Your cloud services management software - open source

Vor fast genau einem Jahr gab Fujitsu seine markterprobte Lösung für Cloud Management, Service Catalog Manager (CT-MG), als erstes Open Source-Produkt frei, nun unter dem Namen Open Service Catalog Manager (OSCM). Auf der diesjährigen LinuxCon 2016 in Berlin zieht Fujitsu Bilanz und stellt seine bisherigen Aktivitäten, Erfahrungen und Pläne vor, das Projekt in der Open-Source-Gemeinde zu etablieren.

Mit dem Schritt, eines seiner Produkte als Open Source-Projekt freizugeben, hat Fujitsu im Jahr 2015 Neuland betreten. Wie ernst es Fujitsu mit diesem Schritt wirklich ist, zeigen die Aktivitäten des vergangenen Jahres und die Pläne für weitere Schritte in der Zukunft.

Was tut sich?

Die Aktivitäten konzentrieren sich zum einen natürlich darauf, das neue Projekt in der Open Source-Gemeinde bekannt zu machen, zum anderen wollen wir mit Referenzimplementierungen den Mehrwert für Mitwirkende deutlich machen.

Deshalb hat sich Fujitsu bald entschlossen, in der Cloud Native Computing Foundation (CNCF), die Teil der Linux Foundation ist, aktiv zu sein und dort relevante Beiträge zu liefern. Diese konzentrieren sich im Schwerpunkt auf die Standardisierung des „Service Broker API“ und das Testen von OSCM gegen diese Schnittstelle. Das Engagement in der CNCF soll dahingehend weiter intensiviert werden.

OSCM kann inzwischen auch den ersten erfolgreichen Beitrag eines VMware-Adapters (VMware vSphere) verzeichnen, der von Kunden produktiv genutzt wird und es gibt bereits Kandidaten für weitere wertvolle Beiträge. Diese beziehen sich z.B. auf konkrete technische Probleme, deren Lösung einen echten Mehrwert für das Produkt darstellen würde. Eines davon ist eine Schnittstelle für die einfache Bereitstellung maßgeschneiderter Reports. Die bestehende Community wird selbstverständlich bei allen Fragen professionell betreut und unterstützt.

Darüber hinaus beteiligt sich Fujitsu schon länger aktiv mit Beiträgen zu OpenStack-basierten Open Source-Lösungen, z.B. in der Container-Technologie (Kubernetes) und im Monitoring (Monasca).

All diese Aktivitäten zeigen, dass es Fujitsu durchaus sehr ernst ist mit seinem Engagement in der Welt des Open Source.

OSCM auf der LinuxCon

Sind Sie neugierig geworden? Auf der diesjährigen LinuxCon in Berlin können Sie OSCM und das Team persönlich am Fujitsu-Stand kennenlernen und außerdem in zwei Event-Sessions mehr über Open Service Catalog Manager erfahren:



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.