Unfallkasse Post und Telekom setzt auf beweiswerterhaltende Langzeitarchivierung mit Fujitsu SecDocs

Gleich auf drei Veranstaltungen im September stellt Fujitsu seine Lösung für die beweiswerterhaltende Langzeitarchivierung „Fujitsu SecDocs“  in den Mittelpunkt. Diese hat das Unternehmen gemeinsam mit OpenLimit entwickelt. Als Besucher des ÖV-Symposiums NRW, des Deutschen EDV-Gerichtstags und der DMS Expo können Sie sich die Lösung live vorführen lassen und bei Vorträgen mehr zum Praxiseinsatz erfahren.

Udo Keuter, Leiter Informationstechnologie und Projektmana­gement bei der Unfallkasse Post und Telekom, und Peter Falk, Business Development Manager Public Sector bei Fujitsu Technology Solutions, werden  z. B. auf dem ÖV-Symposium NRW in Bochum über das Thema „Dokumentenmanagementsysteme erfolgreich migrieren – vom Vorgehensmodell bis zur Realisierung“ referieren.
Und beim EDV-Gerichtstag in Saarbrücken ist Fujitsu im Arbeitskreis „Vom Papier zur Datei: Facetten der Komplexität elektronischer Dokumente” vertreten. Im Mittelpunkt des Vortrages stehen das ersetzende Scannen und dessen Rechtsverbindlichkeit, wenn das Papieroriginal anschließend vernichtet wird.

Fujitsu SecDocs

Fujitsu SecDocs

Einen hohen Nutzen von Fujitsus Dokumentenmanagement-Kompetenz hat die Unfallkasse Post und Telekom bereits. Diese ist seit 1995 der gesetzliche Unfallversicherungsträger für die rund 400.000 MitarbeiterInnen der aus der ehemaligen Deutschen Bundespost hervorgegangenen Aktienge­sellschaften, ihrer Tochterunternehmen und einer Reihe weiterer Einrichtungen. Als erste öffentliche Unfallver­sicherung in Deutschland überhaupt hat die Unfallkasse Post und Telekom mit Fujitsu SecDocs eine komplette Lösung zur beweiswerterhaltenden Langzeitarchivierung eingeführt. Zudem hat Fujitsu dort das Inputmanagement implementiert und die Migration des Altarchivs begleitet.

Udo Keuter, Unfallkasse Post und Telekom, fasst die Vorteile von Fujitsu SecDocs wie folgt zusammen:

„Wir profitieren durch Fujitsu SecDocs in zweierlei Hinsicht: In der täglichen Arbeit – etwa der Rechnungsbearbeitung – optimieren und verschlanken wir die Prozesse, weil wir an verschiedenen Stellen auf elektronische Signaturen verzichten können. Hinzu tritt ein langfristiger Nutzen. Das Übersignieren zur dauerhaften Beweiswerterhaltung läuft automatisiert ab, ist damit kostengünstig und wartungsarm.“

Damit auch Sie an den genannten Veranstaltungen teilnehmen und sich über Fujitsus Lösungen informieren können, finden Sie diese hier noch einmal im Überblick:

ÖV-Symposium NRW:
8. September 2011 in Bochum
Inklusive Erfahrungsbericht von Udo Keuter, Unfallkasse Post und Telekom, und Peter Falk, Fujitsu Technology Solutions: „Dokumentenmanagementsysteme erfolgreich migrieren – vom Vorgehensmodell bis zur Realisierung“ (Praxisforum 4; 14:50 – 15:10 Uhr)

Deutscher EDV-Gerichtstag:
21. bis 23. September 2011 in Saarbrücken
Inklusive Vortrag von Peter Falk, Fujitsu Technology Solutions, und Udo Keuter, Unfallkasse Post und Telekom, im Arbeitskreis „Vom Papier zur Datei: Facetten der Komplexität elektronischer Dokumente” (23. September 2011)

DMS Exp:
20. bis 22. September 2011 in Stuttgart
Stand (gemeinsam mit der Fujitsu Tochter PFU): Halle 7-C 34

.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.