Als seit Jahren fester Bestandteil der österreichischen Fußball-Szene war der führende Fußballverein Wiens, FK Austria Wien, 24 Mal österreichischer Meister, gewann einmal den European Cup und konnte sich 2013 auch für die Champions League qualifizieren. Unter dem Slogan „Violett ist mehr als eine Farbe“ bekennt sich der Verein zu Fairness und geht gegen Gewalt und Rassismus vor. Hinter dem Verein steht die FK Austria Wien AG, für die etwa 100 Mitarbeiter tätig sind.

Für das Unternehmen sollte nun die bisherige Rechenzentrums-Umgebung von Fujitsu durch moderne, leistungsfähigere und sparsamere Systeme im Hinblick auf mehr Performance und einen höheren Grad an Ausfallsicherheit abgelöst werden. Da es in den vergangenen fünf Jahren zu keinem Ausfall kam, hat sich die FK Austria Wien AG erneut für Fujitsu-Systeme entschieden.

FK Austria Wien

Der Fujitsu-Partner Sitexs-Databusiness IT-Solutions GmbH aus Wien konzeptionierte eine leistungsstarke, zuverlässige und ausfallsichere Umgebung aus zwei virtualisierten PRIMERGY RX200 S7 Servern, auf denen Ticketing-System, Merchandising-Shop, Buchhaltung und E-Mail-Postfächer laufen. Dank enthaltender neuester Intel XEON Prozessortechnologie wurde nicht nur die Leistung erheblich gesteigert, sondern auch der Stromverbrauch gewaltig gesenkt.

„Unsere IT-Umgebung ist schon seit fünf Jahren virtualisiert. Mit den neuen PRIMERGY Servern läuft diese jetzt um mehr als 50 Prozent performanter. Mit dem ETERNUS DX80 Speichersystem und der ETERNUS LT40 Tape Library haben wir unsere IT zudem bestens abgesichert,“ Alexander Reisek, IT-Leiter, FK Austria Wien

Um sensible Daten der „Autria Live Card“ sicher zu speichern, hat die FK Austria Wien zudem ein ETERNUS DX80 System angeschafft, das an die beiden Server angeschlossen ist. Hier liegen alle Kundendaten, Videoanalysen, Spiel und Trainingspläne. Wenn der Speicherplatz nicht mehr ausreichen sollte, kann die FK Austria Wien AG bei diesem Speichersystem die Kapazitäten problemlos erweitern.

Für die Ausfallsicherheit sorgt ein PRIMERGY RX350, der in einem anderen Stadionteil platziert wurde. Auf diesem befinden sich alle Anwendungen, mit Ausnahme des Stadion-Zutritts-Systems, sowie das Backup-System. Das sichere tägliche Backup erledigt darüber hinaus eine ETERNUS LT40 Tape Library. Zudem sind die Server virtualisiert, sodass sie sich die Ressourcen sehr flexibel nutzen lassen.

„Dank der neuen PRIMERGY Server, dem ETERNUS Speichersystem und der ETERNUS LT40 Tape Library verfügen wir jetzt über ein richtiges Desaster-Recovery-Konzept. Damit befinden wir uns in Sachen Ausfallsicherheit in einer ganz anderen Liga als bisher. Mit unseren sehr performanten und virtualisierten Systemen sind wir äußerst flexibel und können auf die immer weiter steigenden Anforderungen des Managements schnell und unkompliziert reagieren.“
Alexander Reisek, IT-Leiter, FK Austria Wien

Zur Case Study (pdf)
Mehr über die FK Austria Wien AG



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.