close

Transformation im Mittelstand: Wie gelingt die Migration in SAP S/4HANA?

Transformation im Mittelstand: Wie gelingt die Migration in SAP S/4HANA?
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Anfang Okto­ber ist sie mit klei­nen Schrit­ten gestar­tet – unse­re gemein­sa­me Rei­se in die Zukunft. Auf dem Weg in die digi­ta­le Nor­ma­li­tät möch­ten wir Sie fit machen für das, was Sie in der neu­en Welt erwar­tet und Ihnen das Rüst­zeug an die Hand geben, mit dem Sie sou­ve­rän zum Ziel kommen.

Falls Sie der­zeit mit einem Stan­dard-ERP-Sys­tem von SAP arbei­ten, wird ein Schritt auf die­ser Rei­se eine Migra­ti­on in SAP S/4HANA sein – ein The­ma, das jeden Tag näher her­an­rückt. 2025 lässt SAP den Sup­port des bis­he­ri­gen Stan­dard-ERP-Sys­tems aus­lau­fen. Die Fra­ge für Unter­neh­men lau­tet daher längst nicht mehr, ob eine Anpas­sung not­wen­dig ist, son­dern in wel­cher Form und wann sie rea­li­siert wer­den kann.

Ein Projekt – viele Fragen

Transformation im Mittelstand: Wie gelingt die Migration in SAP S/4HANA?Die Umstel­lung auf SAP S/4HANA stellt nicht ein­fach nur ein Upgrade dar. Viel­mehr geht es um einen kom­plet­ten Tech­no­lo­gie­wech­sel – hin zu einem fle­xi­blen Sys­tem, das den wach­sen­den Anfor­de­run­gen gerecht wird, die Big Data und die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on für zukunfts­ori­en­tier­te IT-Infra­struk­tu­ren mit sich brin­gen. Die vier­te Genera­ti­on der SAP Busi­ness Suite kom­bi­niert dazu Daten und Pro­zes­se auf einer ein­zi­gen Echt­zeit-Daten­platt­form. Durch die In-Memo­ry-Tech­no­lo­gie ent­steht ein ein­heit­li­ches Daten­mo­dell, mit dem Geschäfts­pro­zes­se ver­netzt und dyna­misch erwei­tert wer­den kön­nen. Alle Unter­neh­mens- und Pro­jekt­pro­zes­se las­sen sich über eine Benut­zer­ober­flä­che steuern.

Schon deut­lich klei­ne­re Ver­än­de­run­gen als eine neue IT-Land­schaft kön­nen jeden von uns zunächst ein­mal ver­un­si­chern – und das ist völ­lig nor­mal. Daher ist es bei einem so umfang­rei­chen Pro­jekt wie der Migra­ti­on in SAP S/4HANA kein Wun­der, das vie­le Fra­gen auftreten:

  • Wann ist der rich­ti­ge Zeit­punkt für den Wechsel?
  • Wie groß ist der zeit­li­che Auf­wand, wie hoch das erfor­der­li­che Investment?
  • Auf wel­che Wei­se kann eine lücken­lo­se Ana­ly­se der bestehen­den Pro­zes­se voll­zo­gen und Inno­va­ti­ons­po­ten­zi­al erkannt werden?
  • Wel­che Pro­zes­se las­sen sich stan­dar­di­sie­ren? Inwie­weit kön­nen aber auch spe­zi­fi­sche Eigen­ent­wick­lun­gen über­nom­men werden?
  • Was ist not­wen­dig für ein pro­fes­sio­nel­les Chan­ge Management?
  • Wer gewähr­leis­tet, dass kei­ne Stö­run­gen des lau­fen­den Anwen­dungs­be­triebs auftreten?

Roadmap der Transformation

Ant­wor­ten auf sol­che Fra­gen gab im Okto­ber in einem Webi­nar, in dem Exper­ten von Fuji­tsu und einem unse­rer Kun­den ganz pra­xis­nah erklär­ten, wie die Migra­ti­on in SAP S/4HANA gelingt. Sie haben das Webi­nar ver­passt? Gar kein Pro­blem. Wir fas­sen die wich­tigs­ten Inhal­te hier für Sie zusam­men und stel­len Ihnen eine Auf­zeich­nung zur Ver­fü­gung – damit auch Ihre Migra­ti­on ein Erfolg wird. 

