close

Wie wir unsere Kinder fit für die digitale Zukunft machen

Wie wir unsere Kinder fit für die digitale Zukunft machen - Securon for Schools
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Wuss­ten Sie schon, dass zwei Drit­tel der heu­ti­gen Kin­der ein­mal in Jobs arbei­ten wer­den, die es jetzt noch gar nicht gibt? Mitt­ler­wei­le geht es gar nicht mehr pri­mär dar­um, Men­schen einen Zugang zu inno­va­ti­ver Tech­no­lo­gie zu ver­schaf­fen. Viel­mehr müs­sen wir uns dar­auf kon­zen­trie­ren, ihnen die benö­tig­ten Fähig­kei­ten im Umgang mit die­ser zu ver­mit­teln. Das gilt auch und viel­leicht sogar vor allem für unse­re Kin­der. Wir müs­sen dafür Sor­ge tra­gen, die Medi­en­kom­pe­tenz der nächs­ten Genera­ti­on von Kin­des­bei­nen an auf­zu­bau­en.

Eine moder­ne Schu­le ist zur Unter­stüt­zung der pri­va­ten, beruf­li­chen und gesell­schaft­li­chen Teil­ha­be der Schü­ler an der digi­ta­len Welt uner­läss­lich. Sie muss jun­gen Men­schen hel­fen, auf dem zukünf­ti­gen Arbeits­markt zu bestehen. Doch zwi­schen dem aktu­el­len Lehr­plan und den Fähig­kei­ten, die die Kin­der spä­ter benö­ti­gen, klafft noch eine gro­ße Lücke.

Große Defizite in der Digitalisierung

Schüler und Lehrkräfte verwenden zunehmend digitale Medien, sowohl im Unterricht als auch zur Vor- und Nachbereitung zu Hause.Schü­ler und Lehr­kräf­te ver­wen­den zuneh­mend digi­ta­le Medi­en, sowohl im Unter­richt als auch zur Vor- und Nach­be­rei­tung zu Hau­se. Der Höhe­punkt die­ser Ent­wick­lung ist noch nicht erreicht, doch schon jetzt zei­gen sich deut­li­che Defi­zi­te. Die Ver­mitt­lung von Wis­sen und Medi­en­kom­pe­tenz, die digi­tal gestütz­te Zusam­men­ar­beit, die ent­spre­chen­de Unter­richts­or­ga­ni­sa­ti­on und der pro­fes­sio­nel­le Betrieb der Schul-IT sind in Deutsch­land bis­her eher rudi­men­tär rea­li­siert. Man­ches funk­tio­niert bereits recht gut, vie­les ande­re gar nicht. Die Unter­schie­de zwi­schen den ein­zel­nen Schu­len sind dabei groß.

Die wei­ter­füh­ren­de Digi­ta­li­sie­rung benö­tigt Bud­gets für Inves­ti­tio­nen und den lau­fen­den Betrieb. Die Infra­struk­tu­ren müs­sen admi­nis­triert und gewar­tet wer­den, Sys­tem­si­cher­heit, Daten­schutz­kon­for­mi­tät und Aktua­li­tät der Soft­ware aller Gerä­te sind zu gewähr­leis­ten, ein Ser­vice Desk muss vor­han­den sein. Für all die­se Auf­ga­ben wird vor allem eines benö­tigt: Viel Geld – für Anschaf­fun­gen, Betrieb und nicht zuletzt für mensch­li­che Res­sour­cen.

Der Digitalpakt Schule des Bundes

Die­ses Geld – rund 5,5 Mil­li­ar­den Euro im Zeit­raum 2019 bis 2023 – stellt der Bund mit dem Digi­tal­pakt zur Ver­fü­gung. Das Ziel des Digi­tal­pakts ist es, die IT-Infra­struk­tur der Schu­len in Deutsch­land auf ein hohes Niveau zu brin­gen. Die För­de­rung zielt auf die Nach­hal­tig­keit der Infra­struk­tur und auf die Nut­zung im Unter­richt ab. Doch wie kann die­ses Geld mög­lichst effek­tiv ein­ge­setzt wer­den?

Durch digitale Medien unterstützte UnterrichtsmethodikDie Ver­mitt­lung von Medi­en­kom­pe­tenz und eine durch digi­ta­le Medi­en unter­stütz­te Unter­richts­me­tho­dik bedin­gen das Zusam­men­wir­ken der ver­schie­de­nen Akteu­re und Funk­tio­nen. Um die­se Her­aus­for­de­rung zu meis­tern, muss es eine leis­tungs­fä­hi­ge, siche­re und daten­schutz­kon­for­me IT-Infra­struk­tur mit einer zen­tra­len und inter­ope­ra­blen Platt­form für den Zugang geben. Die Lösung liegt in der Cloud: In Online-Por­ta­len kön­nen die Län­der, Ver­la­ge und Insti­tu­tio­nen unter­richts­be­zo­ge­ne und inter­ak­ti­ve Mate­ria­li­en bereit­stel­len. Schü­ler arbei­ten in vir­tu­el­len Lern­räu­men zusam­men und wer­den dort von ihren Lehr­kräf­ten betreut. Im bes­ten Fall erfolgt außer­dem eine Ver­net­zung der ein­zel­nen Bil­dungs­ein­rich­tun­gen unter­ein­an­der. Die Kom­mu­ni­ka­ti­on erfolgt über daten­schutz­kon­for­me Chats, Foren und Kon­fe­ren­zen.

