close

Society 5.0: Visionen und Wege zu einer intelligent vernetzten, digitalisierten Gesellschaft

Society 5.0: Visionen und Wege zu einer intelligent vernetzten, digitalisierten Gesellschaft
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Wäh­rend hier­zu­lan­de über Pfle­ge­eng­päs­se und mög­li­che Lösun­gen dafür – wie den Ein­satz von Robo­tern – dis­ku­tiert wird, ist Japan schon einen Schritt wei­ter. Die japa­ni­sche Gesell­schaft altert noch stär­ker als die Deut­sche. Den Anfor­de­run­gen des demo­gra­phi­schen Wan­dels begeg­net das Land der auf­ge­hen­den Son­ne mit tech­ni­scher Unter­stüt­zung und Digi­ta­li­sie­rung. In Pfle­ge- und Senio­ren­hei­men gehö­ren Robo­ter zum All­tag, bei­spiels­wei­se als Geh- und Auf­steh-Assis­tent, aber auch als ‚Gesprächs­part­ner‘. Robo­ter­tech­no­lo­gie ist schon heu­te in der Lage, Emo­tio­nen von Men­schen durch deren Mimik und Stim­me zu erken­nen und vor­aus­ei­lend zu reagieren.

Das ist nur ein Bei­spiel, wie Japan den tech­ni­schen Fort­schritt nutzt, um sich im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung zu einer hoch ver­netz­ten Gesell­schaft zu ent­wi­ckeln – zur Socie­ty 5.0.

Society 5.0 bei der Jahreskonferenz Digitale Verwaltung

Was zeich­net die Digi­ta­li­sie­rung in Japan aus? Wie ist die Ein­stel­lung der Japa­ner zum tech­no­lo­gi­schen Fort­schritt, wel­che kul­tu­rel­len Eigen­hei­ten gibt es? Wel­che Her­aus­for­de­run­gen sind in Japan und Deutsch­land bzw. Euro­pa ver­gleich­bar?  Wel­che Aspek­te von Socie­ty 5.0 wären als ein Modell für Euro­pa geeig­net? Wäh­rend Shinya Taha­ta, Ers­ter Sekre­tär der Japa­ni­schen Bot­schaft in Ber­lin, in sei­ner Key­note zu Socie­ty 5.0 bei der Jah­res­kon­fe­renz Digi­ta­le Ver­wal­tung in Ber­lin ins­be­son­de­re die japa­ni­sche Sei­te beleuch­tet und über Hin­ter­grün­de und Moti­ve infor­miert, stellt Rebec­ca Ihrfors, Chief Infor­ma­ti­on Offi­cer des Schwe­di­schen Amts für Rüs­tung und Wehr­tech­nik, ihre Erfah­run­gen in Hin­blick auf die Digi­ta­li­sie­rung vor und beleuch­tet die euro­päi­sche Sicht auf das The­ma. Anschlie­ßend dis­ku­tie­ren bei­de – gemein­sam mit dem Publi­kum – das Für und Wider der Ansät­ze und iden­ti­fi­zie­ren Mög­lich­kei­ten, von den jewei­li­gen Ansät­zen zu pro­fi­tie­ren und Syn­er­gien zu erzielen.

Die Jah­res­kon­fe­renz Digi­ta­le Ver­wal­tung fin­det am 11. und 12. März 2019 in den Bol­le-Fest­sä­len in Ber­lin statt. Refe­ren­ten und Fach­be­su­cher wer­fen einen visio­nä­ren Blick in die Zukunft der digi­ta­li­sier­ten Ver­wal­tung. Die digi­ta­li­sier­te Ver­wal­tung soll bür­ger­freund­li­cher sein, die Wirt­schaft för­dern sowie qua­li­täts­ori­en­tiert und effi­zi­ent arbei­ten. Wel­che Bei­trä­ge dabei Künst­li­che Intel­li­genz, Block­chain, Big Data Ana­ly­tics oder Quan­tum-Com­pu­ting leis­ten kön­nen, kön­nen Sie mit natio­na­len und inter­na­tio­na­len Exper­ten aus allen Ver­wal­tungs­be­rei­chen, aus Wis­sen­schaft, Poli­tik und Wirt­schaft auf der Ver­an­stal­tung diskutieren.

Schlagwörter: , , ,

Story Page