close

Der Staat als Digitalisierungsmotor? Jahreskonferenz Digitale Verwaltung setzt auf Vielfalt und internationalen Austausch

Der Staat als Digitalisierungsmotor? Jahreskonferenz Digitale Verwaltung setzt auf Vielfalt und internationalen Austausch
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Was können wir in Europa von und miteinander lernen? Kann das japanische Konzept Society 5.0 als Blaupause für Deutschland und Europa dienen? Welche Rolle werden Schlüsseltechnologien wie Künstliche Intelligenz und Blockchain für die Standorte Deutschland und Europa und das Aufgabenspektrum der öffentlichen Verwaltung spielen? Und wie kann die öffentliche Verwaltung im Kampf um Arbeitskräfte und Nachwuchs attraktiv bleiben? Die Jahreskonferenz Digitale Verwaltung hat 2019 einiges zu bieten. Juan Perea Rodriguez, Geschäftsbereichsleiter Public Sektor und Mitglied der Geschäftsleitung bei Fujitsu, erläutert das erweiterte Konzept dieser Konferenz für Führungskräfte aus öffentlicher Verwaltung, Politik und Wissenschaft:

„Wir haben die Rückmeldungen der Teilnehmer aufgenommen, die aktuellen Herausforderungen unserer Kunden analysiert und über unser Engagement in zahlreichen Gremien und Verbänden neue Themen aufgegriffen. Daraus ist ein Programm entstanden, das mit Blick auf Aktualität, Vielfalt und internationalen Austausch seines Gleichen sucht. Zudem bieten wir in Workshops zusätzliche Möglichkeiten an, interaktiv und kreativ Themen zu entwickeln.“

Die Referenten der Jahreskonferenz Digitale Verwaltung

Namhafte Referenten aus Japan, Schweden, Finnland und Deutschland geben Einblicke und diskutieren beispielgebende Transformationsprozesse und neue Konzepte. So diskutieren zum Beispiel Johanna Engman, CIO der Stadt Stockholm, Rupert Lehner, Geschäftsführer von Fujitsu, Lena-Sophie Müller, Geschäftsführerin der Initiative D21 und Janne Viskari, Director General of Population Register Centre aus Finnland über die Digitalisierung der Verwaltung in Europa und stellen ihre jeweiligen Erfahrungen, Ergebnisse und Ziele vor.

Einen Blick über den Tellerrand wagt Shinya Tahata, First Secretary und Digital Lead der Japanischen Botschaft in Berlin, in seiner Keynote zu Society 5.0; einen Blick in die Zukunft werfen Prof. Dr. Peter Parycek, Leiter des Kompetenzzentrums Öffentliche IT (ÖFIT) am Fraunhofer Institut FOKUS und Mitglied im zehnköpfigen Digitalrat der Bundesregierung, sowie Dr. Joseph Reger, Chief Technology Officer, EMEIA, Fujitsu Fellow, Fujitsu in der abschließenden Podiumsdiskussion zum Thema „Quantum Computing für die Verwaltung: ein technologischer und kultureller Ausblick.“

Die Jahreskonferenz Digitale Verwaltung findet am 11. und 12. März 2019 in den Bolle-Festsälen in Berlin statt. Weitere Informationen finden Sie hier. Zur Anmeldung gelangen Sie über diesen Link.

Schlagwörter: , ,

Story Page