André KiehneCloud Solutions Stores mit App-Store-Charakter für Unternehmenskunden sind aktuell in aller Munde. Doch wie sieht das komplette System hinter solch einem Store aus? Wie können in Zukunft neben Kunden und Software-Anbietern insbesondere auch traditionelle Channel-Partner eingebunden werden?

Bei einem Presse-Briefing zum Business Solutions Store am 5. September 2012 von 9:30-11:00 Uhr in unseren Räumen in München, möchten wir nicht nur Antworten auf diese Fragen präsentieren, sondern insbesondere eine neue, wegweisende Partnerschaft mit einem etablierten Channel-Partner vorstellen.

In einer Podiumsdiskussion stellen sich drei der aktuell 60 Independent Software Vendors gemeinsam mit ihren Endkunden den Fragen der Journalisten und berichten über ihre Erfahrungen mit dem Business Solutions Store. Bis zum 20. August 2012 können sich interessierte Journalisten anmelden.

Um Sie einzustimmen, stellt sich vorab unser Kollege Andre Kiehne, Vice President Cloud Business bei Fujitsu, einigen Fragen zur Veranstaltung.

Hallo Herr Kiehne, vielen Dank, dass Sie sich Zeit genommen haben für das Interview.

Der Business Solutions Store wurde auf der CeBIT im März dieses Jahres der Öffentlichkeit präsentiert. Ist er nach einem knappen halben Jahr schon aus den Kinderschuhen herausgewachsen?

Zum Launch während der CeBIT waren wir buchstäblich überwältigt von dem Ansturm und der positiven Bewegung, die unser Business Solutions Store ausgelöst hat. Vor Ort konnten wir über 200 Kontakte zu unabhängigen Softwareanbietern herstellen, die alle bei dieser Initiative mitmachen wollten. Im Business Solutions Store können Sie ja ohne Pre-Investments, ohne Software neu zu programmieren, innerhalb von Stunden einen neuen Markt adressieren, neue Kunden generieren und auf Knopfdruck in der Cloud sein.

Wir haben nach der CeBIT sehr viel Wert auf Qualität und Generierung von Kundenreferenzen gelegt, auch, damit wir die immer noch herrschende Zurückhaltung bei Cloud Services positiv mit Beispielen und echten „Proof-Points“ untermauern können.

Mittlerweile haben wir eine große Anzahl von Nutzern, Kunden und auch offiziellen Referenzen, die uns bestätigen: Wir sind auf dem richtigen Weg. Es ist schön zu sehen, dass das Eco-System um den Business Solutions Store nun ein halbes Jahr nach der CeBIT „lebt“ und täglich neue Geschäfte generiert für die Software-Hersteller und für uns.

Um ihre Frage direkt zu beantworten: Wir haben mittlerweile definitiv größere Füße und brauchen größere Schuhe. Der Erfolg gibt uns Recht, so dass wir weiter konsequent das Eco-System ausbauen, um für unsere Kunden die Demokratisierung der Software aktiv voran zu treiben.

Fujitsu zeichnet sich durch ein klares Channel-Engagement aus. Bisher lag der Schwerpunkt jedoch hauptsächlich auf Hard- und Software. Wie wollen Sie Ihr starkes Partner-Netzwerk in den Vertrieb von Solutions aus dem Business Solutions Store einbeziehen?

Unser Ansatz war, ist und bleibt Partner-zentrisch. Wir setzen ganz bewusst auf Software-Partner, die ihre Apps in unserem Business Solutions Store anbieten, angereichert mit wenigen eigenen Applikationen für bestimmte Schwerpunktthemen und Nischen. Wichtig ist aber auch, dass in Deutschland und Europa gerade der Mittelstand ein Partnergeschäftsmodell voraussetzt. Das heißt, der Mittelstand kauft auf „Augenhöhe“ – bei seinem Partner, den er schon viele Jahre kennt.

Weiterhin – selbst wenn heute viel online erfolgt – bleibt der Bezug von Business Apps immer noch ein persönliches Geschäft zwischen Menschen, da Fragen der Migration, Sicherheit, Anpassung an Unternehmensprozesse, usw. eine Rolle spielen. Hier ändert sich auch gerade das Geschäftsmodell der klassischen Reseller. Weg von reiner Hardware und singulärer Integration, hin zu Lösungen und kompletten Betriebsmodellen. Das können die meisten Reseller ohne eine starke Partnerschaft nicht abdecken.

Darum ist es entscheidend, ja geradezu erforderlich, die Systemhäuser, die Reseller und die Distribution einzubinden. Dies tun wir aktiv, indem wir exklusiv mit einem führenden Distributor eine Partnerschaft geschlossen haben, die Apps aus unserem Business Solutions Store über Ihre Reseller an die Kunden verkaufen und diese auch beraten werden.

