close

„Alt” und „Neu” im Gleichgewicht und in perfekter Balance – alles über Hybrid IT in unserem „Hybrid IT Digital Guide”

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Woher kommt eigent­lich „Cloud Com­pu­ting”? Betrach­ten wir die Idee genau­er, lan­den wir mit­ten in der Ener­gie­bran­che. Zen­tra­le Ver­sor­ger erzeu­gen Ener­gie und ver­tei­len sie über das „Netz”. Jah­re­lang schei­ter­te die Cloud-Idee in der IT an der Rechen­leis­tung, der Band­brei­te und an den Lücken im Netz. Heu­te, nach einem lan­gen und stei­ni­gen Weg, boomt die Cloud und revo­lu­tio­niert das IT-Busi­ness erneut. Die tech­ni­schen Vor­aus­set­zun­gen sind gege­ben und es exis­tiert längst nicht mehr nur „die Cloud”. Moder­ne IT-Land­schaf­ten zeich­nen sich vor allem durch ihre Fle­xi­bi­li­tät und kom­ple­xe Struk­tur aus. Das rei­bungs­lo­se Zusam­men­spiel vie­ler Kom­po­nen­ten und die Balan­ce zwi­schen „alt” und „neu” machen Hybrid IT zu einem wich­ti­gen Schlüs­sel­be­griff der Digitalisierung.

In unse­rem „Hybrid IT Digi­tal Gui­de” steckt alles, was Sie über Hybrid IT wis­sen müs­sen. Wir grei­fen die Her­aus­for­de­run­gen der Digi­ta­li­sie­rung anhand ver­schie­de­ner Bei­spie­le in Vide­os und Bei­trä­gen auf und erläu­tern, wie sie sich bewäl­ti­gen las­sen. Dabei dür­fen wir Eines sicher nicht ver­ges­sen: Auch eine Sym­pho­nie klingt nur dann har­mo­nisch, wenn das Orches­ter stimmt. Über­wiegt ein Anteil oder ver­spielt sich jemand, betrifft das stets das gesam­te Stück und nicht nur eine Note, son­dern alles klingt falsch. Genau­so ver­hält es sich mit der IT – ein per­fek­tes Gesamt­bild erhal­ten wir, wenn his­to­risch gewach­se­nen Kom­po­nen­ten und neue Lösun­gen inein­an­der grei­fen und im wahrs­ten Sin­ne des Wor­tes har­mo­nisch zusammenspielen. 

Fujitsu_-_Hybrid_IT_eGuide_-_Fujitsu_-_Hybrid_IT_eGuide_digital_edition_-_Microsoft_EdgeNicht umsonst grei­fen wir die­ses musi­ka­li­sche Bei­spiel in unse­rem Hybrid IT Digi­tal Gui­de auf. Der Schlüs­sel zum Erfolg liegt in der Orches­trie­rung und jedes Stück klingt anders, jedes Unter­neh­men bringt ande­re Vor­aus­set­zun­gen und Erwar­tun­gen an eine IT-Land­schaft mit. Eine Invest­ment­bank lässt sich nicht mit den IT-Anfor­de­run­gen eines Ein­zel­händ­lers ver­glei­chen. Nur Eines haben alle Unter­neh­men gemein­sam: die rich­ti­ge Mischung ent­schei­det über Erfolg oder Miss­erfolg. Dass wir an Hybrid IT nicht mehr vor­bei­kom­men, bele­gen die Pro­gno­sen der Exper­ten. So geht IDC davon aus, dass bis zum Ende des Jah­res 65 Pro­zent aller gro­ßen Unter­neh­men Hybrid-Tech­no­lo­gien nut­zen. Daten kom­men mitt­ler­wei­le von über­all her und wir müs­sen das Poten­ti­al der Daten­flut durch Big Data & Co voll aus­schöp­fen können.

Starre Konzepte müssen der Vergangenheit angehören

Dabei stol­pern Orga­ni­sa­tio­nen oft über die Gewähr­leis­tung der Daten­si­cher­heit, die Kos­ten und über eine hoch­kom­ple­xe Auf­ga­be. Sowohl die neue „Fast IT” als auch die tra­di­tio­nel­le „Robust IT” fin­den ihre Berech­ti­gung in neu­en Kon­zep­ten. Bei­de müs­sen sich naht­los in das Gesamt­sys­tem inte­grie­ren und eine Imple­men­tie­rung bedeu­tet nichts ande­res als: alles ver­än­dert sich, genau wie die Bedin­gun­gen um uns her­um. In einer sich digi­ta­li­sie­ren­den Welt las­sen sich das Daten­vo­lu­men, die Zahl der Anwen­der und die der End­ge­rä­te nur schwer bis gar nicht mehr ein­schät­zen. Rechen­zen­tren müs­sen jeden Tag neu auf die gege­be­ne Situa­ti­on reagie­ren. Star­re Kon­zep­te hel­fen in die­ser Situa­ti­on nicht mehr wei­ter. Eine Lösung, um fle­xi­ble bimo­da­le IT umzu­set­zen, bie­tet zum Bei­spiel die digi­ta­le Platt­form Meta­Arc, die wir in unse­rem Gui­de eben­falls detail­liert vorstellen.

Fujitsu-Hybrid_IT_eGuide_2Mit der digi­ta­len Platt­form kön­nen Nut­zer ver­schie­dens­te Anwen­dun­gen und Ser­vices sowie Big Data und IoT-Kon­zep­te auf einer glo­ba­len Basis anwen­den. Das Unter­neh­men selbst gibt dabei den Takt an. Meta­Arc berück­sich­tigt die Fuji­tsu Cloud-Ser­vices eben­so wie die von Dritt­an­bie­tern und bringt „Alt” und „Neu” in eine sta­bi­le Balan­ce. Genau dar­auf kommt es an – jetzt und in Zukunft erst Recht. Hybri­de IT-Infra­struk­tu­ren erobern den Markt und brin­gen ein wei­te­res neu­es The­ma an die Ober­flä­che: das Soft­ware Defi­ned Data Cen­ter (SDDC). Noch gilt SDDC oder auch die Soft­ware Defi­ned Infra­st­ruc­tu­re (SDI) als brand­neu, aber bereits jetzt gewinnt das The­ma an Bedeutung.

Das Beste aus beiden Welten – Hybrid IT

In unse­rem Bei­trag „Soft­ware Defi­ned Infra­st­ruc­tu­re – ein neu­es The­ma mit vie­len Chan­cen für moder­ne Rechen­zen­tren” grei­fen wir die Vor­tei­le und Risi­ken eines SDDC auf, igno­rie­ren kön­nen wir bimo­da­le IT-Land­schaf­ten jedoch nicht mehr. In unse­rer digi­ta­len Bro­schü­re neh­men wir Sie mit auf eine Rei­se durch die Geschich­te der Hybrid IT und wägen alle Chan­cen und Risi­ken gegen­ein­an­der ab. Wir geben Ihnen zahl­rei­che Tipps mit an die Hand – las­sen Sie sich von uns ent­füh­ren. Nicht in den Kon­zert­saal, aber in die Zukunft. Um wett­be­werbs­fä­hig zu blei­ben, brau­chen Unter­neh­men das Bes­te aus bei­den Wel­ten – in per­fek­ter Balan­ce. Hier geht es zu unse­rem „Hybrid IT Digi­tal Gui­de” –  wir wün­schen Ihnen viel Spaß beim Schau­en, Stö­bern und Informieren.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page