Auf  den CeBIT Previews in München und Hamburg haben wir jetzt den neuen Thin Client FUTRO A300 vorgestellt. Das Modell ermöglicht Unternehmen den schnellen und kostengünstigen Einstieg ins Server Based Computing. Im Vergleich zu herkömmlichen Desktop-Lösungen lassen sich mit den FUTRO A300 bis zu 80 Prozent der Betriebskosten einsparen. Der FUTRO A300 kann ab sofort über den Fujitsu Fachhandel bestellt werden.

Des Weiteren können Unternehmen mit einem Umstieg von Desktop-PCs auf den Fujitsu A300 ihre Hardwarekosten im Frontend senken und sparen flächendeckend Wartungs- sowie Energiekosten ein. Der FUTRO A300 eignet sich ideal für Unternehmen, die ihre Arbeitsplatzumgebung in eine Virtual Desktop Infrastructure (VDI) umwandeln wollen.

Fujitsu FUTRO A300Dank der Integration der leistungsfähigen Scout Enterprise Management Softwarelösung ermöglicht Fujitsu ein vollautomatisiertes Rollout sowie eine einfache Verwaltung von FUTRO A300-Umsetzungen. Hinzu kommt, dass sich der Thin Client sehr einfach in die bestehende IT-Infrastruktur einbinden lässt. So eignet er sich auch für Unternehmen, die nicht über Fachpersonal beziehungsweise erforderliches Fachwissen verfügen.

Den FUTRO A300 kennzeichnen eine hohe Leistungsfähigkeit und Produktivität: Er besteht aus hochwertigen Komponenten und gewährleistet so eine lange und störungsfreie Lebensdauer. Über den DVI-I Port kann ein zweiter Monitor angeschlossen werden. Zudem unterstützt der FUTRO A300 die neuesten Thin Client-Betriebssysteme wie eLux RL und Windows Embedded Compact 7. Ein weiterer Vorteil: Der FUTRO A300 verbraucht 60 Prozent weniger Strom als ein herkömmlicher PC, spart damit Energiekosten und sorgt für eine umweltfreundlichere Betriebsumgebung. Zudem ist er sehr leise im Betrieb und trägt damit zu einem angenehmen Arbeitsumfeld bei.

Dank seiner kompakten Bauweise kann er platzsparend hinter dem Monitor aufgestellt werden.

O-Ton Dieter Heiss, Head of Workplace Systems bei Fujitsu Technology Solutions:

“In den Unternehmen fehlt oft das erforderliche Fachwissen und die Ressourcen um auf Server Based Computing umzustellen. Mit unseren neuen Thin Client FUTRO A300 gestaltet sich der Umstieg einfach und kostengünstig.“

Das Engagement von Fujitsu im Bereich Thin Client-Computing verdeutlicht auch die kürzliche Übernahme der UniCon Software GmbH, Hersteller des eLux RL Thin Client-Betriebssystems und der SCOUT Enterprise Management Softwarelösung.

O-Ton Klaus Strassner, Geschäftsführer UniCon:

„Im Kontext von Cloud Computing bilden Thin Clients das ideale Frontend für virtuelle Desktops. Der Fujitsu FUTRO A300 eignet sich hierfür perfekt. Zusammen mit unserer Managementsoftware Scout Enterprise und eLux RL bilden die drei ein starkes Trio für Server Based Computing.“

.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.