400.000 Bundesbürger profitieren derzeit vom Rechenzentrum und den IT-Services der GKD Paderborn, denn die 1979 gegründete Gemeinschaft für Kommunikationstechnik, Informations- und Datenverarbeitung betreut als IT-Dienstleister 20 Verwaltungen in den Kreisen Paderborn, Höxter und Teltow-Fläming. Neben Einwohnermeldedaten und Steuerbescheiden, stellt die GKD den Mitarbeitern der Kreisverwaltungen diverse eGovernment-Lösungen zur Verfügung. Zudem kommen die Kommunen weitestgehend ohne eigene Server-Ressourcen aus, denn sie sind direkt via DarkFibre-Leitungen ans GKD-Rechenzentrum angeschlossen.

GKD PaderbornEine effiziente Datensicherung und -wiederherstellung gehört zu den zentralen Diensten der GKD Paderborn, sodass auf etwa 450 Servern Daten der einzelnen Kommunalverwaltungen im Umfang von mehr als 100 Terabyte gehostet werden. Die Herausforderung für die bisherige Backup-Umgebung, die eine virtuelle Tape-Library und zwei klassische Magnetbandsysteme umfasste, bestand in der benötigten Zeit von drei bis vier Tagen für das Gesamt-Backup. Aus diesem Grund sollte die Datensicherungs-Umgebung unter der Maßgabe erneuert werden, die Backupzeitfenster zu verkleinern, das Management zu vereinfachen und gleichzeitig die Verfügbarkeit der Daten über zwei Standorte zu gewährleisten.

Als Lösung entschied sich die GKD für ein gespiegeltes ETERNUS CS High End Sicherungssystem von Fujitsu, an die zwei physikalische Magnetbandspeicher (Libraries) über zwei Standorte verteilt angebunden sind. Die hochperformante Datensicherungs-Appliance verwaltet diese Libraries zentral. Im Online-Speicherbereich kommen zwei ETERNUS DX 440 Systeme von Fujitsu zum Einsatz, die in zwei voneinander getrennten Brandabschnitten aktiv betrieben werden.

Somit entstehen für die GKD Paderborn entscheidende Vorteile: Einerseits ist sie mit zwei Mal 150 Terabyte SAN-Speicherkapazität auf leicht skalierbaren und hochperformanten ETERNUS DX-Systemen für weiteres Datenwachstum ausgestattet. Zudem werden die Daten der gespiegelten ETERNUS DX440-Speichersysteme in regelmäßigen Backups auf der ETERNUS CS High End Datensicherungs-Appliance gespeichert, dessen einzelne Komponenten stets erweitert werden können. Ebenfalls ergibt sich ein Vorteil aus der Kombination von Festpatte und Band: Während die Festplatte ein schnelles, parallel zugreifendes Medium darstellt (der sogenannte „Volume Cache“), eignen sich Bänder optimal als energiesparende Langzeitspeicher. Als Volume Cache verfügt das System bei der GKD über eine unkomprimierte Kapazität von ca. 16 Terabyte. Andererseits wird zusätzlich die Backup-Performance verdoppelt, da sich dank 64 virtuellen Laufwerken eine Vielzahl der Prozesse gleichzeitig abspielen. Diese Halbierung der Backup-Zeit lässt sich zukünftig nochmal übertreffen, da die GKD in Zukunft den Vorteil der virtuellen Laufwerke nutzen wird.

„Mit der neuen Datensicherungs-Appliance haben wir einen Performance-Gewinn von 50 Prozent erzielt. Dabei sind die Optimierungsmöglichkeiten über die parallele Nutzung von mehreren virtuellen Laufwerken noch gar nicht ausgeschöpft“, Ulrich Voß, technischer Geschäftsführer, GKD Paderborn

Darüber hinaus erlaubt es die Flexibilität der ETERNUS CS High End Appliance, das System bis zu einer maximalen Performance von 90 Terabyte pro Stunde auszubauen. Auch Langzeitarchivierung der Kommunen ist dank des ETERNUS CS High End für die GKD Paderborn kein Problem mehr.

„Die Daten-Migration von der alten virtuellen Tape Library auf die neue ETERNUS CS High End verlief schnell und geräuschlos. Auch die Langzeitarchive konnten wir mithilfe der Fujitsu-Experten sehr schnell, nämlich innerhalb von zwei Migrationstagen, auf unser neues System übertragen. Dieser Prozess lief absolut reibungslos, wir hatten keine Ausfälle in unserem IT-Betrieb. Mit der Kombination aus schnellen ETERNUS DX440-Speichersystemen und der ETERNUS CS High End Datensicherungs-Appliance sind wir in puncto Performance und Sicherheit auf ein ganz neues Level gekommen. Die Planung und das Sizing von Fujitsu haben exakt gepasst, es war ein rundherum gelungenes Projekt“, Ulrich Voß, technischer Geschäftsführer, GKD Paderborn

 

Zur Case Study (pdf)
Mehr über die GKD Paderborn



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.