close

Fujitsu stellt Lösung für neuen Omni-Channel-Handel vor

Fujitsu Retail
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Auf der jähr­li­chen Mes­se des US-ame­ri­ka­ni­schen Han­dels­ver­bands Natio­nal Retail Fede­ra­ti­on (NRF) in New York vom 12. bis 15. Janu­ar 2014 prä­sen­tiert Fuji­tsu erst­mals die neue Anwen­dung für den Point of Sale (PoS). Die­se ermög­licht es Händ­lern, mehr Umsatz bei gleich­zei­tig sin­ken­den IT-Kos­ten zu erzie­len. Mit der für den Mehr­ka­nal-Ver­trieb kon­zi­pier­ten Lösung „Fuji­tsu Retail Solu­ti­on Mar­ket Place“ wer­den Trans­ak­tio­nen und Auf­trä­ge eines Kun­den unter­neh­mens­weit unterstützt.

Fuji­tsu Mar­ket Place besei­tigt die Bar­rie­ren zwi­schen sta­tio­nä­rem und Online-Han­del, indem Ein­käu­fe in der Filia­le sowie Bestel­lun­gen über ande­re Kanä­le in einer Trans­ak­ti­on zusam­men­ge­führt wer­den. Das Ergeb­nis: Egal ob im Geschäft, online oder über das mobi­le End­ge­rät, der Kun­de erlebt stets eine ein­heit­li­che Ein­kaufs­welt – von der Preis­ge­stal­tung über Wer­be­ak­tio­nen bis hin zum Kun­den­ser­vice. Fuji­t­sus neue Anwen­dung beschleu­nigt die Abläu­fe und senkt die Feh­ler­quo­te, denn das Ver­kaufs­per­so­nal kann kun­den­be­zo­ge­ne Pro­zes­se über eine Anwen­dung abwi­ckeln und muss nicht mehr zwi­schen meh­re­ren Anwen­dun­gen wech­seln. Und für den Händ­ler bedeu­tet die bes­se­re Inte­gra­ti­on gerin­ge­re Abbruch­ra­ten wäh­rend des Kauf­vor­gangs und ein Plus an Profitabilität.

Wir erle­ben aktu­ell den Wan­del hin zu einer neu­en Kon­sum­welt. Die­se zeich­net sich dadurch aus, dass die Händ­ler hohen Kom­fort bie­ten und extrem schnell reagie­ren müs­sen, damit Waren qua­si per­ma­nent ver­füg­bar sind. Hin­zu kommt die Not­wen­dig­keit, einen exzel­len­ten Kun­den­ser­vice bereit­zu­stel­len. Fuji­tsu Mar­ket Place unter­stützt die­sen Wan­del durch sei­ne Ser­vice-ori­en­tier­te Archi­tek­tur und die Fähig­keit, gän­gi­ge Lösun­gen wie SAP sowie sämt­li­che Funk­tio­na­li­tä­ten – über Gren­zen, Geschäfts­mo­del­le und Tech­no­lo­gien hin­weg – zu inte­grie­ren,“ so David Con­cor­del, Seni­or Vice Pre­si­dent Glo­bal Retail, Fuji­tsu Inter­na­tio­nal Business 

Modu­la­res Design und Anwenderfreundlichkeit

Durch das modu­la­re Design ver­rin­gert Fuji­tsu Mar­ket Place das Inves­ti­ti­ons­ri­si­ko und senkt die Gesamt­be­triebs­kos­ten. Die Ein­zel­händ­ler kön­nen Funk­tio­na­li­tä­ten wie die Unter­stüt­zung neu­er mobi­ler End­ge­rä­te und Arbeits­ab­läu­fe hin­zu­fü­gen und gewohn­te Stan­dard­funk­tio­nen wei­ter­hin ver­wen­den, ohne die PoS-Geschäfts­lo­gik neu pro­gram­mie­ren zu müs­sen. Die ser­vice­ori­en­tier­te Anwen­dungs­ar­chi­tek­tur ermög­licht eine schnel­le und ein­fa­che Inte­gra­ti­on mit SAP- und ande­ren ERP-Lösun­gen (Enter­pri­se Resour­ce Manage­ment). Fuji­tsu Mar­ket Place wird in ver­schie­de­nen Betriebs­va­ri­an­ten ver­füg­bar sein, ablauf­fä­hig auf her­kömm­li­chen Cli­ents, auf Thin Cli­ents, auf Mobil­ge­rä­ten und in der Cloud. Damit kann Fuji­tsu Mar­ket Place sowohl im Eigen­be­trieb als auch im Out­sour­cing ein­ge­setzt werden.

