close

Fujitsu präsentiert umfassende Managed SAP-IT-Infrastructure-Services

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Effi­zi­en­ter Betrieb der SAP-Umge­bung durch fle­xi­ble Lie­fer­mo­del­le bei mini­mier­ten Risiken

 

Mün­chen, 28. Juni 2010 ― Fuji­tsu baut sein SAP-Port­fo­lio mit umfas­sen­den Mana­ged SAP-IT-Infra­st­ruc­tu­re-Ser­vices aus – für einen effi­zi­en­ten Betrieb der SAP-Umge­bung. Ins­be­son­de­re gro­ße und mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men pro­fi­tie­ren von einer hohen Kos­ten­ef­fi­zi­enz bei mini­mier­ten Risi­ken. Im Rah­men von Mana­ged SAP-IT-Infra­st­ruc­tu­re bie­tet Fuji­tsu umfas­sen­de Ser­vice-Leis­tun­gen, die sich fle­xi­bel an die ver­schie­de­nen Kun­den­be­dürf­nis­se anpas­sen. Die Leis­tun­gen rei­chen von der Kon­zep­ti­on, Bera­tung, Pla­nung und Opti­mie­rung der SAP-Land­schaft bis hin zu holis­ti­schem IT-Ser­vice Manage­ment.1 Das Ange­bot ist ab sofort in Deutsch­land, Öster­reich und der Schweiz verfügbar.

Mana­ged SAP-IT-Infra­st­ruc­tu­re-Ser­vices sind ein zen­tra­ler Bestand­teil des Dyna­mic Infra­st­ruc­tures-Port­fo­li­os von Fuji­tsu und eröff­nen Unter­neh­men intel­li­gen­te Sourcing-Mög­lich­kei­ten sowie fle­xi­ble Lie­fer­mo­del­le auf Pay-per-Use-Basis. SAP-Kun­den erzie­len damit ein Höchst­maß an Fle­xi­bi­li­tät, Effi­zi­enz und Zuver­läs­sig­keit ihrer IT-Land­schaft und kön­nen so schnell und indi­vi­du­ell auf die sich ändern­den wirt­schaft­li­chen Bedin­gun­gen reagieren.

Zum Leis­tungs­um­fang zäh­len die Sicher­stel­lung des SAP-Infra­struk­tur-Betriebs, die Betreu­ung und Pfle­ge der SAP-Sys­te­me und Daten­ban­ken sowie Res­to­re und Desas­ter Reco­very oder prä­ven­ti­ve Ser­vices wie Back­up. Dar­über hin­aus bie­tet TDS, eine Toch­ter der Fuji­tsu-Grup­pe, mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men in Mit­tel­eu­ro­pa umfas­sen­de SAP-Ser­vices wie Imple­men­tie­rung, Anwen­dungs­ma­nage­ment und Outsourcing-Lösungen

Als glo­ba­ler SAP-Tech­no­lo­gie‑, Hos­ting- und Ser­vices-Part­ner lie­fert Fuji­tsu Unter­neh­men siche­re und bedarfs­ge­rech­te Lösun­gen. Fuji­tsu SAP Infra­st­ruc­tu­re Hos­ting etwa ermög­licht es Kun­den, eine stan­dar­di­sier­te Infra­struk­tur aus den Rechen­zen­tren von Fuji­tsu zu bezie­hen und somit begrenz­ten Kapa­zi­tä­ten ent­ge­gen­zu­wir­ken. Durch die Kom­bi­na­ti­on von On- und Off­shore-Lie­fer­mo­del­len – je nach recht­li­chen oder ande­ren Anfor­de­run­gen – las­sen sich die Kos­ten zudem opti­mie­ren. Kun­den pro­fi­tie­ren dabei vom SAP-Know-how des welt­wei­ten Netz­werks an Deli­very Cen­tern von Fuji­tsu, die umfas­send in das Ange­bot inte­griert sind.

Mana­ged SAP-IT-Infra­st­ruc­tu­re für mehr Flexibilität

Unter­neh­men suchen ver­mehrt nach finan­zi­el­len Frei­räu­men für Inno­va­tio­nen, die ihnen Wett­be­werbs­vor­tei­le ver­schaf­fen. Durch die Aus­la­ge­rung täg­li­cher IT-Auf­ga­ben wie etwa der Ver­wal­tung der SAP-Umge­bung kön­nen sie inter­ne IT-Res­sour­cen opti­mie­ren, die Betriebs­kos­ten redu­zie­ren und mehr Kos­ten­trans­pa­renz erzie­len. Fuji­tsu ver­fügt über lang­jäh­ri­ge Erfah­rung in der Bereit­stel­lung, der Inte­gra­ti­on, dem Betrieb und der Main­ten­an­ce von SAP-Umge­bun­gen, basie­rend auf stan­dar­di­sier­ten Infra­struk­tu­ren und Service-Elementen.

