close

Von sperrigen Akten zur smarten Justiz – volles Programm beim 28. EDV-Gerichtstag

Fujitsu ist auf dem 28. EDV Gerichtstag vertreten
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Blattsammlungen, Sammelmappen bis hin zu dicken Aktenordnern. Prozesse und Vorgänge in der Justiz müssen lückenlos dokumentiert und die Daten für lange Zeit archiviert werden. Mit den Jahren reicht ein deckenhoher Aktenschrank nicht mehr aus. Teils werden ganze Büroetagen zu Archiven umfunktioniert. Der Zugriff auf vergangene Papierakten ist mitunter sehr zeitintensiv und nicht effizient zu managen. Doch die sperrigen und unflexiblen Akten werden in wenigen Jahren vollständig von digitaler Technik abgelöst sein. Denn die Digitalisierung in der deutschen Justiz schreitet weiter voran. Nachdem im vergangenen Jahr praktische Erfahrungen mit der eAkte und dem elektronischen Rechtsverkehr gesammelt werden konnten, geht es nun darum weitere Mehrwerte für die Justiz mit der vorhandenen Datenbasis zu schaffen.

Ein starker Fokus liegt dabei auf dem Einsatz kognitiver Technologien und künstlicher Intelligenz. Erste Proof of Concepts konnten in diesen Bereichen angestoßen werden, weitere sind in Vorbereitung. Dabei kommt es stets darauf an das technologisch machbare gegen die Anforderungen der Justiz abzuwägen. Im Gegensatz zu herkömmlichen IT-Projekten verschiebt sich im Zuge der digitalen Transformation der bei Projekten involvierte Personenkreis. Es gilt, Technik und Anwender zusammenzubringen, um gemeinsam innovative Lösungen zu konzipieren.

Fujitsu hat dazu, auf Basis bewährter agiler Methoden, das Instrument der „Digital Co-creation“ entwickelt. Die Idee ist einfach: Um zukünftige Herausforderungen anzugehen, braucht es ein Netz an leistungsfähiger Partner, welche gemeinsam kreativ werden und auf Augenhöhe praktikable Lösungen umsetzen.
Ganz im Sinne der „Co-creation“ sind wir auch in diesem Jahr wieder mit einer höchst spannenden Auswahl, namhafter Partner auf dem EDV-Gerichtstag vertreten. Dazu zählen Automation Anywhere GmbH, CES IT-Systemhaus GmbH, SRZ Berlin und PFU.

Zum 28. Mal präsentiert sich der EDV-Gerichtstag – die Leitmesse der deutschen Rechtsinformatik – bunt und facettenreich mit einer Menge an relevanten Themen rund um E-Justice in Saarbrücken. In diesem Jahr haben wir unser Hauptaugenmerk auf folgende Themen gelegt:

Legal Vision

Im Rahmen der Arbeitsgruppe „Legal Vision“ des EDV-Gerichtstages wurde die Notwendigkeit eines Wortprotokolls von Gerichtsverhandlungen als ein Zukunftsthema und Wunsch von sowohl Richtern, Staatsanwälten, als auch Anwälten adressiert. Dabei wurde die Aufzeichnung von Gerichtsverhandlungen als mögliche Lösung diskutiert. Mit der Lösung ARCONTE verfügt Fujitsu schon seit einigen Jahren über Erfahrungen auf diesem Gebiet. In Spanien wurde ARCONTE bereits in über 2000 Gerichtssälen ausgerollt und mehr als 1,5 Mio. Stunden Gerichtsverhandlungen konnten zertifiziert archiviert werden.
Auf dem EDV-Gerichtstag zeigen wir gemeinsam mit Microsoft den Prototypen einer möglichen Erweiterung von ARCONTE. Nach der Aufzeichnung einer Verhandlung wird das Video mit Hilfe von KI Technologie aus der Azure Cloud in Echtzeit in ein schriftliches Wortprotokoll umgewandelt.

Rechtssicherer Dokumentenlebenszyklus

Scanner kommen im Alltag der Justizverwaltungen häufig zum Einsatz. In Zusammenarbeit mit unserem Partner, dem Satz Rechenzentrum (SRZ Berlin), stellen wir Ihnen eine TR RESISCAN zertifizierte Lösung vor, mit der sich Dokumente scannen, klassifizieren und sicher integrieren lassen. Optimiert für Client- und Enterprise-Umgebungen bietet Ihnen unsere Scan-Lösung eine sichere Digitalisierung im elektronischen Rechtsverkehr.

