IT-Mittelstandsindex Juli 2014

Die mittelständischen Unternehmen tragen über 40% zu den Ausgaben und Investitionen für Informations- und Telekommunikationstechnologie in Deutschland bei. Um der Bedeutung des Mittelstandes für den IT-/TK-Markt Rechnung zu tragen und die Entscheider der mittelständischen Wirtschaft bei ihrer Investitionsplanung zu unterstützen, publiziert techconsult den IT-Mittelstandsindex bereits seit vielen Jahren. In einer monatlichen Befragung werden Lage und Erwartungen bezüglich Umsatz und IT-/TK-Investitionen eingefangen.

Die Sommerzeit bringt sowohl die getätigten Umsätze der mittelständischen Unternehmen als auch die Umsatzprognose für die kommenden drei Monate in einen leichten Abwärtstrend. Unbeeinflusst davon bleibt das ITK-Investitionsverhalten. Sowohl die Investitionsbereitschaft in Informations- und Kommunikationstechnologie (IT/TK) als auch die Ausgabenplanungen für die kommenden drei Monate liegen in einer aufsteigenden Tendenz.

Die Ferien- und Urlaubszeit hinterlässt ihre Spuren. Die wirtschaftliche Dynamik der mittelständischen Unternehmen in Deutschland legte im Juli eine Verschnaufpause ein und liegt im leichten Abwärtstrend. Mit 109 Punkten zeigt der Indikator der erzielten Umsätze dennoch, dass die Unternehmen mit gestiegenen Umsätzen gegenüber denen mit rückläufigen Umsätzen im Juli in der Überzahl waren. In erster Linie waren die Unternehmen der Industrie und die Versorgungsunternehmen die wirtschaftlich erfolgreichsten.

Der Ausblick auf die kommenden drei Monate ist trotz leichtem Rückgang optimistisch. Der Index gab gegenüber dem Vormonat zwar geringfügig nach, liegt aber weiterhin auf hohem Niveau. Mit 121 Punkten signalisiert er für die kommenden drei Monate eine deutliche Überzahl an Unternehmen mit steigenden Umsätzen. Auf die kommenden drei Monate blicken alle gewerblichen Wirtschaftszweige sehr zuversichtlich. Insbesondere zeigt sich die Industrie optimistisch, deren Planungs-Index bei 130 Punkten liegt. Lediglich die Öffentlichen Verwaltungen halten sich in ihrer Prognose zurück, mit einem Index von 100 Punkten werden Behörden mit steigenden und mit rückläufigen Einnahmen voraussichtlich ausgewogen sein. Alle anderen Segmente bewegen sich im Marktdurchschnitt.



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.