Flexible Rechnerressourcen für Dynamic Infrastructures
Besteht Ihr Rechenzentrum aus veralteten IT-Produkten verschiedener Hersteller? Sind die Server  alt und wartungsintensiv? Nimmt Ihr Bedarf an Speicherplatz immer mehr zu? Die Folgen sind häufig ineffiziente, unflexible und immer komplexer werdende IT- Infrastrukturen, die unter anderem zu  sinkenden Service-Levels und steigenden Kosten führen.

Fujitsu bietet mit den neuen Dynamic Infrastructures Blocks Bausteine an, die helfen, Data Center stufenweise zu konsolidieren und modular als Private Clouds neu auszurichten. Technologien, die Rechenzentren in Private Clouds mit hochflexiblen und leistungsfähigen Pools transformieren – in denen Rechen-Ressourcen automatisiert verwaltet werden können. Mit den Dynamic Infrastructures Blocks (DI Blocks) werden Rechenzentren konsolidiert und entsprechend den Unternehmensbedürfnissen stufenweise umgewandelt mit Hilfe von aufeinander abgestimmten IT-Systembausteinen – sämtliche in Rechenzentren benötigte Komponenten wie Server, Speicher sowie Netzwerk- und Virtualisierungstechnologien. Sie können damit Ihre Rechenzentren in eine Private Cloud transformieren, über die Ihre Mitarbeiter auf Pools von Infrastruktur-Komponenten zugreifen und IT-Services schnell und einfach abrufen können.

Die DI Blocks werden werksseitig vorintegriert und so konfiguriert, dass sie schnell entsprechend Ihren Wünschen eingesetzt werden können. Mit Hilfe von Management-Software wie dem Fujitsu ServerView Resource Orchestrator stellen Sie IT-Komponenten bei Bedarf dynamisch bereit. Diese Programme verwalten alle physischen und virtualisierten Systembestandteile wie zum Beispiel die Virtualisierungstechnologien der Fujitsu-Partner VMware und Microsoft.

Die Vorteile auf einen Blick

  • Geringere Implementierungsrisiken für Private Cloud Infrastructures
  • Kürzere Produktionsanlaufzeit für neue IT-Projekte
  • Höhere Verfügbarkeit und Einheitlichkeit von Private Cloud-Infrastrukturen über die gesamte Nutzungsdauer

Unternehmen können nicht vorhersehen, welche Ressourcen ihre IT-Systeme künftig benötigen werden,“ sagt Jens-Peter Seick, Senior Vice-President, Product Development Group bei Fujitsu Technology Solutions. „Mit unseren DI Blocks können Sie allerdings schnell und flexibel zukunftsfähige Systeme aufbauen und so auf neue Bedürfnisse reagieren. Diese Technologie steht somit für einen Paradigmenwechsel: Weg von einer starren und überholten IT hin zu einer IT, die sich allein an den konkreten Bedürfnissen eines Unternehmens ausrichtet„.

Weitere Informationen über DI Blocks erhalten Sie hier.
.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.