close

CeBIT 2015: Der Markt verändert sich – Interview mit Jörg Brünig

Jörg Brünig
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Eines hat sich auf der CeBIT 2015 deut­lich bemerk­bar gemacht: unse­re Welt ver­än­dert sich. Sie digi­ta­li­siert sich und wird immer kom­ple­xer – und das in einem extrem hohen Tem­po. Wie kön­nen wir dem am bes­ten begeg­nen? Dar­über und über ande­re The­men rund um die Mes­se und unse­re Chan­nel-Part­ner spra­chen wir mit Jörg Brü­nig, Seni­or Direc­tor Chan­nel, Ger­ma­ny, Fujitsu.

*

Hal­lo Herr Brü­nig, vie­len Dank, dass Sie sich die Zeit für die­ses Inter­view genom­men haben. Jetzt –  kurz nach der CeBIT – las­sen wir das Event noch ein­mal Revue pas­sie­ren. Kön­nen Sie für uns ein Fazit der Mes­se zie­hen? Wie lief die CeBIT für uns und unse­re Partner?

Wir haben auch in die­sem Jahr wie­der sehr vie­le, sehr inter­es­san­te Gesprä­che mit unse­ren Part­nern und End­kun­den geführt. Ins­be­son­de­re die The­men Secu­ri­ty und Digi­ta­le Sou­ve­rä­ni­tät in Ver­bin­dung mit Made in Ger­ma­ny waren DIE Themen.

Wel­che Trend-The­men konn­ten Sie im Lau­fe der Mes­se bei unse­ren Part­nern und im All­ge­mei­nen ausmachen?

Auch gene­rell ist „Secu­ri­ty und Digi­ta­le Sou­ve­rä­ni­tät in Ver­bin­dung mit Made in Ger­ma­ny“ das Trend-Thema.

Herr Brü­nig, Sie durf­ten auf dem „roten Ses­sel“ bei Dr. Michae­la Wurm Platz neh­men und ein Inter­view für CRN-TV geben. In des­sen Ver­lauf sag­ten Sie: „Solch einen Wan­del haben wir in den letz­ten Vor-Jahr­zehn­ten nicht erlebt!“ Kön­nen Sie uns die­sen Wan­del anhand der Mes­se näher beschrei­ben? Wie macht er sich bemerkbar?

Das Jahr­zehnt 2000–2010 war geprägt von der Nach­fra­ge nach opti­miert mana­ge­ba­rer Infra­struk­tur – die­ses Jahr­zehnt ist geprägt von Mana­ged Ser­vices für Infra­struk­tu­ren. Die Kom­ple­xi­tät der IT ist für mit­tel­stän­di­sche End­kun­den­un­ter­neh­men auf­grund man­geln­den IT-Nach­wuch­ses allei­ne nicht mehr hand­hab­bar. Aber auch sehr vie­le Fach­händ­ler ste­hen vor dem Aus, weil der Genera­tio­nen­wech­sel nicht klappt. Das Geschäfts­mo­dell „Sys­tem­haus“ steht des­halb in die­sem Jahr­zehnt in einem mas­si­ven Wan­del – ist aber DAS Geschäfts­mo­dell unse­rer Wirt­schaft überhaupt.

Was glau­ben Sie – sind wir und unse­re Kun­den wirk­lich gewapp­net für eine voll­kom­men digi­ta­le Welt?

Nein. Weil das für alle Sta­ke­hol­der viel zu schnell geht, zu kom­plex ist und wir alle per­sön­lich – die Unter­neh­men, die Gesell­schaft – einem sich extrem schnell voll­zie­hen­den Wan­del unter­zo­gen wer­den. Ver­trau­en wird der Schlüs­sel­er­folgs­fak­tor in Geschäftsbeziehungen.

Wel­che Fra­gen beschäf­ti­gen unse­re Chan­nel-Part­ner im Hin­blick auf die Digi­ta­li­sie­rung, die da auf uns zukommt?

Die wich­tigs­ten Fra­gen unse­rer Chan­nel-Part­ner sind: Wie pas­se ich mein Geschäfts­mo­dell an die sich ändern­den Anfor­de­run­gen mei­ner Kun­den an? Wie kann ich die zuneh­men­de Kom­ple­xi­tät im Geschäft mana­gen? Wo bekom­me ich die Kom­pe­tenz und die not­wen­di­gen Res­sour­cen her?

Im Ver­lau­fe Ihres Inter­view mit CRN-TV fiel auch der Satz: „Der Markt berei­nigt sich“. Wie mei­nen Sie das – was kon­kret pas­siert momen­tan in der IT-Welt? Stich­wort „Sys­tem­haus­wan­del“.…

Vie­le Fach­händ­ler stei­gen im Rah­men des Genera­tio­nen­wech­sels aus, sehr vie­le Neu­grün­dun­gen mit fokus­sier­ten neu­en (Cloud-)Themen glei­chen die Anzahl aber wie­der aus. Das heißt: der Markt ver­än­dert sich. 

Geschäfts­mo­del­le ändern sich – auch im Chan­nel. Wel­ches Feed­back bekom­men Sie von unse­ren Part­nern im Bezug auf das neue Chan­nel-Modell von Fujitsu?

Von unse­ren Part­nern bekom­men wir nur posi­ti­ves Feed­back, weil das neue Modell ein­fa­cher ist und die Backends wirk­lich hoch­in­ter­es­sant sind!

Schil­dern Sie uns Ihr ein­drucks­volls­tes Erleb­nis und Ihre per­sön­li­chen High­lights der dies­jäh­ri­gen CeBIT – was bleibt Ihnen am ehes­ten aus dem Jahr 2015 in Erinnerung? 

Am bes­ten in Erin­ne­rung wird mir das Exper­ten­ge­spräch zum The­ma „Digi­ta­le Sou­ve­rä­ni­tät“ bleiben!

Was wün­schen Sie sich für die CeBIT 2016?

Soweit möch­te ich noch nicht vor­grei­fen. Erst ein­mal kom­men unse­re eige­nen Ver­an­stal­tun­gen mit den Regio­nal­ta­gen und dem Fuji­tsu Forum – dar­auf soll­ten wir uns erst ein­mal konzentrieren. 

Herr Brü­nig, vie­len Dank!

Abbinder-CeBIT-2015 Human Centric Inno­va­ti­on Sie haben die CeBIT ver­passt? Gar kein Pro­blem! Auf  Fuji­tsu Aktu­ell kön­nen Sie alles nach­le­sen – so blei­ben Sie am Puls der Zeit und ent­de­cken mit uns die Inno­va­tio­nen der Zukunft. Wir berich­ten wei­ter­hin über die Top­the­men Human Centric Work­place, Busi­ness Centric Data Cen­ter, Big Data, Ser­vices, Secu­ri­ty und Public Sec­tor.  Mit Fuji­tsu Aktu­ell ver­pas­sen Sie kei­ne der Neu­ig­kei­ten aus der Zukunft der IT-Welt, die in Han­no­ver vor­ge­stellt wurden.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page