Unsere Überzeugung ist, dass die Rechts- und Beweissicherheit nicht nur für die Eingangsbearbeitung auf dem aktuellen Stand der Technik umgesetzt werden soll, sondern dass dies für alle Stufen der aktenrelevanten elektronischen Unterlagen gilt. Wir haben gemeinsam mit der Leitstelle für IT der sächsischen Justiz eine Lösung konzipiert, die hohe Performance bei adäquater Sicherheit in allen Phasen des Dokumentenlebenszyklus gewährleistet.

Ergonomische Arbeitsplatzkonzepte

Auf die Frage nach einem exakt auf die jeweiligen Bedürfnisse abgestimmten Arbeitsplatz antwortet Fujitsu auch dieses Jahr mit einer weiterentwickelten Version unseres CLEAN DESKs. Die CLEAN DESK Produktreihe wurde in Forschungen der Projektgruppe Office21®, unter Schirmherrschaft des Fraunhofer IOAs entwickelt. Der CLEAN DESK ermöglicht es unseren Kunden einen modernen, ergonomischen und zukunftsreichen Arbeitsplatz als Gesamtlösung zu beschaffen und zu betreiben. Kleinteilige Einzellösungen gehören damit der Vergangenheit an.

RPA – Robotic Process Automation

Gemeinsam mit unserem Partner Automation Anywhere dürfen wir Ihnen ihren neuen, digitalen Kollegen vorstellen. Damit Sie zukünftig Zeit für wirklich wichtige Aufgaben finden, können Software-Roboter Sie von lästigen Standardprozessen befreien. Außerdem bietet Robotic Process Automation die Möglichkeit ganzheitliche digitale Workflows einzuführen, die das Arbeitsumfeld „menschlicher“ und effizienter machen, auch wenn einzelne Module des Prozesses eigentlich nicht miteinander kompatibel sind.
Ein Prozess kann von einer Person in 4–8 Wochen mit RPA automatisiert werden. Die Wertsteigerung erfolgt damit wesentlich schneller und kostengünstiger als mit herkömmlichen Methoden zum Software-Reengineering. IQ Bots ermöglichen eine Automatisierung mit fortschrittlichster kognitiver Technologie, die unstrukturierte Daten nutzbar macht.

RPA fungiert als digitaler Klebstoff der Zukunft. Erleben Sie an unserem Stand spannende Use Cases für RPA oder programmieren Sie ihren ersten, eigenen Softwareroboter live mit uns vor Ort.

Saal-Anzeige-Management für Gerichte

Gemeinsam mit der Sächsischen Justiz und unserem Partner CES IT-Systemhaus GmbH entwickelte Fujitsu SAMJuS – das Sitzungssaalanzeigesystem Justiz Sachsen. Sich in einem Gerichtsgebäude zurechtzufinden und zur richtigen Zeit am richtigen Ort zu sein, gestaltet sich nicht immer einfach. Mit SAMJuS lassen sich die vom Fachverfahren vergebenen Terminpläne verwalten und für die Anzeige im Foyer freischalten. Dasselbe gilt für den Gerichtssaal selbst. Hier haben wir SAMJus in der neuesten Version an eine professionelle Mediensteuerung gekoppelt.

Co-creation – Zukunft gemeinsam gestalten

Wir möchten digitale Zukunft neu denken! Mit der Fujitsu Co-creation Methode lassen sich juristische und technologische Expertise verbinden und neue Wege finden. Auf unserem Messestand möchten wir Sie mit unserem Co-creation Ansatz inspirieren – vielleicht sehen wir uns dann später mit den Experten in unserem Digital Transformation Center in München.

Besuchen sie uns vom 18. bis 20. September 2019 in Saarbrücken und lassen Sie uns über die neuesten Trends und Lösungen zum Thema digitale Justiz diskutieren. Wir freuen uns auf Ihren Besuch an unserem Messestand 3.

Weitere Informationen, das ausführliche Kongressprogramm und die Anmeldung für Tagungsteilnehmer stellt der Deutsche EDV-Gerichtstag e.V. auf seiner Website zur Verfügung. Reden Sie mit – und wir setzen es um.

Schlagwörter: , ,

Story Page