close

Gesundheit fristet bei uns kein Nischendasein – wir stellen unser „tun” mit einer neuen Internetseite vor

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

32497_Vertical_Shooting_-_HEALTHCARE_3_hprDie wenigs­ten Bran­chen kom­men heut­zu­ta­ge noch ohne IT aus, auch die Gesund­heits­bran­che nicht. Medi­zin und Tech­nik las­sen sich nicht mehr von­ein­an­der tren­nen und oft genug hängt unser Leben nicht nur an der Kom­pe­tenz der Ärz­te, son­dern auch an der Geschwin­dig­keit und Ver­läss­lich­keit der IT. Auf dem gan­zen Weg des Pati­en­ten, vom War­te­zim­mer bis in den Behand­lungs­raum, vom Labor über den OP bis hin zur Abrech­nung über die Kran­ken­kas­se pro­fi­tie­ren Ärz­te und Mit­ar­bei­ter von der Digi­ta­li­sie­rung in einer hyper­ver­netz­ten Welt.

Das Wich­tigs­te bleibt jedoch: vor allem pro­fi­tiert der Mensch – wir haben nur eine Gesund­heit und es gibt nichts wert­vol­le­res, auch nicht wenn wir uns im All­tag vor allem auf Daten ver­las­sen. Wir von Fuji­tsu unter­stüt­zen den Gesund­heits­zweig mit unse­ren Pro­duk­ten und einer engen Zusam­men­ar­beit mit Kli­ni­ken, Labo­ren und Pra­xen. Was wir genau tun, möch­ten wir Ihnen mit die­sem Bei­trag ein­mal vorstellen. 

Unser All­tag ver­langt viel von uns, sowohl kör­per­lich als auch see­lisch. Bei zu gro­ßer Belas­tung gera­ten wir an unse­re Gren­zen und nicht nur eine ein­ge­schränk­te kör­per­li­che Leis­tungs­fä­hig­keit kann die Fol­ge sein. Psy­chi­sche Krank­hei­ten befin­den sich auf dem auf­stei­gen­den Ast und Arbeit­ge­ber müs­sen sich zuneh­mend mit die­sem sen­si­blen, mit vie­len Tabus beleg­ten The­ma, beschäf­ti­gen. Laut dem Sta­tis­tik-Por­tal Sta­tis­ta steigt die Rate der Krank­schrei­bun­gen wegen einer psy­chi­schen Dia­gno­se wei­ter an: Allein inner­halb der AOK nahm die Zahl zwi­schen dem Jahr 2000 und 2011 um 50 Pro­zent zu. Ähn­li­che Zah­len weist die BKK auf. Zwi­schen 1976 und 2011 hat sich die Anzahl verfünffacht.

Eine ein­deu­ti­ge Dia­gno­se fällt manch­mal schwer

Gera­de weil sich psy­chi­sche Krank­hei­ten in vie­len Facet­ten äußern kön­nen, fällt eine geziel­te The­ra­pie nicht immer leicht. Unse­re euro­päi­schen Fuji­tsu Labo­ra­to­ries arbei­ten mit der spa­ni­schen Foun­da­ti­on for Bio­me­di­cal Rese­arch of San Car­los Cli­ni­cal Hos­pi­tal (FIBHCSC) der­zeit an einer Lösung, um Ärz­ten die­se Ent­schei­dung zu erleich­tern. Gemein­sam ent­wi­ckeln wir ein spe­zi­el­les Daten­ana­ly­se­ver­fah­ren, um viel­fäl­ti­ge und viel­schich­ti­ge Pati­en­ten­da­ten und ‑ver­hal­tens­wei­sen auf Mus­ter hin zu unter­su­chen und die­se zu visua­li­sie­ren. Die Ergeb­nis­se sol­len lang­fris­ti­ge, kli­ni­sche Ent­schei­dun­gen unter­stüt­zen und den Pati­en­ten auf sei­nem Weg zur Gene­sung beglei­ten. Die­ser Weg kann vol­ler Stei­ne lie­gen und selbst im Kran­ken­haus war­ten gera­de auf älte­re Pati­en­ten manch­mal wei­te­re Risiken.

33833_Vertical_foto_-_healthcare_2Auch das Pfle­ge­per­so­nal kann nicht an zehn Orten gleich­zei­tig auf­pas­sen und um pfle­ge­be­dürf­ti­ge Men­schen vor Stür­zen zu bewah­ren, ent­wi­ckelt Fuji­tsu Japan der­zeit eine Moni­to­ring-Lösung. Sie über­wacht die Pati­en­ten­be­we­gun­gen per Video und gibt beim Ver­las­sen des Bet­tes oder bei unge­wöhn­li­chen Bewe­gun­gen sofort einen Alarm ab. Somit kön­nen Ärz­te und Pfle­ger schnel­ler reagie­ren, wenn es „brennt”. Oft zählt bei schwer­kran­ken Men­schen jede Sekun­de und Risi­ken las­sen sich mit die­sem Sys­tem auf ein Mini­mum begren­zen. Bei allem was wir tun, steht der Mensch im Vor­der­grund und auch bei die­ser Lösung geht es dar­um, ihn zu schützen.

Tech­no­lo­gie unter­stützt uns in unse­rem Han­deln und gera­de im Bereich „Health­ca­re” zählt jedes Byte genau­so wie jede noch so klei­ne Ges­te – für die Men­schen, die unse­re Hil­fe brau­chen. Infor­mie­ren Sie sich über unser Port­fo­lio in die­sem Bereich und lesen Sie jetzt auf unse­rer Inter­net­sei­te (Die­ser Link funk­tio­niert lei­der nicht mehr), war­um es am Ende immer um Eines geht – um den Men­schen. In unse­rem White Paper erfah­ren Sie außer­dem, wie unse­re Pro­duk­te die stren­gen Richt­li­ni­en des Gesund­heits­we­sens erfül­len. Manch­mal ist eben nur das Bes­te gut genug.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page