Länderübergreifende Vertriebsorganisation für Server, Speicherlösungen und Workplace Systems für einen noch stärkeren Marktauftritt in Europa

 

München, 6. Juli 2011 – Fujitsu stellt seinen Vertrieb auf kontinentaleuropäischer Ebene neu auf: Unter der Leitung von Hans-Dieter Wysuwa startet zum 1. Juli 2011 die Product Sales Group als zentrale Produkt-Vertriebsorganisation für Fujitsu CEMEA&I (Continental Europe Middle East Africa & India). In die Verantwortung dieser zentralen Sales-Einheit fallen künftig Aufgaben wie Business Development, die internationale Multichannel-Strategie von Fujitsu oder ein zentrales Pricing für das Fujitsu Produkt-Portfolio. Mit diesem Schritt stellt Fujitsu die Weichen für internationales Wachstum und stärkt seinen Marktauftritt in Europa; gleichzeitig profitieren Kunden im Land von einer noch intensiveren Beratung und Betreuung, weil die Vertriebe vor Ort von zentralen Aufgaben entlastet werden.

Die Product Sales Group wird aus sieben schlagkräftige Einheiten bestehen: Zum einen sind dies vier Bereiche, die sich am Produktportfolio von Fujitsu und der Spezialisierung der Vertriebe orientieren:

  1. Die Server Sales Group, verantwortlich für den Vertrieb des indirekten wie auch des direkten Server- und Software-Portfolios in CEMEA&I, steht unter der Leitung von Uwe Neumeier. Neumeier leitete zuletzt als COO die Geschäfte des Distributors Actebis Peacock in Deutschland und der Niederlassung in Österreich.
  2. Die Storage Sales Group, zentrale Vertriebseinheit für das Thema Speicherlösungen, wird künftig von Helmut Beck geführt, der bereits jetzt bei Fujitsu als Vice President Storage Systems das Speichergeschäft in CEMEA&I verantwortete.
  3. Die Leitung der Workplace Systems Sales Group übernimmt zum 1. Juli Jörg Hartmann. Er war bereits von 2001 bis 2009 bei der damaligen Fujitsu Siemens Computers in einer Reihe von Management-Positionen, unter anderem als Leiter des deutschen Marketing und als verantwortlicher Manager für das Consumer-Geschäft. Nach zwei Jahren bei Research in Motion (BlackBerry), wo Hartmann als Director Channels & Distribution EMEA tätig war, kehrt er nun zu Fujitsu zurück. Als Leiter der Workplace Systems Sales Group wird er das Geschäft für Clients sowie für alle Lösungen rund um den Arbeitsplatz der Zukunft vorantreiben.
  4. Das BS2000-Geschäft wird künftig in der BS2000 & Software Sales Group konsolidiert. Der Leiter für diese Einheit wird zum 1. Oktober 2011 antreten und in Kürze bekanntgegeben.

Gleichzeitig werden zwei Einheiten geschaffen, die für die Multi-Kanal-Strategie von Fujitsu von entscheidender Bedeutung sind.

  1. Der Bereich Corporate Channel, bislang von Hans-Dieter Wysuwa geleitet, liegt künftig in den Händen von Veerle Limbos. Die Belgierin hat bereits in der Vergangenheit im Team von Hans-Dieter Wysuwa das europaweite Business Development für den Channel betreut.
  2. Die Online Sales Group unter Kai Nikolaizig, der bereits seit dem 1. April 2011 bei Fujitsu an Bord ist, ist verantwortlich für das Online- und Mobile-Vertriebsgeschäft von Fujitsu.

Das Trading House schließlich ist unter anderem für die Bildung marktgerechter Preise zuständig. Es untersteht der Leitung von Jürgen Egger, der zuvor bei Fujitsu bereits die kaufmännische Leitung für den Produktbereich innehatte. Das Trading House ist in die Product Sales Group eingebettet, berichtet aber an den CFO Thomas Hetmann.

„Mit der Product Sales Group stellt Fujitsu eine schlagkräftige und länderübergreifende Vertriebsorganisation auf, die dafür sorgen wird, dass wir – mehr noch als bisher – in jedem Land den Markt mit dem geeigneten Portfolio und über die richtigen Kanäle adressieren.“

sagt Hans-Dieter Wysuwa, Head of Product Sales Group.

„Die Leitungsfunktionen für die einzelnen Säulen können schon bald in der idealen Besetzung ihre Arbeit aufnehmen. Mit Uwe Neumeier, Jörg Hartmann und Kai Nikolaizig konnten wir für die wichtigen Kernprodukte Server und Workplace Systems drei erfahrene Top-Manager von außen verpflichten, während wir gleichzeitig mit Helmut Beck, Jürgen Egger und Veerle Limbos intern drei ausgewiesene Experten in ihrem Bereich für die neuen Positionen gewinnen konnten.“

.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.