Im Rah­men von fle­xi­blen Lie­fer­mo­del­len erbringt Fuji­tsu die Sup­port- oder Betriebs-Leis­tun­gen vor Ort beim Kun­den oder aus dem eige­nen Rechen­zen­trum her­aus. Dazu zäh­len auch SAP-Infra­struk­tur-Hos­ting und Infra­st­ruc­tu­re-as-a-Ser­vice sowie ein SLA-basier­ter Hel­pdesk und die auto­ma­ti­sche Bereit­stel­lung von Ressourcen.

Flex­Frame for SAP: Auto­ma­ti­sie­rungs- und Vir­tua­li­sie­rungs­tech­no­lo­gien für SAP- Umgebungen 

Durch die Kom­bi­na­ti­on von bewähr­ten Lösun­gen wie Flex­Frame for SAP und Mana­ged SAP-IT-Infra­st­ruc­tu­re-Ser­vices von Fuji­tsu erhal­ten Kun­den ein Höchst­maß an Fle­xi­bi­li­tät und Effi­zi­enz, um ihre IT-Land­schaft zu opti­mie­ren und gleich­zei­tig Kos­ten zu senken.

Flex­Frame for SAP ist eine vor­in­te­grier­te und getes­te­te IT-Infra­struk­tur­lö­sung für SAP-Anwen­dun­gen mit Ser­ver­pool, Spei­cher­sys­tem, inter­nem Netz­werk und der erfor­der­li­chen Soft­ware (Betriebs­sys­tem, SAP-Modu­le und Manage­ment-Soft­ware) für die Ver­wal­tung von phy­si­ka­li­schen und vir­tu­el­len Infra­struk­tur­kom­po­nen­ten. Die SAP-Soft­ware und das Betriebs­sys­tem befin­den sich auf dem zen­tra­len Spei­cher­sys­tem und kön­nen auf jedem belie­bi­gen Ser­ver des Flex­Frame-Pools inner­halb weni­ger Minu­ten gestar­tet wer­den. Bei einem Ser­ver­aus­fall wird die Ablauf­um­ge­bung mit SAP-Soft­ware und Betriebs­sys­tem auto­ma­tisch auf einem ande­ren phy­si­ka­li­schen oder vir­tu­el­len Ser­ver im Pool neu gestar­tet. Ein Ersatz­ser­ver (N:1) oder weni­ge (N:M) rei­chen aus, um meh­re­re pro­duk­ti­ve Ser­ver abzu­si­chern. Kom­pli­zier­te Clus­ter-Tech­no­lo­gien sind damit Ver­gan­gen­heit. Statt­des­sen mini­miert intel­li­gen­te Manage­ment-Soft­ware die Kom­ple­xi­tät und maxi­miert die IT-Ver­füg­bar­keit und Effi­zi­enz im Betrieb. Die Lösung ist ein­fach und in klei­nen Schrit­ten ska­lier­bar ohne erfor­der­li­che Vor­ab-Inves­ti­tio­nen und redu­ziert den Auf­wand für die Instal­la­ti­on und Wartung.

O‑Ton, André Kieh­ne, Vice Pre­si­dent Ser­vices bei Fuji­tsu Tech­no­lo­gy Solu­ti­ons: „Mit unse­rem neu­en Ange­bot für die Ver­wal­tung der gesam­ten SAP-Infra­struk­tur kön­nen Unter­neh­men ihre IT fle­xi­bel an die sich wan­deln­den Anfor­de­run­gen der Wirt­schafts­welt anpas­sen. Sor­gen wegen Kapa­zi­täts­eng­päs­sen oder man­geln­der Ver­füg­bar­keit gehö­ren damit der Ver­gan­gen­heit an. Flex­Frame for SAP gepaart mit den fle­xi­blen Lie­fer­mo­del­len macht Fuji­tsu zu einem star­ken Part­ner für den effi­zi­en­ten Betrieb von SAP-Infrastrukturen.”

Anmer­kun­gen

1 Wei­te­re Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auch unter

http://www.slideshare.net/FujitsuTS/2010–05-customer-presentation-managed-sap-infrastructure

.

Schlagwörter: , , ,

Keine Trackbacks
Story Page