close

IT-Mittelstandsindex – Weiter auf hohem Niveau

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Fuji­tsu und tech­con­sult ver­öf­fent­li­chen IT-Mit­tel­stands­in­dex für April 

Im April war bei den mit­tel­gro­ßen Unter­neh­men in Deutsch­land wei­ter­hin eine kon­junk­tu­rel­le Bele­bung spür­bar. Zwar san­ken die wirt­schaft­li­che Lage sowie die Nach­fra­ge hin­sicht­lich Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie (IT/TK) leicht gegen­über dem Vor­mo­nat, im Ver­gleich zum Vor­jah­res­zeit­raum aber zeigt sich eine deut­li­che Ver­bes­se­rung. Dies berich­ten Fuji­tsu und das Markt­for­schungs­un­ter­neh­men tech­con­sult in ihrem aktu­el­len IT-Mit­tel­stands­in­dex. Hier­bei wer­den Unter­neh­men aus Indus­trie, Han­del und dem Versorgungs‑, Finanz- und Dienst­leis­tungs­sek­tor sowie Non-Pro­fit-Unter­neh­men zur wirt­schaft­li­chen Lage und Aus­sicht hin­sicht­lich Umsatz und IT/TK-Inves­ti­tio­nen befragt. Dabei ergibt sich eine Index­ska­la von 80 bis 140 Punkten.

Die wirt­schaft­li­che Dyna­mik der mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men in Deutsch­land hat im April das hohe Niveau der Vor­mo­na­te fast hal­ten kön­nen: Der Index der rea­li­sier­ten Umsät­ze ging nur leicht um drei auf 120 Punk­te zurück. Die Erwar­tun­gen hin­sicht­lich der kom­men­den drei Mona­te san­ken zwar um fünf auf 127 Punk­te, blei­ben aber wei­ter­hin auf hohem Niveau. Der Opti­mis­mus zeigt sich noch deut­li­cher im Vor­jah­res­ver­gleich; hier liegt der Lage-Index gegen­über April 2009 um 27 Punk­te höher. Der Erwar­tungs­in­di­ka­tor weist mit sei­nen gestie­ge­nen 21 Zäh­lern eben­falls eine Ver­bes­se­rung aus.

 IT-/TK-Aus­ga­ben
Auch im April hat sich der Auf­wärts­trend der ver­gan­ge­nen Mona­te hin­sicht­lich der  IT/TK-Aus­ga­ben gehal­ten. Der Index der rea­li­sier­ten Aus­ga­ben ging zwar gegen­über dem Vor­mo­nat leicht um einen auf 115 Zäh­ler zurück; den­noch über­wie­gen die Unter­neh­men mit gestie­ge­nen Inves­ti­tio­nen. Gegen­über April 2009 hat sich die rea­li­sier­te Aus­ga­ben­nei­gung um 13 Punk­te noch ver­stärkt. Zudem leg­ten auch die Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen mit plus zwölf Zäh­lern wei­ter zu.

Hard­ware-Aus­ga­ben wei­ter­hin positiv
Die Aus­ga­ben-Dyna­mik hin­sicht­lich Hard­ware ist wei­ter­hin auf einem guten Stand. Der Index der rea­li­sier­ten Aus­ga­ben ließ nur leicht um einen Punkt gegen­über dem Vor­mo­nat nach und liegt bei 115 Punk­ten. Die Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen deu­ten aber dar­auf hin, dass in den kom­men­den drei Mona­ten mit einer nicht mehr ganz so hohen Inves­ti­ti­ons­be­reit­schaft zu rech­nen ist. Der ent­spre­chen­de Index nahm um 13 auf 108 Zäh­ler ab, womit die Unter­neh­men mit expan­si­ven Inves­ti­ti­ons­ab­sich­ten nicht mehr so stark wie im Vor­mo­nat domi­nie­ren. Der Ver­gleich mit dem Vor­jahr bestä­tigt aber den aktu­el­len posi­ti­ven Trend mit einem um 13 Punk­te gestie­ge­nen Lage-Index. Trotz des der­zei­ti­gen Rück­gangs der Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen liegt deren Indi­ka­tor immer noch zwei Zäh­ler höher als vor einem Jahr. Alle Wirt­schafts­zwei­ge zei­gen über­wie­gend gestie­ge­ne Hard­ware-Aus­ga­ben. Trei­ber ist hier das Finanz­ge­wer­be, die Indus­trie lag etwas unter dem Durch­schnitt wäh­rend sich die Dienst­leis­tungs­bran­che, Han­del und Non-Pro­fit im Mit­tel­feld bewe­gen. Alle Bran­chen pla­nen wei­te­re Hard­ware-Aus­ga­ben, wobei sich der Finanz­sek­tor als trei­ben­de Kraft herausstellt.