Ulrich Schä­fer, Team­lei­ter Com­pe­tence Cen­ter Busi­ness bei der Gas­ca­de Gas­trans­port GmbH, schil­der­te im Webi­nar die bereits begon­ne­ne Migra­ti­on im Unter­neh­men. Er erklär­te exem­pla­risch die ein­zel­nen Schrit­te von der zugrun­de lie­gen­den Vor­stu­die über die Umset­zung mit ers­ter Daten­mi­gra­ti­on bis zum Betrieb der neu­en Sys­tem­land­schaft. Hans Tho­ma und Domi­nik Wag­ner von Fuji­tsu, die den Pro­zess beglei­ten, lie­fer­ten von der Pra­xis aus­ge­hend weit­rei­chen­de Ein­bli­cke in die maß­geb­li­chen Metho­den, Pro­zes­se und theo­re­ti­schen Grundlagen.

Wesentliche Transformationswege

Transformation im Mittelstand: Wie gelingt die Migration in SAP S/4HANA?Eine der wich­tigs­ten Ent­schei­dun­gen bei einer anste­hen­den Migra­ti­on ist die Art des Umstiegs auf SAP S/4HANA. Grund­sätz­lich kön­nen vor­han­de­ne Sys­te­me je nach indi­vi­du­el­lem Bedarf eines Unter­neh­mens auf drei unter­schied­li­chen Trans­for­ma­ti­ons­we­gen migrie­ren: Über New Sys­tem Instal­la­ti­on, Sys­tem Con­ver­si­on oder Land­s­cape Trans­for­ma­ti­on.

Bei der Neu­ein­füh­rung, auch Green­field-Ansatz genannt, wird das vor­han­de­ne ERP-Sys­tem voll­stän­dig ersetzt. Die­ses Vor­ge­hens­mo­dell besei­tigt ver­al­te­te Pro­zes­se, in die nicht wei­ter inves­tiert wer­den soll, und baut statt­des­sen ein neu­es S/4HA­NA-Sys­tem mit anschlie­ßen­der Daten­über­nah­me auf.

Die Sys­tem Con­ver­si­on (Brown­field-Ansatz) hin­ge­gen geht schritt­wei­se vor, um eine bestehen­de SAP-Suite in S/4HANA zu migrie­ren. Ziel ist hier­bei eine Wie­der­ver­wen­dung von vor­han­de­nen Res­sour­cen und Daten. Wel­che Funk­tio­nen und Eigen­ent­wick­lun­gen tat­säch­lich über­nom­men wer­den, soll­te zuvor sorg­fäl­tig abge­wo­gen wor­den sein. Oft­mals fin­det sich hier Poten­zi­al, Pro­zes­se durch Stan­dar­di­sie­rung zu vereinfachen.

Zur Kon­so­li­die­rung von unter­schied­li­chen, regio­nal vor­han­de­nen SAP-Suite-Land­schaf­ten oder zur selek­ti­ven Daten­trans­for­ma­ti­on in ein glo­ba­les S/4HA­NA-Sys­tem dient die Land­s­cape Trans­for­ma­ti­on. Durch sie wird eine Redu­zie­rung der Land­schafts­kom­ple­xi­tät erreicht.

Für jedes Unternehmen eine individuell angepasste Projektmethodik

Bei unse­ren Pro­jek­ten erar­bei­ten wir von Fuji­tsu auf der Basis erprob­ter Pro­jekt­me­tho­di­ken für jeden Kun­den eine indi­vi­du­el­le Road­map – wie bei der Gas­ca­de Gas­trans­port GmbH. In umfang­rei­chen Vor­stu­di­en wer­den alle zen­tra­len Punk­te geklärt: Wel­chen Her­aus­for­de­run­gen sieht sich das Unter­neh­men, auch hin­sicht­lich künf­ti­ger Geschäfts­mo­del­le, gegen­über? Wo steht es auf Basis sei­ner aktu­el­len IT-Infra­struk­tur? Wel­che Ist-Pro­zes­se sind imple­men­tiert, wel­che Soll-Pro­zes­se las­sen sich mit wel­chem Inno­va­ti­ons­po­ten­zi­al künf­tig dar­stel­len? Auf Grund­la­ge sol­cher Ana­ly­sen kann dann ein Manage­ment Sum­ma­ry erstellt wer­den und eine Hand­lungs­emp­feh­lung erfolgen.

