close

Serie Menschen bei Fujitsu – Wiebke Puch, Senior Director bei Fujitsu Product Supply Operations

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Wiebke Puch

Wie sieht der Arbeits­all­tag unse­rer Kol­le­gen aus?

In unse­rer Serie Men­schen bei Fuji­tsu stel­len wir Ihnen eini­ge Mit­ar­bei­ter vor. Dies­mal erzählt Wieb­ke Puch, Seni­or Direc­tor bei Fuji­tsu Pro­duct Sup­ply Ope­ra­ti­ons, unter ande­rem wie sie zu Fuji­tsu kam und wie ihre Auf­ga­ben aussehen. 

Als Lei­te­rin der Ersatz­teil-Logis­tik sorg­te ich mit mei­nem 70-köp­fi­gen Team dafür, dass Fuji­tsu-Pro­duk­te vom Note­book bis zum Main­frame auf der gan­zen Welt jeder­zeit ein­satz­fä­hig blie­ben. Dabei hat­te ich die gesam­te Sup­ply Chain im Blick – von der Anla­ge, über die Beschaf­fung, Lage­rung, Ver­tei­lung und Repa­ra­tur von IT-Ersatzteilen. 

Mein Team stell­te die Ver­füg­bar­keit sämt­li­cher IT-Ersatz­tei­le sicher: ob klein – Schrau­ben & Kabel – oder groß – 115 Kilo schwe­re Strom­ver­sor­gun­gen & 450.000€ teu­re Mother­boards -, ob bei öffent­li­chen Auf­trag­ge­bern in Deutsch­land oder glo­ba­len Kun­den in Indi­en oder Süd­afri­ka. Für unse­re Ser­vice­ein­hei­ten fin­den wir die rich­ti­ge Balan­ce zwi­schen schnel­len Reak­ti­ons­zei­ten, opti­ma­len Bestän­den und mini­ma­len Kosten.

Mein Ver­ant­wor­tungs­be­reich war extrem abwechs­lungs­reich und wirk­lich inter­na­tio­nal. An einem typi­schen Arbeits­tag redu­zier­te ich mor­gens Wie­der­be­schaf­fungs­zei­ten mit mei­nen Kol­le­gen in Japan, ver­ein­bar­te mit­tags Zie­le mit mei­nen Mit­ar­bei­tern in Deutsch­land und gab abends Logis­tik­lö­sun­gen für Kun­den aus den USA frei.

Seit Ende 2013 habe ich eine stra­te­gi­sche Stabs­stel­le über­nom­men und beschäf­ti­ge mich mit dem Aus­bau des exter­nen Direkt­ge­schäf­tes von Fuji­tsu. Wir grei­fen zurück auf erst­klas­si­ge Fähig­kei­ten in den Berei­chen Ent­wick­lung, Ein­kauf, Fer­ti­gung und Logistik.

Fuji­tsu als Arbeit­ge­ber, das bedeu­tet für mich eine Viel­falt von Ent­wick­lungs­mög­lich­kei­ten. Schon als Werk­stu­den­tin im Mar­ke­ting hat­te ich die Chan­ce, eine empi­ri­sche Diplom­ar­beit für Fuji­tsu zu schrei­ben. Danach konn­te ich mich als per­sön­li­che Refe­ren­tin des Prä­si­den­ten und CEO auf der stra­te­gi­schen Ebe­ne des Unter­neh­mens bewäh­ren, habe anschlie­ßend als Finan­ce Direc­tor für den CFO das Bestand­scon­trol­ling opti­miert und gemein­sam mit den ope­ra­ti­ven Berei­chen eine 30-pro­zen­ti­ge Erhö­hung der Umschlags­häu­fig­keit erreicht. Drei Jah­re lei­te­te ich für den EVP Pro­duct Busi­ness Group die Main­ten­an­ce Logistics. Und heu­te trei­be ich für die neue EVP Pro­duct Sup­ply Ope­ra­ti­ons stra­te­gi­sche Zukunfts­the­men vor­an. Was bei jedem mei­ner Kar­rie­re­schrit­te zähl­te waren Leis­tung und Ergeb­nis­se, nicht das Alter. So haben sich mir schon in jun­gen Jah­ren attrak­ti­ve Auf­stiegs­chan­cen gebo­ten und ich lern­te früh, was es bedeu­tet, Ver­ant­wor­tung zu tragen.

Fuji­t­sus Wei­ter­bil­dungs- und Talent­pro­gram­me haben mir dabei sehr gehol­fen. Durch die Refle­xi­on der eige­nen Per­sön­lich­keit und einen kla­ren Fokus auf die Rol­le der Füh­rungs­kraft, kann ich mei­ne eige­nen Stär­ken viel zuver­läs­si­ger ein­schät­zen. Eine zen­tra­le Vor­aus­set­zung, um ein erst­klas­si­ges Team auf­zu­bau­en und zu Spit­zen­leis­tun­gen zu füh­ren. Wenn dann auch noch die eige­nen Wert­vor­stel­lun­gen mit den Unter­neh­mens­wer­ten über­ein­stim­men, arbei­tet man wie ich seit Jah­ren enga­giert, ver­ant­wor­tungs­be­wusst und moti­viert bei Fujitsu.

Mari­na Schenk, Mana­ger Procurement
Uwe Sto­was­ser, Direc­tor Sales Mana­ged Accounts South
Tomy Länt­zsch, Purcha­sing Manager
Caro­ly­ne Mai­worm, Trai­nee Sales

Schlagwörter: , ,

Keine Trackbacks
Story Page