Ver­bes­se­rung des Software-Marktes
Im Ver­gleich zum März 2010 ver­bes­ser­te sich der Index der rea­li­sier­ten Aus­ga­ben um drei auf 111 Zäh­ler. Damit über­wo­gen die Fir­men mit gestie­ge­nen Soft­ware-Aus­ga­ben so stark wie seit Febru­ar 2008 nicht mehr. Die Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen fie­len von 114 auf 106 Zäh­ler zurück, den­noch über­wie­gen wei­ter­hin die Unter­neh­men mit expan­si­ven Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen. Im Soft­ware-Markt hat die aktu­el­le Aus­ga­ben­nei­gung gegen­über dem April 2009 zwölf Zäh­ler hin­zu­ge­won­nen. Wie bei der Hard­ware sind aber die Fort­schrit­te bei den Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen nicht ganz so groß (plus vier Punkte).

Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­duk­te mit klei­nem Zwischentief
Nach dem Höhen­flug des Vor­mo­nats ließ die Nach­fra­ge-Dyna­mik hin­sicht­lich Kom­mu­ni­ka­ti­ons­pro­duk­te im April wie­der etwas nach. Der Index sank im Ver­gleich zum Vor­mo­nat um fünf auf 103 Punk­te. Die Inves­ti­ti­ons­pla­nun­gen schwäch­ten sich etwas mehr ab und lie­gen mit 101 Punk­ten (minus 10) unge­fähr auf dem Niveau des vor­letz­ten Monats. Die Fir­men mit expan­si­ven Aus­ga­ben­pla­nun­gen kön­nen sich aber noch durch­set­zen. Die leich­te Ver­bes­se­rung zum Vor­jahr zeigt, dass die rea­li­sier­te Aus­ga­ben­nei­gung um drei, die Aus­ga­ben­pla­nun­gen um zwei Zäh­ler höher ist als im April 2009.

 IT- und TK-Dienst­leis­tun­gen wei­ter­hin im Aufwärtstrend
Das Inter­es­se an IT- und TK-Dienst­leis­tun­gen hat sich seit Jah­res­an­fang kon­ti­nu­ier­lich ver­bes­sert. Der April zeigt eine gewach­se­ne Aus­ga­ben­nei­gung um drei auf 106 Zäh­ler. Damit über­wo­gen erneut die Fir­men mit gewach­se­nen Ser­vice-Aus­ga­ben, wie es zuletzt im Mai 2008 der Fall war. Der Index der Aus­ga­ben­pla­nun­gen ging leicht um vier Punk­te auf 107 Zäh­ler zurück. Dies weist auf eine wei­ter­hin gute Aus­ga­ben­stim­mung hin. Die Ver­bes­se­rung im Ser­vice-Markt zeigt sich noch deut­li­cher im Ver­gleich zum Vor­jahr: So stieg der Index der Ser­vice-Aus­ga­ben im Ver­gleich zum April 2009 um elf Punk­te; die Aus­ga­ben­pla­nun­gen stei­ger­ten sich um sie­ben Zähler. 

Mathi­as Schind­ler, Gene­ral Mana­ger Cor­po­ra­te & Mid­mar­ket Busi­ness Ger­ma­ny, Fuji­tsu Tech­no­lo­gy Solu­ti­ons, fasst zusam­men: „Die posi­ti­ve wirt­schaft­li­che Lage hält wei­ter­hin an. In allen Bran­chen ist eine kon­junk­tu­rel­le Bele­bung spür­bar. Ins­be­son­de­re der Ser­vice-Markt erlebt einen Auf­schwung. In die­ser posi­ti­ven Stim­mung unter­stützt Fuji­tsu mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men mit einem brei­ten Port­fo­lio an Infra­struk­tur-Pro­duk­ten, ‑Lösun­gen und ‑Ser­vices, um ihre Inves­ti­tio­nen opti­mal auszuschöpfen.“

Über den Mittelstandsindex
Der IT-Mit­tel­stands­in­dex ist ein Pro­jekt von Fuji­tsu Tech­no­lo­gy Solu­ti­ons  und tech­con­sult. Etwai­ge Abwei­chun­gen zum Geschäfts­kli­ma-Index des ifo Insti­tu­tes erklä­ren sich aus Unter­schie­den in der  Metho­dik (Unmit­tel­ba­rer Ver­gleich mit dem Vor­mo­nat und getrenn­te Aus­wei­sung von Lage und Erwar­tun­gen beim IT-Mit­tel­stands­in­dex) sowie unter­schied­li­chen Befrag­ten­grup­pen: Der IT-Mit­tel­stands­in­dex unter­sucht alle Bran­chen, aus­schließ­lich aus dem Mit­tel­stand; der ifo Kon­juk­tur­test beschränkt sich dem­ge­gen­über auf die Sek­to­ren Ver­ar­bei­ten­des Gewer­be, Bau­ge­wer­be, Groß- und Ein­zel­han­del und bezieht dort alle Grö­ßen­ka­te­go­rien in die Ana­ly­se ein.

.

Schlagwörter: , ,

Keine Trackbacks
Story Page