Die Otto Stöckl Elektroinstallationen GmbH in Wien ist ein Experte für Elektrotechnik und Gebäudeleittechnik sowie Sicherheitssystemen wie etwa Brandmeldetechnik. Mit einer Hand voll Leuten 1980 gegründet, beschäftigt Otto Stöckl heute etwa 200 Mitarbeiter. Der stetige Personalzuwachs hatte eine anfällige IT-Umgebung aus zusammengewürfelten Servern zur Folge, mit häufigen Ausfällen.

Um dies zu ändern, sollte die Serverlandschaft homogenisiert werden. Zusätzlich sollte eine Virtualisierung der Serverlandschaft zur Senkung des Administrationsaufwands und Erhöhung der Ausfallsicherheit sowie eine Einführung einer Storage- und Backup-Strategie stattfinden.

Die Lösung für diese Herausforderung stellte der Fujitsu SELECT Partner IT Operations & Consulting GmbH zur Verfügung: Die Hardware des Unternehmens wurde erneuert sowie ein Virtualisierungskonzept auf Basis von VMware und einem Hardware-Cluster aus drei neuen PRIMERGY RX300 S7 Servern entwickelt. Als zentrales Speichersystem dient eine ETERNUS DX80 S2, die via schnellem iSCSI mit den Servern verbunden ist – das veraltete Backupsystem wurde durch eine ETERNUS LT20 ersetzt.

Die Vorteile dieser neuen Kombination liegen im Erreichen einem deutlich höheren Hochverfügbarkeitsniveau sowie der Senkung des Wartungsaufwands durch die neue IT-Umgebung.

Da die Unternehmensstruktur so aufgebaut ist, dass viele externe Mitarbeiter via Notebook auf das Netzwerk in der Zentrale zugreifen, sorgt die neue IT-Umgebung mit dem zentralen Storage für mehr Sicherheit. Abends werden die Daten von den Satelliten-Büros auf dem ETERNUS DX80 S2 Speichersystem gesichert. Da die externen Daten nicht mehr lokal gespeichert werden, sinkt automatisch die Gefahr, dass Daten in falsche Hände geraten oder anderweitig verloren gehen – das Datenschutzrisiko ist minimiert.

„In unser bisherigen IT-Umgebung gab es immer wieder Ausfälle, die die Arbeit unterbrochen haben. Mit den neuen Systemen haben wir nun eine Basis geschaffen, die deutlich robuster und sehr ausfallsicher ist – die Investition hat sich also gelohnt und macht sich für uns Tag für Tag bezahlt. Ein sehr angenehmer Nebeneffekt ist die Stromersparnis. Alles in allem kommen wir bei unserer IT mit einem Drittel weniger Energie aus“, Ing. Franz Pichler, Prokurist, Otto Stöckl Elektroinstallationen GmbH

Zusätzlich profitiert die Otto Stöckl GmbH von reduzierten Servicekosten, da die neue IT-Umgebung deutlich wartungsärmer ist und auf alle externen Büros über eine Remote-Access-Lösung zugegriffen werden kann. Vor allem das Virtualisierungskonzept vereinfacht die Wartung und erhöht die Ausfallsicherheit: Die drei PRIMERGY RX300 S7 Server, die über VMware vSphere 5 virtualisiert sind, können den Betrieb notfalls auch zu zweit ohne große Einschränkungen aufrechterhalten. Auch können hiermit die Hardware-Ressourcen deutlich effizienter genutzt werden.

„Dank unserer neuen Fujitsu-Server mit VMware verfügen wir jetzt über eine homogene und ausfallsichere IT-Umgebung. Mit der ETERNUS DX80 und der Magnetbandlösung ETERNUS LT20 sind wir nun auch in Sachen Storage und Backup auf der sicheren Seite“
Ing. Franz Pichler, Prokurist, Otto Stöckl Elektroinstallationen GmbH

Zur Case Study (pdf)
Mehr über die Otto Stöckl Elektroinstallationen GmbH



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.