close

Expert11: Der Digital Annealer für die Lösung komplexer Probleme

Expert11: Der Digital Annealer für die Lösung komplexer Probleme
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Es ist eine Pre­miere auf unser­er expert11-Tour. Statt eines einzel­nen Fahrgastes nehmen gle­ich zwei in unserem VW T1 Platz: Vik­to­ria Behrens und Matthias Hüt­tner, Experten für Quan­ten­com­put­ing. Bei solch einem kom­plex­en The­ma kann es auch nichts schaden, mehr als nur einen Experten dabei zu haben.

Von unserem Fahrzeug sind die bei­den gle­ich begeis­tert. Als wir sie im Ver­lauf des Inter­views nach ihren ersten Autos fra­gen, wird vor allem Matthias Hüt­tner ein wenig nos­tal­gisch. Sein erster Wagen war ein 18 Jahre alter Renault 12. Dass er ihn von grau auf rot umlack­ierte, brachte ihm den Spitz­na­men „Red-Ost­block-Fer­rari“ ein — eine Anspielung auf den bau­gle­ichen, in Rumänien hergestell­ten Dacia 1300. Rot war auch das erste Auto von Vik­to­ria Behrens: ein Ford Fies­ta.

Für die Digitale Transformation alle Beteiligten einbeziehen

Von Autos unter­schiedlich­er Gen­er­a­tio­nen kom­men unsere bei­den Experten schnell auf ein weit­eres The­ma: Die Zusam­me­nar­beit ver­schieden­er Gen­er­a­tio­nen in Unternehmen. Ger­ade bei größeren Pro­jek­ten, wie der dig­i­tal­en Trans­for­ma­tion, müssen alle Mitar­beit­er ein­be­zo­gen wer­den – die jün­geren, aber auch die erfahreneren. Das ist nicht immer ganz ein­fach, wie Matthias Hüt­tner weiß: „Es ist schon schwierig, da alle Inter­essen­la­gen übere­inan­der zu brin­gen. Ich glaube, das Wichtige ist ganz ein­fach, dass man es wirk­lich für jede Gen­er­a­tion so hand­hab­bar und erleb­bar machen muss, dass sie es auch ver­ste­ht. Da ist jed­er anders. Es muss halt intu­itiv nutzbar sein. Das ist das Ziel, um wirk­lich jeden mit­nehmen zu kön­nen.“

Vik­to­ria Behrens ist bei Fujit­su sehr aktiv im Bere­ich der jun­gen Mitar­beit­er: „Ich habe ein Next-Gen­er­a­tion-Net­zw­erk aufge­baut, ein glob­ales, mit über 500 Mit­gliedern. Und das ist seit sechs Jahren aktiv. Und, ja, da haben wir täglich Kon­takt mit allen Mit­gliedern weltweit.“

Zahlreiche Use Cases für den Digital Annealer

Als wir auf ihr Fachge­bi­et zu sprechen kom­men, betont sie das große Poten­tial von Quan­ten­com­put­ing, weist aber auch auf die Gren­zen hin – und die bere­its vorhan­de­nen Lösun­gen:

Es gibt bere­its Quan­ten­com­put­ing. Doch da spie­len wir heutzu­tage nur, wir kön­nen noch gar keine richti­gen Cas­es errech­nen oder durch­führen. Aber beim Quan­tum Inspired Com­put­ing kann unsere Dig­i­tal Anneal­er-Lösung schon Szenar­ien aus­rech­nen.

Ein solch­es Szenario ist das bekan­nte „Trav­el­ling Salesman“-Problem aus dem Bere­ich der kom­bi­na­torischen Opti­mierung. Wie kann eine Anzahl von Sta­tio­nen möglichst effizient aufge­sucht wer­den — ohne dop­pelte Besuche und mit ein­er Ankun­ft am Aus­gang­sort? Neben dem kürzesten Weg kann dabei zum Beispiel die Pri­or­ität auch auf dem ökol­o­gisch sin­nvoll­sten liegen.

Expert11: Der Digital Annealer für die Lösung komplexer ProblemeDoch die Prob­leme, die der Dig­i­tal Anneal­er berech­nen kann, kön­nen noch weitaus kom­plex­er sein. Bei der Opti­mierung von Waren­häusern geht es beispiel­sweise oft um die Verkürzung der Dauer, bis eine Bestel­lung aus dem Lager zusam­mengestellt ist. Und wie kön­nen Ersatzteile möglichst schnell und opti­mal an den Han­del aus­geliefert wer­den – auf möglichst kurzen Wegen? Auch eine Anwen­dung in der Medi­zin ist denkbar: Welche Molkeküle passen zusam­men, welche neuen Medika­mente lassen sich so entwick­eln?

Für viele Unternehmen ist das The­ma Quan­ten­com­put­ing noch rel­a­tiv abstrakt. Hier kön­nen Use Cas­es zeigen, wozu der Dig­i­tal Anneal­er in der Lage ist – und welche Ergeb­nisse bere­its erzielt wer­den kon­nten. Ist der Kunde durch solche Use Cas­es vom Poten­tial des Dig­i­tal Anneal­ers überzeugt, geht es zunächst darum, den Ist-Zus­tand zu erfassen und das indi­vidu­elle Prob­lem zu ver­ste­hen. Darauf auf­bauend wer­den dann mögliche Anwen­dungsszenar­ien aufgezeigt. Es gilt also, so Matthias Hüt­tner, die Schwach­stellen zu find­en – und dann zusam­men auf die Suche nach der Lösung zu gehen: „Und dann den Kun­den begeis­tern, gemein­sam mit uns den Weg zu gehen und Lösun­gen für diese Prob­leme zu find­en.“

Sprechen Sie persönlich mit unserer Expertin

Sie möcht­en Vik­to­ria Behrens per­sön­lich ken­nen­ler­nen und mit ihr darüber sprechen, wie Ihr Unternehmen vom FUJITSU Dig­i­tal Anneal­er prof­i­tieren kann? Dann nutzen Sie Ihre Chance und buchen Sie Expert Talk Num­mer 23 auf dem Fujit­su Forum 2019.

Sie möcht­en noch mehr über unsere bei­den Experten und den Dig­i­tal Anneal­er erfahren und wis­sen, warum Matthias Hüt­tner zum Inter­view einen Flach­mann mit­ge­bracht hat? Dann empfehlen wir Ihnen unser Video-Inter­view:

Alle Beiträge dieser Serie find­en Sie übri­gens unter dem Schlag­wort „expert11“ hier in Fujit­su Aktuell.

Schlagwörter: , , , ,

Story Page