es war eine Pre­mie­re. Im Mit­tel­punkt stan­den die The­men Block­chain, AI und das Indus­tri­al Inter­net. Es ging um Schlüs­sel­tech­no­lo­gien für die künf­ti­ge Ent­wick­lung Deutsch­land und Japans. Hoch­ran­gi­ge Ver­tre­ter aus Poli­tik und Wirt­schaft saßen bei die­ser Pre­mie­re auf dem Mes­se­ge­län­de in Han­no­ver an einem Tisch. Die Rede ist vom „Ger­ma­ny – Japan ICT Busi­ness and Poli­cy Dia­lo­gue“. Ein­ge­la­den hier­zu hat­ten das Bun­des­mi­nis­te­ri­um für Wirt­schaft und Ener­gie (BMWi) in Koope­ra­ti­on mit dem japa­ni­schen „Minis­try for Inter­nal Affairs and Com­mu­ni­ca­ti­ons“ (MIC).

Der Dia­log war Bestand­teil von zwei­tä­gi­gen Kon­sul­ta­tio­nen der bei­den Minis­te­ri­en. Bei der exklu­si­ven Ver­an­stal­tung auf der CeBIT ging es dar­um, die Bedürf­nis­se der Unter­neh­men und Wirt­schaft bei­der Staa­ten auf­zu­neh­men sowie wesent­li­che Ent­wick­lungs­trends auf­zu­grei­fen und zu iden­ti­fi­zie­ren. Auf die­ser Basis wol­len die betei­lig­ten Minis­te­ri­en geeig­ne­te Pro­gram­me ent­wi­ckeln, um Wirt­schaft und Wohl­stand in Deutsch­land und Japan wei­ter vor­an­zu­brin­gen und Koope­ra­tio­nen zwi­schen bei­den Län­dern zu för­dern und auszubauen.

Ste­fan Schnorr, Lei­ter der Abtei­lung Digi­tal- und Inno­va­ti­ons­po­li­tik im BMWi, und Masa­hi­ko Tomi­na­ga, Vize­mi­nis­ter im japa­ni­schen MIC, lei­te­ten den Dia­log und ermu­tig­ten die Unter­neh­men und Wirt­schafts­ver­bän­de dazu, sich stär­ker zu den wich­tigs­ten Inno­va­ti­ons­the­men aus­zu­tau­schen und von­ein­an­der zu ler­nen. Dabei sei es wich­tig, ins­be­son­de­re auf die Chan­cen zu bli­cken und nicht in ers­ter Linie auf Risiken.

Dr. Rolf Werner spricht über Blockchain beim Germany - Japan ICT Business and Policy DialogueDr. Rolf Wer­ner, Vor­sit­zen­der der Geschäfts­füh­rung von Fuji­tsu, gab einen Impuls­vor­trag zur Bedeu­tung wich­ti­ger Zukunfts­tech­no­lo­gien für die Stand­or­te Deutsch­land und Japan und ver­deut­lich­te dies am Bei­spiel der Block­chain. Dabei erläu­ter­te er, war­um Block­chain eine Schlüs­sel­tech­no­lo­gie für die Zukunft bei­der Volks­wirt­schaf­ten sei und zeig­te dabei die Chan­cen sowie kon­kre­te Anwen­dungs­fel­der auf, auch mit Blick auf die Bedeu­tung der indus­tri­el­len Fer­ti­gung bei­der Exportnationen.

Wei­te­re Kurz­vor­trä­ge gab es zum aktu­el­len The­ma GDPR. Ins­be­son­de­re über die Her­aus­for­de­run­gen, aber auch den Nut­zen der neu­en Rege­lung für Wirt­schaft und Ver­brau­cher bei­der Staa­ten gab es span­nen­de Dis­kus­sio­nen. Dabei wur­de auch der Fra­ge nach­ge­gan­gen, inwie­weit Poli­tik Erpro­bungs­räu­me schaf­fen soll­te, um neue Tech­no­lo­gien trans­pa­rent in einem geschütz­ten Bereich im Pra­xis­ein­satz tes­ten zu können.

Auch das The­ma Cyber­se­cu­ri­tiy fand gro­ßen Anklang. Hier stell­ten zunächst Unter­neh­mens­ver­tre­ter ihre Stra­te­gien vor und dis­ku­tier­ten im Anschluss mit allen Betei­lig­ten über die Her­aus­for­de­run­gen sowie poli­ti­sche Hil­fe­stel­lun­gen. Mit der Teil­nah­me an die­ser Ver­an­stal­tung konn­te Fuji­tsu wich­ti­ge Impul­se zur Inno­va­tions- und Tech­no­lo­gie­po­li­tik geben und wich­ti­ge Anre­gun­gen für die eige­nen For­schungs- und Ent­wick­lungs­ak­ti­vi­tä­ten mitnehmen.

Schlagwörter: , , ,

Story Page