pressemitteilung

Studie betont Wichtigkeit von Green IT

München / Tokio, 19. November 2010 – Fujitsu wird in der aktuellen Umwelt-Studie “Low-Carbon and Environmental Leadership in the ICT Industry 2010” des Marktforschungsunternehmens Gartner und dem WWF in zwei von fünf Kategorien als Nummer 1 aufgeführt. Die größte jemals durchgeführte unabhängige Studie untersucht die Umweltschutzbemühungen von Unternehmen mit einem weltweiten Nachhaltigkeitsansatz zur Reduzierung der Treibhausgasemission bei ITK-Produkten. Fujitsu nimmt in den Kategorien “Transformation of IT” und “Internal Environmental Performance” den Spitzenplatz ein. Die Studie von Gartner und WWF evaluiert, wie die 19 beteiligten Technologie- und Dienstleistungsunternehmen auf die heutigen und zukünftigen Kundenanforderungen reagieren und sich gleichzeitig auf die Reduzierung des CO2-Ausstoßes konzentrieren.

Fujitsu engagiert sich seit über 20 Jahren in Sachen Umweltschutz. Green IT spielt über den gesamten Produktlebenszyklus hinweg eine zentrale Rolle und reicht von der Forschung und Entwicklung über das Produktdesign und den Betrieb bis hin zu Recyclingprogrammen in Ländern auf der ganzen Welt. Die weltweite Green IT-Initiative von Fujitsu, Green Policy Innovation, zielt darauf ab, den weltweiten CO2-Ausstoß zwischen den Finanzjahren 2009 bis 2012 (1. April 2009 – 31. März 2013) um mehr als 15 Millionen Tonnen zu senken. Während des Finanzjahres 2009 konnte Fujitsu weltweit den CO2-Ausstoß um 2,37 Millionen Tonnen senken und übertraf damit das selbst gesteckte Ziel von 2,13 Millionen Tonnen.

Fujitsu hat es sich zum Ziel gesetzt, seinen Kunden Produkte an die Hand zu geben, mit denen sie ihren ökologischen Fußabdruck senken und ihre eigenen Nachhaltigkeitsverpflichtungen erfüllen können. Die Forschungs- und Entwicklungseinheit, Fujitsu Laboratories, hat bereits damit begonnen, den potenziellen CO2-Einsparungseffekt aller in der Entwicklung befindlichen Produkte zu messen. Darüber hinaus wurden im vergangenen Finanzjahr über die Hälfte der weltweit eingeführten neuen Produkte mit dem “Super Green”-Status oder drei Sternen des Green IT-Labels ausgezeichnet, weil sie die höchsten unternehmenseigenen Umweltrichtlinien erfüllen.

Fujitsu unterstützt seine Kunden zudem dabei, ein besseres Verständnis für den eigenen CO2-Fußabdruck zu bekommen und diesen bei ihrer ITK-Ausstattung zu reduzieren. Diese Aktivitäten ergänzt Fujitsu durch das eigene strenge Green IT-Label. Zu den grünen Innovationen des Unternehmens zählen unter anderem die 0-Watt-Monitore, 0-Watt-PCs und 0-Watt-Server sowie der PRIMERGY CX1000 Cloud Server, der eine neue Dimension der Wirtschaftlichkeit im Hinblick auf Platz, Energie, Kühlung und Dichte im Rechenzentrum bietet.

Führungsrolle bei Green IT

Fujitsu nimmt bei den Green ITK-Initiativen weltweit eine Führungsrolle ein und ist in allen wichtigen Arbeitsgruppen, die sich mit der Verringerung des CO2-Ausstoßes beschäftigen, vertreten. Dazu gehören Green Grid, die EU-Initiative ICT4EE, Climate Savers Computing Initiative, Copenhagen Communiqué on Climate Change, Japan Climate Leaders’ Partnership (Japan-CLP), EPEAT, Energy Star, Blue Angel, Nordic Swan sowie die Green IT Alliance des BITKOM.

Fujitsu arbeitet weltweit mit Kunden zusammen, um Lösungen zu entwickeln und zu implementieren, die den CO2-Ausstoß sowohl kurz- als auch langfristig verringern. So hat Fujitsu beispielsweise die finnische Sozialversicherungsgesellschaft (Kela) mit einem nationalen Online-Zentrum für die elektronische Rezeptvergabe und Patientenakten ausgestattet. Das Projekt soll den effektiven Informationsaustausch zwischen den Gesundheitsversorgern erleichtern. Darüber hinaus bietet es den Bürgern einen Zugang zu Online-Services, mit denen sie elektronische Rezepte erhalten, ihre persönlichen Gesundheitsinformationen einsehen und damit überflüssige Behördengänge aufgrund fehlender Informationen vermeiden können. Die elektronische Rezeptvergabe sowie der Zugang zu den Patientenakten reduziert den Bedarf an Papier sowie filmbasierten Patientenakten. Ähnliche Projekte dieser Art hat Fujitsu auch in Kanada und Spanien durchgeführt.

„Wir begrüßen die Ergebnisse der Studie von Gartner und dem WWF und sehen dies als unabhängige Bestätigung unseres langfristigen Engagements in Sachen Umweltschutz. Dieser Report wird Kunden sicherlich dabei helfen, besser zu verstehen, welche IT-Anbieter tatsächlich führend in Green IT sind“,

sagt, Atsuhisa Takahashi, Präsident der Corporate Environmental Strategy Unit bei Fujitsu.

„In Zukunft können wir den CO2-Ausstoß noch besser vorausschauend berechnen, in Echtzeit darstellen und dadurch unsere Aktivitäten besser auf die Umwelt ausrichten.”

Alison O’Flynn, Global Executive Director Sustainability, Global Business Group, Fujitsu sagt:

„Wir freuen uns, dass Gartner und der WWF diese umfassende Studie durchgeführt haben. Diese macht transparent, wie weit die IT-Industrie im Hinblick auf Nachhaltigkeit und den Übergang zu einer CO2 ärmeren Wirtschaft inzwischen gekommen ist.”



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.