close

Technologien und Trends: Welche Services will der Markt?

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Die Markt­ana­ly­sen von Gart­ner wir­beln ja mit ihren Pro­gno­sen immer viel Staub auf. Doch von zehn aktu­el­len tech­no­lo­gi­schen Trends sind aus Sicht von Fuji­tsu-Anwen­dern vor allem zwei inter­es­sant: Cloud Com­pu­ting und der zuneh­men­de Ein­satz mobi­ler Gerä­te stel­len Unter­neh­men und ihre Dienst­leis­ter bereits vor greif­ba­re Her­aus­for­de­run­gen, dies zumin­dest war Kon­sens auf der 1. Tagung des Arbeits­krei­ses „Mana­ged Ser­vices“ im Fuji­tsu-Anwen­der­ver­ein NEXT e.V. am 22. März in Hamburg.

Etwa ein Dut­zend Teil­neh­mer betrach­te­ten am Don­ners­tag – übri­gens bei strah­len­dem Son­nen­schein über Elbe und Hafen – die zehn wich­tigs­ten Tech­no­lo­gie-Trends des Jah­res durch die Ser­vice-Bril­le: Der Top-Trend Mobi­li­ty wird in den Unter­neh­men stark for­ciert, aber die Mit­ar­bei­ter brin­gen auch immer häu­fi­ger ihre eige­nen Tablets oder Smart­pho­nes mit und betrei­ben dar­auf neben Busi­ness- auch pri­va­te Anwen­dun­gen – eine Ent­wick­lung, die vom Cloud-Trend kaum zu tren­nen ist, denn auch die Anbin­dung an App-Stores ist nichts ande­res als eine Fol­ge des Cloud Com­pu­ting. Für uns als Dienst­leis­ter bleibt das nicht ohne Folgen:

„Unse­re Kun­den wer­den sich künf­tig immer mehr Apps her­un­ter­la­den oder bestimm­te Anwen­dun­gen auf exter­nen Ser­vern betrei­ben – die­se müs­sen nicht nur zum Unter­neh­men pas­sen son­dern auch gema­na­ged wer­den“, so Bern­hard Heep, Pro­fes­sio­nal Ser­vices Direc­tor, CEMEA&I bei Fuji­tsu. Wie das Daten­ma­nage­ment in der Pra­xis von „Bring your own Device“ aus­se­hen kann, wie sich pri­va­te von Busi­ness-Daten auf dem Smart­pho­ne tren­nen las­sen, das sind zur­zeit offe­ne Fragen.

Fest steht jedoch, dass die Cloud den neu­en Arbeits­kreis beschäf­ti­gen wird. Fuji­tsu bie­tet unter dem Label Mana­ged Ser­vices bereits eine Rei­he von Dienst­leis­tun­gen rund um Rechen­zen­trum und Desk­top an, von der stra­te­gi­schen Bera­tung und Finan­zie­rung über Sup­port bis zum Betrieb – auch Cloud-basiert. Was anfangs nicht viel mehr als ein Schlag­wort war, hat inzwi­schen Gestalt ange­nom­men als Public, Pri­va­te oder Hybrid Cloud, die Infra­struk­tu­ren, Soft­ware oder Platt­for­men als Ent­wick­lungs­um­ge­bung zur Ver­fü­gung stellt. Für Anwen­der ent­ste­hen inter­es­san­te Optio­nen, aber auch vie­le Fra­gen, weiß Arbeits­kreis­lei­ter Alwin Elf: „Wie kom­men wir dahin? Wie machen wir es sicher? Wel­che Anfor­de­run­gen haben wir? Qua­li­tät, Sicher­heit und Preis-Leis­tungs­ver­hält­nis müs­sen stim­men – für Mana­ged Ser­vices wie für Cloud-Angebote.“

Schon die Unter­schei­dung ist aus Anwen­der­sicht nicht ganz ein­fach. Der Über­gang vom Mana­ged Ser­vices zu Cloud-Diens­ten ist flie­ßend, der Schlüs­sel­be­griff lau­tet Stan­dar­di­sie­rung: In der Cloud kann sich der Kun­de zwi­schen weni­gen Vari­an­ten ent­schei­den, dadurch ent­steht der Preis­vor­teil in der Cloud. Wo die Dienst­leis­tun­gen hoch indi­vi­dua­li­siert sind, haben wir es typi­scher­wei­se mit Mana­ged Ser­vices zu tun. Der Fuji­tsu-Anwen­der­ver­ein NEXT e.V. küm­mert sich nun sys­te­ma­tisch um die umfas­sen­de Betrach­tung der Chan­cen und Risi­ken der Nut­zung sol­cher Diens­te. Der offi­zi­el­le Name des Arbeits­krei­ses lau­tet AK Mana­ged Ser­vices, Anfor­de­run­gen im IT-Betrieb. Sei­ne The­men sind Cli­ent-Manage­ment, Manage­ment des Rechen­zen­trums, Cloud Com­pu­ting und Daten­ma­nage­ment. Das nächs­te Tref­fen fin­det im Okto­ber in Ful­da statt.

.

Cloud – aber klar! Wel­che Cloud-Lösung lohnt sich für wen? Wie ent­wi­ckelt sich die Cloud-Tech­no­lo­gie wei­ter? In die­sem Fuji­tsu-Blog prä­sen­tie­ren wir aktu­el­le Trends, Exper­ten und Events. Vie­le wei­te­re Infor­ma­tio­nen wie WebTVs, Daten­blät­ter und Links fin­den Sie in der Cloud Media­thek.

Schlagwörter: , , , , , ,

1 Trackback anzeigen

1 Trackback

  • Gerald Rusche
    12. Februar 2013

    Die Cloud wird sich durchsetzen - ich kann mir gut vorstellen, dass bald auch ganze Betriebssysteme aus einer Cloud heraus laufen.

Story Page