close

Digitalisierung geht uns alle an – mitdiskutieren auf dem Jahreskongress Digitale Verwaltung

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Um nach­zu­voll­zie­hen, wie sehr sich unse­re Welt im Rah­men der Digi­ta­li­sie­rung ver­än­dert, fin­den wir im Berufs­le­ben genü­gend Bei­spie­le. Schrift­set­zer zum Bei­spiel gibt es heu­te nicht mehr. Seit 1998 gilt der Beruf als aus­ge­stor­ben und klas­si­sche Setz­käs­ten fin­den wir am ehes­ten im Muse­um. Medi­en­ge­stal­ter küm­mern sich heu­te um den Look gedruck­ter Tex­te – voll­kom­men digi­tal. Mit dem digi­ta­len Wan­del kom­men neue Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen auf uns zu, die uns alle betref­fen. Auch die Öffent­li­che Ver­wal­tung. Auf der Jah­res­kon­fe­renz Digi­ta­le Ver­wal­tung möch­ten wir mit Ihnen über die­se Ver­än­de­run­gen spre­chen. In zwei Podi­ums­dis­kus­sio­nen beleuch­ten wir das jetzt und vor allem das Morgen. 

Kaum ein Bereich unterliegt so drastischen Veränderungen wie die Mobilität

Vie­le Fak­to­ren füh­ren dazu, dass sich vor allem ein Bereich bereits jetzt dras­tisch wan­delt. Bereits heu­te exis­tie­ren Car-Sharing Model­le, wir rei­sen viel geschäft­lich, Vide­os von Droh­nen stür­men die sozia­len Medi­en. Noch trans­por­tie­ren sie nur Bil­der. Dabei ste­hen wir was die Ver­än­de­run­gen im Bereich der Mobi­li­tät angeht, gera­de erst am Anfang. Expli­zit mit die­sem Teil­be­reich der Digi­ta­li­sie­rung beschäf­tigt sich die Zukunfts­stu­die des MÜNCHNER KREIS. Sie betrach­tet Ver­kehrsräu­me in der Stadt, auf dem Land und die welt­wei­te Mobi­li­tät in der Zukunft. Wie ver­än­dern sich unse­re Bedürf­nis­se? Brau­chen wir im Jahr 2025 über­haupt noch einen eige­nen fahr­ba­ren Unter­satz oder tei­len wir uns Droh­nen statt Autos? Fah­ren wir über­haupt noch selbst? Wel­che Rol­le spielt das auto­no­me Fahren?

Vie­le offe­ne Fra­gen beglei­ten den Wand­lungs­pro­zess der Mobi­li­tät und die­se möch­ten wir mit Ihnen dis­ku­tie­ren. In der Podi­ums­dis­kus­si­on „Ori­en­tie­rung zur ver­netz­ten, intel­li­gen­ten Mobi­li­tät: Ein­drü­cke aus der Zukunfts­stu­die Mobi­li­tät 2025+ des MÜNCHNER KREIS stel­len Exper­ten und der Stu­di­en­lei­ter ihre Sicht­wei­se vor. Außer­dem ste­hen Ein­drü­cke aus der lau­fen­den Stu­die im Mit­tel­punkt der Panel-Dis­kus­si­on. Die Podi­ums­dis­kus­si­on im Überblick:

„Ori­en­tie­rung zur ver­netz­ten, intel­li­gen­ten Mobi­li­tät: Ein­drü­cke aus der Zukunfts­stu­die Mobi­li­tät 2025+ des MÜNCHNER KREIS”

