close

Green IT – Kernthema der neuen „läuft!” und das Stichwort für die Zukunft

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Mit Sicher­heit ken­nen Sie den eigent­lich schmäch­ti­gen Kerl, der auf ein ganz bestimm­tes Nah­rungs­mit­tel mit spon­ta­nem Mus­kel­zu­wachs und schier über­mensch­li­cher Kraft reagier­te. Schon zu Popeyes Zei­ten stand Grün für Power. Im Jahr 1929 erblick­te der Comic-Held mit dem Fai­bel für Dosen­spi­nat das Licht der Welt und das The­ma IT besaß längst nicht den­sel­ben Stel­len­wert wie jetzt. Heu­te bil­det die Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie (IKT) dage­gen oft die Grund­la­ge für unser Han­deln. Aus unse­rem All­tag lässt sie sich längst nicht mehr weg­den­ken und IT ver­braucht Strom. Schau­en wir genau­er hin, sogar eine gan­ze Men­ge. „Green IT” heißt daher das Stich­wort der Zukunft und das Kern­the­ma der neu­en „läuft!”. Von Popeye, dem See­mann bleibt das Sym­bol. Grün steht nach wie vor für Erfolg und Power.

Unsere IT verbraucht mehr Strom als die Luftfahrtbranche

Green IT Logo_fŸr_appelJe „grü­ner” die Tech­no­lo­gie, des­to mehr Res­sour­cen ste­hen uns in Zukunft zur Ver­fü­gung. Vor allem weil wir IT bei­na­he unun­ter­bro­chen nut­zen, gilt sie als „respek­ta­bler Strom­ver­brau­cher”. Sowohl Cloud Com­pu­ting, Online Enter­tain­ment, Social Media sowie der Wachs­tum und das Inter­net selbst tra­gen dazu bei. Immer mehr Daten rasen über die Daten­au­to­bahn. Dem­zu­fol­ge müs­sen Rechen­zen­tren und Ser­ver immer mehr schaf­fen. Dadurch brau­chen Ser­ver mehr Küh­lung. Es wun­dert also nicht, das IT nach Infor­ma­tio­nen des Bran­chen­ver­ban­des BITKOM und dem Bun­des­um­welt­mi­nis­te­ri­um gan­ze drei Pro­zent der welt­wei­ten CO2-Emmis­si­on aus­macht. Damit ver­braucht unse­re IT mehr Strom als die Luftfahrtbranche.

Schau­en wir uns die tech­no­lo­gi­sche Ent­wick­lung an, scheint ein Ende des Ener­gie­ver­brauchs nicht abseh­bar. Im Gegen­teil, die Ten­denz zeigt statt­des­sen nach oben. Den­noch kön­nen wir mit „Green IT” die­sem nur schein­bar unum­kehr­ba­ren Trend ent­ge­gen wir­ken. Auf drei Ebe­nen kön­nen wir dem­zu­fol­ge etwas gegen die stei­gen­de Umwelt­be­las­tung tun. Als ers­tes an die­ser Stel­le ste­hen strom­spa­ren­de Gerä­te. Nicht nur mit effi­zi­en­ten Ser­vern, son­dern auch mit ent­spre­chen­den Desk­top-Arbeits­plät­zen kön­nen wir Ener­gie spa­ren. Zusätz­lich lässt sich durch eine ent­spre­chen­de Struk­tu­rie­rung des gesam­ten IT-Betrie­bes an einer posi­ti­ven Ener­gie­bi­lanz arbei­ten. Schließ­lich kön­nen die Mit­ar­bei­ter selbst durch ver­ant­wor­tungs­vol­les Han­deln etwas tun.

„Green IT” – ein Stichwort der Zukunft

Seit 30 Jah­ren trägt Fuji­tsu unter dem Label „Green Poli­cy Inn­no­va­ti­on (GPI)” sei­nen Teil dazu bei. Wel­che Zie­le genau das Pro­jekt ver­folgt und in wel­che Teil­be­rei­che es sich auf­glie­dert, erfah­ren Sie in der neu­en „läuft”. Zusätz­lich fin­den Sie in der Okto­ber-Aus­ga­be des Bran­chen­ma­ga­zins auch einen Über­blick über alle per­sön­li­chen Ansprech­part­ner im Chan­nel und Ihren direk­ten Kon­takt zu Fuji­tsu. Wie jede Inno­va­ti­on braucht auch „Green IT” ein star­kes Team. Seit nun­mehr 80 Jah­ren setzt Fuji­tsu auf Natur und Zusam­men­ar­beit, wenn es um tech­no­lo­gi­sche Durch­schlags­kraft geht. Selbst­ver­ständ­lich nicht in Form von Spi­nat, aber in Form eines star­ken Netz­wer­kes und umwelt­be­wuss­ten Produkten.

Der Erfolg spricht für die­se Stra­te­gie und vor allem für star­kes Team­work. An die­ser Stel­le möch­ten wir unse­rem Kol­le­gen Lou­is Dre­her, Seni­or Direc­tor Chan­nel Sales Deutsch­land, herz­lich gra­tu­lie­ren. Als Senk­recht­star­ter schoss der Fuji­tsu Chan­nel-Chef auf die Posi­ti­on „Chan­nel Mana­ger des Jah­res 2016” für den Bereich Sto­rage. Zusätz­lich konn­ten wir mit unse­ren Pro­duk­ten punk­ten. Unse­re PCs, Note­books und Con­ver­ti­bles erkämpf­ten sich jeweils ers­te Plät­ze in den CRN-Awards (CRN = Com­pu­ter Resel­ler News). Außer­dem erreich­ten wir zwei her­vor­ra­gen­de zwei­te Plät­ze in den Kate­go­rien Dis­plays und Ser­ver. Wir freu­en uns herz­lich über die­se Erfol­ge und set­zen wei­ter­hin auf „grün”.

Übri­gens, der ers­te „Green PC” kam 1993 auf den Markt, also lan­ge nach Popeyes Zei­ten. Die ers­te gedruck­te Lei­ter­plat­te von Paul Eis­ler, dem­zu­fol­ge der Vor­läu­fer des ers­ten Main­boards schafft es immer­hin auf 1936 – genau wie der ers­te Hub­schrau­ber, gebaut in Deutsch­land. Das gesam­te Maga­zin gibt es hier als PDF zum Downoad.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page