Über diese Partnerschaft sind wir besonders stolz, da der Software Hersteller somit eine Marktadressierung und -breite erreichen kann, die alleine niemals möglich gewesen wäre. Und in Summe ist das auch gut für den Channel, da sie somit aktiv den Wandel gestalten können. Also eine echte Win-Win-Win-Win-Win Situation, für den Kunden, das Systemhaus, den Distributor, den Softwarehersteller und natürlich auch für uns!

Das Geheimnis um den Distributor werden wir am 5. September offiziell verkünden.

Während der Veranstaltung wird es eine Live-Demonstration der hauseigenen Software-Lösung „Fujitsu CRM as a Service“ geben. Was muss man sich darunter vorstellen?

CRM as a Service ist ein lebendiges Beispiel wie Fujitsu sein Eco-System für Cloud-Services auch selbst anreichert, indem es eigene Lösungen ebenfalls in den Business Solutions Store einbindet. Diese CRM-Lösung wurde speziell als Cloud-Lösung entwickelt und Fujitsu verbindet hier eigene Erfahrungen im Bereich CRM mit dem Cloud-Portfolio, das dann auch insbesondere die sichere Datenspeicherung  im Cloud-Rechenzentrum in Deutschland beinhaltet. Für den Kunden bedeutet dies darüber hinaus die Vermeidung von up-front Investitionen  in Hardware und das Wegfallen von Lizenzkosten für die Software. CRM as a Service zielt im wesentlichen auf kleine und mittelständische Unternehmen und bietet hier eine marktführende Mobility- und Social Media-Integration.

Welche Lösungen werden noch von Fujitsu und anderen Anbietern im Business Solutions Store angeboten?

Wie gesagt, ist unser Modell „Partner-zentrisch“. Das bedeutet, dass wir den Schwerpunkt vornehmlich auf starke Partnerschaften und ein Komplettangebot von verschiedenen Apps legen. Für einige ausgewählte Bereiche werden wir eigene Angebote anbieten, in enger Abstimmung mit unserer Partnerlandschaft.

Heute haben wir einen guten Mix an Lösungen für CRM, ERP, Security, Messaging, Dokumenten- und Projektmanagement sowie Human Ressources in unserem Business Solutions Store. In naher Zukunft werden wir das Angebot branchenspezifisch ausprägen und Komplettlösungen für bestimmte Branchen anbieten.

In unserem Blog schrieben Sie, dass die IT-Abteilungen vieler Unternehmen vor der Nutzung von Cloud-Services gar nicht gefragt werden. Hat Fujitsu hier eine Lösung, um Cloud-Computing reibungslos und effektiv im gesamten Unternehmen einzuführen?

IT Abteilungen sind heute eher Betroffene statt Beteiligte. Sie werden bei dem Bezug von Cloud-Lösungen meist umgangen. Das ist schlecht und muss auch im Interesse des Unternehmens geändert werden, damit Security- und Compliance-Vorschriften weiterhin gewahrt werden können.

Mit unserer Lösung können wir die IT-Abteilungen aktiv einbinden, indem Sie die Apps ihren Nutzern zuordnen und Rechte vergeben können. Somit kommen die Business Units in den Genuss moderner Cloud-Anwendungen und die IT-Abteilung ist beteiligt bei der Auswahl und der Rechtevergabe. Weiterhin hat sie die Sicherheit, mit Fujitsu und unserem Partnernetzwerk einen verlässlichen Partner im Hintergrund zu haben.

Ist die Cloud schon Business as usual oder immer noch die große Unbekannte?

Die Cloud ist in der Realität angekommen und ist keine Unbekannte mehr. Wir tendieren oft genug dazu, die Cloud als mystisch und unsicher darzustellen. Das sind Ausreden und behindern die Innovationskraft und letztendlich auch die Wettbewerbsfähigkeit.

Gerade in Deutschland und Europa haben wir nicht zuletzt durch die rechtlichen Rahmenbedingungen oft große Sorgen und Ängste, wenn es um die Cloud geht. Hier gilt es aber, sich aktiv damit auseinander zu setzen und mit einem Partner das richtige Modell zu finden. Cloud ist nicht die Antwort auf alles. Aber vieles lässt sich immer leichter, schneller und effizienter mit Cloud-Technologien und -Lösungen lösen.

Interessierte können Ihre Fragen zur Veranstaltung sowie eine verbindliche Anmeldung an das Fujitsu-Presseteam von Fleishman-Hillard  per E-Mail senden an Fujitsu-PR@fleishmaneurope.com oder per Telefon unter 089 230 31 6-0. Falls Sie Interesse an einem Gesprächstermin im Anschluss haben oder einem Parkplatz vor Ort, teilen Sie uns dies bitte mit.

Cloud – aber klar! Welche Cloud-Lösung lohnt sich für wen? Wie entwickelt sich die Cloud-Technologie weiter? In diesem Fujitsu-Blog präsentieren wir aktuelle Trends, Experten und Events. Viele weitere Informationen wie WebTVs, Datenblätter und Links finden Sie in der Cloud Mediathek.


.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.