  • Wann? 14. Febru­ar, 19.00 – 20.15 Uhr
  • Wo? Tita­nic Chaus­see Hotel Berlin
  • Spre­cher:
    Prof. Dr. Hel­mut Krcmar, Tech­ni­sche Uni­ver­si­tät Mün­chen, Mana­ging Direc­tor for­tiss GmbH, Mün­chen, Vor­sit­zen­der des For­schungs­aus­schus­ses MÜNCHENER KREIS e.V
    Andre­as Lez­gus, Lei­ten­der Poli­zei­di­rek­tor, Lan­des­amt für Zen­tra­le Poli­zei­li­che Diens­te NRW
    Dr. Joseph Reger, Chief Tech­no­lo­gy Offi­cer, EMEIA, Fuji­tsu Fel­low, Fujitsu,
    Dr. Sebas­ti­an Saxe, Chief Digi­tal Offi­cer, Ham­burg Port Authority
  • Mode­ra­ti­on:
    Lena-Sophie Mül­ler, Initia­ti­ve D21
    Jochen Michels, Fujitsu

Spielen Roboter in der Öffentlichen Verwaltung 2025 eine Rolle?

Kein Bereich kann sich der Digi­ta­li­sie­rung ent­zie­hen. Genau­so wie die Mobi­li­tät ver­än­dert sich die Art und Wei­se, in der wir kom­mu­ni­zie­ren. Neue Tätig­keits­fel­der ent­ste­hen auch in der Öffent­li­chen Ver­wal­tung. Bewähr­te Beru­fe ver­än­dern sich. Bereits jetzt müs­sen wir des­halb auf die Anfor­de­run­gen der Zukunft reagie­ren. Wie gewin­nen wir das rich­ti­ge Per­so­nal? Spie­len künst­li­che Intel­li­genz und Robo­tik eine Rol­le? Wie orga­ni­sie­ren wir die IT? Span­nen­de Ant­wor­ten auf die­se Fra­gen möch­ten wir gemein­sam mit Ihnen in einer zwei­ten Podi­ums­dis­kus­si­on finden.

Obwohl das Jahr 2025 noch weit weg klingt, kön­nen wir nicht war­ten. Die Digi­ta­li­sie­rung gibt ein hohes Tem­po vor. Jeden Tag erle­ben wir neue Rah­men­be­din­gun­gen, Netz­wer­ke wei­ten sich aus und Neue kom­men hin­zu. Alles ver­än­dert sich. Bereits jetzt müs­sen wir die Wei­chen stel­len, um im Jahr 2025 ans Ziel zu kom­men. Unse­re Podi­ums­dis­kus­si­on im Überblick:

„Ver­wal­tung 2025: Anfor­de­run­gen an Mensch, Orga­ni­sa­ti­on, Technik”

  • Wann? 15. Febru­ar, 11.45–13.00 Uhr
  • Wo? Tita­nic Chaus­see Hotel Berlin
  • Spre­cher:
    Franz-Rein­hard Hab­bel, Spre­cher des Deut­schen Städ­te- und Gemein­schafts­bun­des e.V.
    Tho­mas Jar­zom­bek, Mit­glied des Deut­schen Bun­des­ta­ges, CDU
    Dirk Möl­ler, Head of Sales – Public Sec­tor & Health­ca­re Deutsch­land, NetApp Deutsch­land GmbH
    Dr. Phil­lip Sebas­ti­an Mül­ler, Prä­si­di­ums­mit­glied der Initia­ti­ve D21, Gene­ral Mana­ger Public Sector­Cen­tral & Eas­tern Euro­pe CSC
  • Mode­ra­ti­on: Lena-Sophie Mül­ler, Initia­ti­ve D21

Ganz im Zei­chen der Zukunft möch­ten wir mit Ihnen am 14. und 15. Febru­ar auf das Jetzt und vor allem das Mor­gen schau­en. Alle Infor­ma­tio­nen zur Ver­an­stal­tung fin­den Sie auch auf unse­rer Inter­net­sei­te. Genau­so wie die Jah­res­kon­fe­renz Digi­ta­le Ver­wal­tung 2017 bleibt die Zukunft auf jeden Fall eines – spannend.

Schlagwörter: , , , , , , , ,

Story Page