close

Bayerns Wirtschaftsminister Franz Josef Pschierer beruft Fujitsu Distinguished Engineer Thorsten Höhnke zum Mitglied des „Expertengremium IT-Sicherheit“

Bayerns Wirtschaftsminister beruft Thorsten Höhnke zum Mitglied des „Expertengremium IT-Sicherheit“
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Das Gre­mi­um wird im Rah­men des Mas­ter­plan Bay­ern Digi­tal II der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung gebil­det – Exper­ten sol­len den Rah­men für For­schungs- und Ent­wick­lungs­vor­ha­ben im Bereich IT-Sicher­heit erar­bei­ten

Thors­ten Höhn­ke, Chief Cyber Secu­ri­ty Stra­te­gist für Enter­pri­se & Cyber Secu­ri­ty in der Regi­on EMEIA, wur­de von Franz Josef Pschie­rer, Baye­ri­scher Staats­mi­nis­ter für Wirt­schaft, Ener­gie und Tech­no­lo­gie in das „Exper­ten­gre­mi­um IT-Sicher­heit ins­be­son­de­re für kri­ti­sche Infra­struk­tu­ren in pri­va­ter Trä­ger­schaft“ beru­fen. Fuji­tsu Aktu­ell sprach mit Thors­ten Höhn­ke über die Auf­ga­ben des Gre­mi­ums und das The­men­feld IT-Sicher­heit.

Fujitsu Distinguished Engineer Thorsten Höhnke
Fuji­tsu Dis­tin­guis­hed Engi­neer Thors­ten Höhn­ke

Das Baye­ri­sche Wirt­schafts­mi­nis­te­ri­um hat das Exper­ten­gre­mi­um im Zuge des Mas­ter­plans Bay­ern Digi­tal II der Baye­ri­schen Staats­re­gie­rung ein­ge­rich­tet. Was ist der Hin­ter­grund hier­für?

Thors­ten Höhn­ke: Das The­men­feld IT- und Cyber­si­cher­heit ist eines von zehn The­men­be­rei­chen des Mas­ter­pla­nes Bay­ern Digi­tal II. Die Baye­ri­sche Staats­re­gie­rung wird in den kom­men­den vier Jah­ren drei Mil­li­ar­den € inves­tie­ren, um die Digi­ta­li­sie­rung im Frei­staat Bay­ern nach­hal­tig vor­an zu brin­gen. Eine Mil­li­ar­de Euro sind für den Breit­band­aus­bau vor­ge­se­hen, zwei Mil­li­ar­den Euro für die ein­zel­nen Maß­nah­men und Pro­jek­te in den ande­ren The­men­fel­dern. Da spielt die IT- und Cyber­si­cher­heit eine ganz wich­ti­ge Rol­le.

Wann nimmt das Gre­mi­um sei­ne Arbeit auf und von wem wird es gelei­tet?

Thors­ten Höhn­ke: Wir haben unse­re Arbeit mit einer ers­ten Sit­zung am 19. Juli bereits auf­ge­nom­men und wer­den bis Ende 2021 aktiv sein. Das lei­ten­de Kern­team sind Prof. Dr. Gabi Dreo Rodosek vom For­schungs­be­reich CODE der Uni­ver­si­tät der Bun­des­wehr Mün­chen, Prof. Dr. Clau­dia Eckert von Fraun­ho­fer AISEC und Dr. Magnus Har­lan­der. Über unse­re Gre­mi­en­ar­beit in Bay­ern und auf Bun­des­ebe­ne haben wir zu Gabi Dreo und Clau­dia Eckert einen sehr guten Kon­takt.

Auf den Punkt gebracht: Was ist die Kern­auf­ga­be des Gre­mi­ums?

Thors­ten Höhn­ke: Kern­auf­ga­be ist es, für Calls im Bereich IT-Sicher­heit einen oder meh­re­re Schwer­punk­te im Tech­no­lo­gie­feld zu defi­nie­ren und die wesent­li­chen Rah­men­be­din­gun­gen für den Call zu set­zen. Zudem soll das Gre­mi­um dazu bei­tra­gen, die über­ge­ord­ne­ten Zie­le der Initia­ti­ve zu erar­bei­ten.

Die Beru­fung von Fuji­tsu ist eine Pre­mie­re. Wie kam es dazu?

Thors­ten Höhn­ke: Ich den­ke, dass es uns in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren sehr gut gelun­gen ist, uns für den Bereich IT- und Cyber­si­cher­heit als Trus­ted Advi­sor zu posi­tio­nie­ren. Die Beru­fung ist auch das Ergeb­nis der inten­si­ven Infor­ma­ti­ons­ar­beit in Rich­tung baye­ri­sche Poli­tik, die wir in den ver­gan­ge­nen zwei Jah­ren betrie­ben haben. Wir haben Poli­ti­ker nach Augs­burg und Mün­chen ein­ge­la­den und mit ihnen über die Schlüs­sel­the­men der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on gespro­chen. Dabei haben wir neben Indus­trie 4.0 sowie die Digi­ta­li­sie­rung der öffent­li­chen Ver­wal­tung immer auch das The­ma IT- und Cyber­se­cu­ri­ty ange­spro­chen. Denn ohne Sicher­heit gibt es kein Ver­trau­en, und ohne Ver­trau­en wer­den wir die Digi­ta­li­sie­rung nicht schnell und ziel­ge­rich­tet genug ange­hen kön­nen.

Vie­len Dank für das Gespräch und alles Gute für die Arbeit im Exper­ten­gre­mi­um.

Schlagwörter: , , ,

Story Page