IT-Spe­zia­lis­ten, die die Ent­wick­lung und Bereit­stel­lung von Anwen­dun­gen für den Ein­zel­han­del ver­ant­wor­ten, waren bis­lang mit ver­schie­de­nen, eher mono­li­thisch gepräg­ten  Anwen­dun­gen  kon­fron­tiert – bei­spiels­wei­se für die Abläu­fe in der Filia­le, im  E‑Commerce, für die Steue­rung der Zulie­fer­ket­te oder für Kun­den­bin­dungs­pro­gram­me. Die meis­ten die­ser Anwen­dun­gen stam­men jedoch aus der  Ära des  Mono-Chan­nel-Ein­zel­han­dels. Die­se wur­den ent­we­der nur für den Ein­satz im sta­tio­nä­ren Ein­zel­han­del oder für den E‑Commerce kon­zi­piert. Damit dem Kun­den von heu­te ein Omni-Chan­nel-Ein­kaufs­er­leb­nis ermög­licht wer­den kann, müs­sen IT-Exper­ten Upgrades vor­neh­men und Anwen­dun­gen mit­ein­an­der ver­bin­den, auch wenn die zu Grun­de lie­gen­den Daten­mo­del­le mit neu­en Ein­kaufs­op­tio­nen wie Click­an­dCollect oder Online-Shop­ping bei gleich­zei­ti­ger Mög­lich­keit der Retou­re im Laden­ge­schäft nicht kom­pa­ti­bel sind. Ange­sichts die­ser Situa­ti­on bin ich von Fuji­tsu Retail Solu­ti­on Mar­ket Place, das ich schon im Vor­feld ken­nen­ler­nen konn­te, begeis­tert: Die Lösung unter­stützt die Ein­zel­händ­ler bei der Orches­trie­rung aller ihrer Anwen­dun­gen und Daten. Nur so kön­nen sie den Erwar­tun­gen ihrer Kun­den an ein wirk­li­ches Cross-Chan­nel-Ein­kaufs­er­leb­nis gerecht wer­den,“ so Geor­ge Lawrie, Vice Pre­si­dent, Princi­pal Ana­lyst Ser­ving App­li­ca­ti­on Deve­lo­p­ment & Deli­very Pro­fes­sio­nals, For­res­ter Rese­arch, Inc. blogs, News From NRF, 13. Janu­ar 2014

Ein­kaufs­er­leb­nis und Kun­den­be­zie­hun­gen verbessert 

Mit Fuji­tsu Mar­ket Place ver­ein­fa­chen und ver­bes­sern Ein­zel­händ­ler das Ein­kaufs­er­leb­nis ihrer Kun­den und schaf­fen neue Mög­lich­kei­ten, lang­fris­ti­ge und enge Kun­den­be­zie­hun­gen auf­zu­bau­en. Ganz gleich ob der Kun­de auf der Web­sei­te des Händ­lers surft, das Call-Cen­ter anruft, über sein Smart­pho­ne die Kon­fek­ti­ons­grö­ße und Far­be aus­wählt oder im Geschäft Pro­dukt­de­tails auf einem Tablet-PC abruft und sogleich mobil bestellt – die neue Fuji­tsu Platt­form bie­tet Kon­ti­nui­tät über alle Kanä­le hin­weg und ermög­licht den Mit­ar­bei­tern im Geschäft auf ein­heit­li­che Daten in Echt­zeit zuzugreifen.

Fuji­tsu prä­sen­tiert sei­ne neue Lösung auf der inter­na­tio­na­len Mes­se für die Han­dels-IT-Bran­che, orga­ni­siert von der Natio­nal Retail Fede­ra­ti­on in New York. Die euro­päi­sche Pre­mie­re fin­det vom 16. bis 20. Febru­ar 2014 auf der Euro­Shop in Düs­sel­dorf statt. Mit der Vor­stel­lung der Anwen­dung Fuji­tsu Mar­ket Place, die ab April 2014 welt­weit ver­füg­bar ist, bekräf­tigt Fuji­tsu sein über 30-jäh­ri­ges Enga­ge­ment im Ein­zel­han­del. Inter­na­tio­nal set­zen mehr als 500 Han­dels-Kun­den in über 50 Län­dern, Lösun­gen von Fuji­tsu, in ins­ge­samt über 82.000 Filia­len, ein.

Ich ver­fol­ge bereits seit über 25 Jah­ren die Ent­wick­lun­gen im inter­na­tio­na­len Ein­zel­han­del und weiß, wel­che mas­si­ven Ver­än­de­run­gen die­se Bran­che momen­tan durch­lebt. Fuji­tsu gestal­tet die­sen Wan­del feder­füh­rend mit. Ich bin davon über­zeugt, dass Fuji­tsu Retail Solu­ti­on Mar­ket Place eine maß­geb­li­che Rol­le spie­len wird, damit sich Händ­ler schnell und fle­xi­bel an die­se fun­da­men­ta­len Ver­än­de­run­gen anpas­sen kön­nen. Fuji­tsu Retail Mar­ket Place ist für unser Unter­neh­men die bedeu­tends­te Retail-Inno­va­ti­on unse­rer Fir­men­ge­schich­te und damit ein Mei­len­stein für den Ein­zel­han­del. Wir zei­gen dadurch ein­mal mehr, wel­che Bedeu­tung wir die­ser Bran­che bei­mes­sen und wel­che groß­ar­ti­gen Erfah­run­gen wir ein­brin­gen kön­nen,“ so Rod Vaw­drey, Cor­po­ra­te Exe­cu­ti­ve Vice Pre­si­dent Fuji­tsu Limi­ted and Pre­si­dent, Inter­na­tio­nal Busi­ness, Fujitsu

Prei­se und Verfügbarkeit

Fuji­tsu Mar­ket Place ist ab dem 30. April 2014 welt­weit verfügbar.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über Fuji­tsu Retail Lösun­gen erhal­ten Sie auf der Home­page.

Schlagwörter: , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page