Digitale Gestaltung im Unterricht mit Securon for Schools

Eine sol­che Infra­struk­tur wird durch FUJITSU Secu­ron for Schools ermög­licht. Die ganz­heit­li­che, modu­la­re End-to-End-Lösung unter­stützt effi­zi­ent und benut­zer­freund­lich com­pu­ter­ge­stütz­tes Ler­nen in allen Schul­for­men. Schu­len, Leh­rer und Schü­ler kön­nen dabei Lern­mit­tel, Lern­art und päd­ago­gi­sche Kon­zep­te in einer neu­tra­len, IT-basier­ten Lern­platt­form ziel­ori­en­tiert kom­bi­nie­ren. Secu­ron for Schools stellt hier­für die Platt­form für eine päd­ago­gi­sche Unter­richts­ge­stal­tung zur Ver­fü­gung, der Betrieb der Lösung wird von Fuji­tsu über­nom­men. Damit sind Leh­rer von auf­wän­di­gen Admi­nis­tra­ti­ons­ar­bei­ten ent­las­tet und kön­nen sich auf die Unter­richts­ge­stal­tung und Betreu­ung kon­zen­trie­ren.

Dabei ist zu jeder Zeit ein hoher Sicher­heits­stan­dard unter Berück­sich­ti­gung der Daten­schutz­an­for­de­run­gen gege­ben. Die Inte­gra­ti­on eines Viren- und eines Mani­pu­la­ti­ons­schut­zes, einer siche­ren Daten­ab­la­ge und eines siche­ren Daten­aus­tauschs sind mög­lich, eben­so optio­nal ein Kin­der- und Jugend­schutz. Auch bereits vor­han­de­ne und lizen­zier­te web­ba­sier­te Lösun­gen las­sen sich naht­los inte­grie­ren. Dies erfolgt sogar mit­tels Sin­gle Sign On (SSO), damit sich Schü­ler und Leh­rer nur ein­ma­lig anmel­den müs­sen. Sie sind neu­gie­rig gewor­den? Mehr zu Secu­ron for Schools erfah­ren Sie in unse­rem Video:


 

Securon for Schools in der Praxis

Secu­ron for Schools ist bereits in zahl­rei­chen Schu­len im Ein­satz, so auch in der Eider-Nord­see-Schu­le im schles­wig-hol­stei­ni­schen Wes­sel­bu­ren, einer Gemein­schafts­schu­le mit den Klas­sen 5 bis 10. Jörn Timm, Ver­wal­tungs­lei­tung / Stra­te­gi­sche Steue­rung beim zustän­di­gen Amt Busum-Wes­sel­bu­ren, betont die wich­ti­ge Rol­le einer moder­nen IT und ihrer Ein­bin­dung in den Unter­richt:

Eine moder­ne Schu­le mit Medi­en­kom­pe­tenz för­dert die Zukunft für die Men­schen in der Regi­on. Und zeit­ge­mä­ße Bil­dung ist ein Anker für zukunfts­ori­en­tier­te Wirt­schafts­po­ten­tia­le im länd­li­chen Raum. Zur Schul-IT selbst sind für uns auch die Kri­te­ri­en [wich­tig], Stand­or­te zu ver­bin­den sowie kei­ne eige­ne umfas­sen­de Schul-IT-Admi­nis­tra­ti­on auf­bau­en zu müs­sen.

Auch das Gym­na­si­um bei St. Anna in Augs­burg, Bay­ern, ver­wen­det Secu­ron for Schools. Die Bil­dungs­ein­rich­tung wur­de 1531 als Latein­schu­le gegrün­det und ist seit 2011 Refe­renz­schu­le für Medi­en­bil­dung. Man­fred Pöl­ler, Leh­rer und Mit­ar­bei­ter der Schul­lei­tung, ist von der Lösung über­zeugt:

Dank umfang­rei­cher Unter­stüt­zung durch unse­ren Sach­auf­wands­trä­ger und exter­ne Ser­vice­pro­vi­der im Bereich der IT-Tech­nik kön­nen wir uns voll auf die metho­di­sche Inte­gra­ti­on im Cur­ri­cu­lum kon­zen­trie­ren. „Ana­lo­ge Metho­den” blei­ben erhal­ten, wer­den aber sinn­voll ergänzt durch digi­ta­le Medi­en mit den Poten­tia­len zur Inklu­si­on und Dif­fe­ren­zie­rung. Und aktu­ell stel­len wir uns der Her­aus­for­de­rung der Ein­bin­dung schü­l­er­ei­ge­ner Tablets: Der kon­se­quen­te nächs­te Schritt, um digi­ta­le Inhal­te im Rah­men von Unter­richt und häus­li­chem Ler­nen opti­mal ein­zu­set­zen.

Erfahren Sie mehr

Sie möch­ten mehr zu FUJITSU Secu­ron for Schools erfah­ren? Alle Infor­ma­tio­nen fin­den Sie auf unse­rer Web­sei­te – oder besu­chen Sie uns noch bis zum 30. Janu­ar bei der LEARNTEC in Karls­ru­he auf dem Becht­le-Stand in Hal­le 2 / J50. Wir freu­en uns auf Sie!

Schlagwörter: , ,

Story Page