Berufsstarter sehen sich mit der Herausforderung konfrontiert, eine Entscheidung für das restliche Leben treffen zu müssen. Dabei bedeutet die Berufswahl heutzutage keineswegs mehr ein enges Korsett, das die nächsten 20 Jahre passen muss. Wir können und wir sollten uns auch im Berufsleben verändern und weiterentwickeln – diese Aussicht beruhigte die Schüler und Studenten, die sich im Rahmen der Veranstaltung Xperience@Fujitsu auf Initiative einer Studentengruppe über die Karrieremöglichkeiten bei Fujitsu informierten. 

Dennoch fällt die anstehende Entscheidung für einen Beruf vielen nicht leicht. Was genau möchte ich machen, welche Möglichkeiten habe ich überhaupt? Genau um diese elementaren Fragen ging es bei den spannenden Erfahrungsberichten der Mitarbeiter. Im Leben geht es eben oft nicht geradeaus, wir gehen Kurven, biegen an der ein oder anderen Stelle ab und manchmal laufen wir sogar zurück, um anzukommen. Vor allem die Flexibilität seitens Fujitsu beeindruckte die Teilnehmerinnen und Teilnehmer der Xperience@Fujitsu. Zum Beispiel berichtete eine langjährige Mitarbeiterin von ihrem Karrierestart aus dem Sozialbereich heraus über ihre Erfahrungen im Ressource Management Vertrieb. Ein anderer Weg führte einen Kollegen über ein Studium der Betriebswirtschaft hin zum Vorstandsassistenten. Es folgte ein Zwischenstopp als Leiter des Trainingsbereichs und ein weiterer Sprung in den Bereich des Business Development. Ursprünglich hieß der Studienwunsch Maschinenbau.

Einblicke in „echte“ Lebensläufe gegen die Angst vor der Entscheidung

Für persönliche Fragen der Schüler und Studenten zum Werdegang der Mitarbeiter blieb ebenfalls Platz und dank der regen Nachfrage aller Teilnehmer entwickelten sich interessante Gespräche. Nach einem Mittagessen startete die Runde gestärkt in den Nachmittag und in die Praxis. Für eine Aufgabe aus dem Service-Bereich mussten die Teilnehmerinnen und Teilnehmer ihr Projekt in Eigenregie zeitlich planen und ein Team aus Mitarbeitern zusammenstellen. Am Ende des Tages stellten die Berufsstarter ihre Ergebnisse vor. Wir ziehen aus der Veranstaltung ein rundum positives Fazit: Unser Ziel, den Schülern und Studenten mit Einblicken in „echte“ Lebensläufe die Angst vor der großen Entscheidung zu nehmen, haben wir sicher erreicht. Im Mittelpunkt unserer Unternehmensphilosophie steht der Mensch und eine berufliche Veränderung ist vor allem eins – menschlich.

Wir möchten uns an dieser Stelle herzlich bei allen Mitarbeitern, Auszubildenden und dualen Studenten bedanken, die bei der Organisation und Durchführung fleißig geholfen und die Veranstaltung zu einem Erfolg gemacht haben.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.