Innovative IT für ein innovatives Unternehmen
„Design. Made in Germany.“ Dieser Slogan hat sich für viele Generationen von Schülern in einem markanten Qualitätsprodukt niedergeschlagen – schließlich galt ein LAMY-Füller schon immer als Statussymbol. Natürlich stellt das 1930 von C. Josef Lamy in Heidelberg gegründete Unternehmen auch Schreibgeräte für Erwachsene her. Insgesamt sechs Millionen Stück verlassen jährlich die Produktion des Familienunternehmens, das damit die Marktführerschaft in Deutschland behaupten kann. Heutzutage ist für den Unternehmenserfolg aber auch eine leistungsfähige IT-Infrastruktur wichtig. So setzte LAMY bereits im Jahr 2008 auf Virtualisierung. Hiermit ließen sich 20 Server zu drei PRIMERGY RX300 Systemen von Fujitsu konsolidieren. Zwei Jahre später stellte sich die Frage, wie sich die Desktop-Clients am günstigsten erneuern lassen könnten. Insgesamt 180 PC-Arbeitsplätze unterhält LAMY in Heidelberg. Hierbei stand nicht nur die Kostenminimierung bei Anschaffung und Administration im Vordergrund – LAMY wollte gleichzeitig die bei seinen Produkten immer wieder aufs Neue bewiesene Innovationskraft auf die hauseigene IT übertragen.

»LAMY ist stets sehr innovativ gewesen, von daher passt das VDI-Konzept mit Zero Clients sehr gut zu uns. Die Performance und Produktivität der Anwender ist enorm – und wir als IT-Team sparen jede Menge Zeit, weil wir jetzt alle Clients vom Rechenzentrum aus administrieren können.«
Albin Schänzle, Leiter EDV/ORG und Kostenrechnung, C. Josef Lamy GmbH



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.