close

„Made in Germany“ als Wettbewerbsvorteil

Geschätzte Lesezeit: < 1 minute

Werk in Augsburg

Unse­re Kol­le­gen Thors­ten Höhn­ke und Jochen Michels haben sich – in Zusam­men­ar­beit mit Susan­ne Ehneß (eGovernment-Computing.de) – Gedan­ken über die Her­aus­for­de­run­gen und Chan­cen für die digi­ta­le Gesell­schaft gemacht und zei­gen, wie Fuji­tsu sich die­sen stellt. Lesen Sie bei uns einen kur­zen Aus­schnitt des Gast­bei­trags, den voll­stän­di­gen Arti­kel fin­den Sie auf eGovernment-Computing.de.


Her­aus­for­de­rung und Chan­ce für die digi­ta­le Gesellschaft

eGovernment-Computing.deÜber Nut­zen und Risi­ken der Digi­ta­li­sie­rung macht sich Fuji­tsu eige­ne Gedan­ken. Der Her­stel­ler for­dert für eine funk­tio­nie­ren­de „digi­ta­le Sou­ve­rä­ni­tät“ mehr Enga­ge­ment in die The­men Sicher­heit und Ver­trau­en. Erst dann könn­ten sinn­vol­le eGo­vernment-Ange­bo­te für Bür­ger und Wirt­schaft eta­bliert werden.

In den ver­gan­ge­nen Mona­ten ist in Deutsch­land ein neu­er poli­ti­scher und gesell­schaft­li­cher Dis­kurs über die Chan­cen und Risi­ken der Digi­ta­li­sie­rung ent­stan­den. Dabei wird auch die Fra­ge gestellt, wie in einer digi­ta­len Welt ein ange­mes­se­ner Schutz der (Grund-) Rech­te aller Bür­ge­rin­nen und Bür­ger gewähr­leis­tet und wie Unter­neh­men und wis­sen­schaft­li­che Ein­rich­tun­gen effi­zi­ent vor Wirt­schafts- und Indus­trie­spio­na­ge geschützt wer­den können.

Wei­ter­le­sen auf www.egovernment-computing.de

Schlagwörter: , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page