close

Fujitsu am Wasser, zu Lande und (fast) in der Luft – wo Sie Fujitsu Produkte vielleicht nicht erwarten würden

Fujitsu am Wasser, zu Lande und (fast) in der Luft - wo sie Fujitsu Produkte vielleicht nicht erwarten würden
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Sicher­lich sind Sie in Ihrem Arbeits­all­tag im Büro schon dem einen oder ande­ren Pro­dukt von Fuji­tsu begeg­net. Viel­leicht ist Ihr Rech­ner ja ein ESPRIMO oder ein LIFEBOOK? Oder sie spei­chern Ihre Daten auf eine Cel­vin® NAS? Hat nicht letz­tens auch noch der Kol­le­ge aus dem Rechen­zen­trum vom gera­de ein­ge­trof­fe­nen schnel­len Ser­ver berich­tet, einem PRIMERGY? Und wie ist es mit dem Tablet, das Sie bequem zu Kun­den­ter­mi­nen mit­neh­men – ist das viel­leicht ein STYLISTIC? Im Lau­fe eines Arbeits­ta­ges begeg­nen Sie ver­mut­lich einer Rei­he von Fuji­tsu Pro­duk­ten und fin­den das gar nicht wei­ter erstaun­lich. Denn wo, wenn nicht im Büro soll­te man die­se einsetzen?

Unsere Produkte – nicht nur im Büro ein verlässlicher Partner

Fujitsu Workstations & Co. machen nicht nur um Büro eine gute Figur. Wir zeigen Ihnen, wo unsere Produkte ebenfalls zum Einsatz kommen.Wir sagen: Über­all! Unse­re Pro­duk­te, Ser­vices und Lösun­gen sind auch dort im Ein­satz, wo Sie es viel­leicht nicht erwar­ten – weit abseits des Büro-Schreib­ti­sches. Ach­ten Sie zum Bei­spiel ein­mal beim nächs­ten Ein­kauf dar­auf, viel­leicht kön­nen Sie auf dem Kas­sen­sys­tem des Ein­zel­händ­lers Ihres Ver­trau­ens ja das bekann­te Logo ent­de­cken. Doch manch­mal arbei­ten unse­re Pro­duk­te im ver­bor­ge­nen, fern unse­rer Bli­cke – aber mit einem fes­ten Platz in unse­rem Alltag.

Den­ken Sie an Ihre letz­te Flug­rei­se zurück. Nach einer (hof­fent­lich) kur­zen War­te­zeit in der Schlan­ge sind Sie beim Check-In an der Rei­he. Sie geben der net­ten Dame oder dem net­ten Herrn am Schal­ter Ihre Unter­la­gen, die­se® scannt sie ein oder gibt Ihren Buchungs­code ein. Ein kur­zer Abgleich der Daten, dann erhal­ten Sie Ihre Bord­kar­te und der Rei­se steht nichts mehr im Weg. Ähn­lich schnell geht es beim Check-In am Auto­ma­ten. Wenn Ihr Urlaub oder Ihre Geschäfts­rei­se am Flug­ha­fen Frank­furt begon­nen hat, dann war eine ESPRIMO von Fuji­tsu für die­sen rei­bungs­lo­sen Ablauf ver­ant­wort­lich. Die leis­tungs­star­ken Desk­top PCs arbei­ten 24 Stun­den am Tag und blei­ben dabei trotz 61 Mil­lio­nen Pas­sa­gie­ren im Jahr völ­lig cool – selbst im beeng­ten Schal­ter­be­reich, in dem die Belüf­tung ande­rer Gerä­te schnell an ihre Gren­zen stößt. Dank der opti­mier­ten Lüf­tungs­steue­rung, die spe­zi­ell auf die Bedürf­nis­se des Frank­fur­ter Flug­ha­fens zuge­schnit­ten ist, ist die­se Umge­bung für die ESPRI­MOs ein Kinderspiel.

Auch große Datenmengen sind kein Problem

Fujitsu Workstations & Co. machen nicht nur um Büro eine gute Figur. Wir zeigen Ihnen, wo unsere Produkte ebenfalls zum Einsatz kommen.An einem wei­te­ren uner­war­te­ten Ort sind unse­re Work­sta­tions im Ein­satz. Wenn wir unse­ren Blick von Frank­furt aus in Rich­tung Nor­den wen­den, sto­ßen wir frü­her oder spä­ter auf die ins­ge­samt 2.300 Kilo­me­ter lan­ge Küs­ten­li­nie Deutsch­lands. Hier über­nimmt die Was­ser­stra­ßen- und Schiff­fahrts­ver­wal­tung die Koor­di­na­ti­on unzäh­li­ger Schif­fe. Rund um die Uhr kom­men von 47 Radar­sta­tio­nen von On- und Off-Shore Daten an: Wel­ches Schiff kommt woher, wohin will es und wie lässt sich das Ver­kehrs­auf­kom­men ohne Kol­li­sio­nen bewäl­ti­gen? Die­se Über­wa­chung ist lebens­wich­tig – und wird zuver­läs­sig von CELSIUS M720 Work­sta­tions erle­digt. Die siche­re Ver­ar­bei­tung und Spei­che­rung der Daten über­neh­men 300 PRI­MER­GY-Ser­ver und 10 ETERNUS-DX-Speichersysteme.

Wenn wir von der deut­schen Küs­ten­li­nie aus über den gro­ßen Teich schau­en, kön­nen wir eine ganz ande­re Art des Ein­sat­zes von Fuji­tsu Pro­duk­ten ent­de­cken. Fin­den Sie es nicht auch schreck­lich, immer und immer wie­der For­mu­la­re aus­zu­fül­len, die Sie bereits tau­send Mal aus­ge­füllt haben? Bei jedem Besuch eines neu­en Arz­tes erneut Anga­ben zur Per­son und zu Vor­er­kran­kun­gen zu machen? Das bleibt den Pati­en­ten des Geor­ge Washing­ton Uni­ver­si­ty Medi­cal Cen­ters in Washing­ton D.C. (USA) erspart. Bei der Anmel­dung bekom­men Pati­en­ten (jähr­lich rund eine Mil­li­on) kei­ne alt­mo­di­schen Klemm­bret­ter mehr in die Hand gedrückt. Statt­des­sen hal­ten sie ganz ein­fach ihre Hand­flä­che über einen Fuji­tsu-Med-Serv-50-Kiosk, der mit Palm­Se­cu­reTM aus­ge­stat­tet ist. Anhand des Mus­ters der Hand­ve­nen kann Palm­Se­cu­reTM den Pati­en­ten erken­nen und hat alle bereits gespei­cher­ten Daten parat. Das spart wert­vol­le Lebens­zeit und Nerven.

Wie die Palm­Se­cu­reTM-Tech­nol­gie funk­tio­niert, wird übri­gens auf Sei­te 31 in der aktu­el­len Aus­ga­be der „läuft“ erklärt, unse­rem Mit­tel­stands-Maga­zin für Chan­nel-Part­ner. Auf Sei­te 26 und 27 des­sel­ben Hef­tes fin­den Sie wei­te­re span­nen­de Ein­satz­or­te von Fuji­tsu-Pro­duk­ten. Hand aufs Herz – hät­ten Sie erwar­tet, dass sogar die bri­ti­sche Air­for­ce auf Fuji­tsu baut?

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Story Page