Sowohl die New Sys­tem Instal­la­ti­on als auch die Sys­tem Con­ver­si­on voll­zieht sich in sechs Pha­sen. Bei der Neu­ein­füh­rung führt der Weg von der ers­ten Stu­fe Dis­co­ver (Work­shop, um Moti­va­ti­on, tech­ni­sche Vor­aus­set­zun­gen und den Imple­men­tie­rungs­an­satz zu beleuch­ten) über Pre­pa­re (Vor­stu­die und Doku­men­ta­ti­on von Ist und Soll) und Explo­re (Work­shops mit Fach­be­rei­chen, Defi­ni­ti­on der Migra­ti­ons­ob­jek­te, Aus­ar­bei­tung des Fach­kon­zepts) zu Rea­li­ze (Umset­zung des Fach­kon­zepts, Test­durch­füh­rung), Deploy (End­an­wen­der-Schu­lung, Go live) und Run (Inbe­trieb­nah­me, wei­te­rer Support).

Bei einer Con­ver­si­on sind Pre­pa­re, Instal­la­ti­on, Cus­to­mi­zing, Migra­ti­on, Post Migra­ti­on und Post Migra­ti­on Tes­ting die ein­zel­nen Steps. Sie basie­ren glei­cher­ma­ßen auf umfang­rei­chen Vor­stu­di­en, sind aber gemäß des Migra­ti­ons­an­sat­zes stär­ker tech­nisch auf­ge­baut. Bei­de Vor­ge­hens­mo­del­le beinhal­ten umfas­sen­de Cus­tom Code Checks, um die kun­den­spe­zi­fi­schen Anfor­de­run­gen lücken­los abbil­den und den Umgang mit Eigen­ent­wick­lun­gen defi­nie­ren zu können.

Webinar zur Migration in SAP S/4 HANA – Aufzeichnung ansehen

In der Auf­zeich­nung unse­res Webi­nars erfah­ren Sie in allen Ein­zel­hei­ten, wie die Migra­ti­on in SAP S/4HANA gelingt. Im Zuge der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on wer­den Echt­zeit­da­ten und ihre effi­zi­en­te Ver­ar­bei­tung zwei­fel­los noch wich­ti­ger wer­den, als sie es heu­te bereits sind – doch las­sen Sie sich nicht ver­un­si­chern. Set­zen Sie statt­des­sen mit einer Vor­stu­die ein­fach einen Start­punkt und gewin­nen Sie so die Gewiss­heit, wel­cher Weg der rich­ti­ge für Ihr Unter­neh­men ist.

YouTube

Mit dem Laden des Vide­os akzep­tie­ren Sie die Daten­schutz­er­klä­rung von You­Tube.
Mehr erfah­ren

Video laden

Wir freu­en uns, wenn Sie auch bei unse­rem nächs­ten Webi­nar dabei sind, das am 15.11.2018 statt­fin­det. The­ma ist dann die Inte­grier­te Fabrik­steue­rung: Von Men­schen und Daten ler­nen – Wie Sie die Pro­duk­ti­on zukünf­tig ganz­heit­lich steu­ern und SAP-Platt­for­men effek­tiv nut­zen“. Hier kön­nen Sie sich anmel­den. Wei­ter­ge­hen­de Infor­ma­tio­nen, auf wel­che Wei­se die Per­for­mance-Manage­ment-Lösung LEONARDO Sie unter­stüt­zen kann, die Leis­tungs­fä­hig­keit digi­ta­ler Tech­no­lo­gien opti­mal ein­zu­set­zen, hält dar­über hin­aus unser Insight Gui­de für Sie bereit.

Schlagwörter: , , , , , , ,

Story Page