close

IIoT-Projekte – mit Sicherheit zum Erfolg

IIoT-Projekte – mit Sicherheit zum Erfolg Header
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Das Indus­tri­al Inter­net of Things (IIoT) ist einer der aktu­ell wich­tigs­ten Tech­no­lo­gie-Trends. Vie­le Indus­trie­un­ter­neh­men inves­tie­ren reich­lich Res­sour­cen in die Imple­men­tie­rung und Wei­ter­ent­wick­lung ent­spre­chen­der Lösun­gen. Ins­be­son­de­re Fir­men der pro­zess­ori­en­tier­ten sowie der dis­kre­ten Fer­ti­gung sind bei der Umset­zung von IIoT-Pro­jek­ten der­zeit feder­füh­rend. Schon seit eini­gen Jah­ren fun­gie­ren die­se Play­er als Vor­rei­ter bei der Ver­net­zung und hoch­gra­di­gen Auto­ma­ti­sie­rung ihrer Pro­zess­ket­ten. Hier­für stel­len IIoT-Sys­te­me nun zusätz­li­che Steue­rungs- und Ana­ly­se­funk­tio­nen bereit.

Aber auch Unter­neh­men ande­rer Bran­chen pro­fi­tie­ren von den zahl­rei­chen Vor­tei­len und neu­en Chan­cen, die das IIoT bie­tet. So las­sen sich Maschi­nen, Pro­duk­ti­ons­mit­tel und Abtei­lun­gen durch­gän­gig digi­tal ver­net­zen. Dabei wer­den ver­schie­de­ne Tech­no­lo­gien wie IoT-Platt­for­men, Edge Com­pu­ting und künst­li­che Intel­li­genz (KI) sinn­voll mit­ein­an­der kom­bi­niert, was viel­fäl­ti­ge Anwen­dun­gen ermög­licht. Bei­spiels­wei­se kön­nen Fer­ti­gungs­un­ter­neh­men gro­ße Men­gen von Pro­duk­ti­ons­da­ten erfas­sen, sam­meln und fun­diert aus­wer­ten. Dar­aus las­sen sich wert­vol­le Erkennt­nis­se für die Opti­mie­rung betrieb­li­cher Wert­schöp­fungs­ket­ten ziehen.

Das Markt­for­schungs­un­ter­neh­men IDC hat zu der The­ma­tik im Herbst 2020 eine umfas­sen­de Markt­stu­die mit dem Titel „Indus­tri­al Inter­net of Things in Deutsch­land 2021″ durch­ge­führt. Dabei wur­den 254 Indus­trie­un­ter­neh­men aus Deutsch­land zu geplan­ten IIoT-Pro­jek­ten, aktu­el­len und zukünf­ti­gen Her­aus­for­de­run­gen sowie bereits genutz­ten IoT-Tech­no­lo­gien befragt. Die Stu­di­en­ergeb­nis­se lie­fern wert­vol­le Erkennt­nis­se und Ein­bli­cke in bestehen­de IoT-Anwen­dungs­sze­na­ri­en und ver­mit­teln prak­ti­sche Anre­gun­gen und Tipps zur Ver­net­zung und Digi­ta­li­sie­rung mit­hil­fe von IoT-Platt­for­men. Auch der Ein­satz von Edge Com­pu­ting, KI, 5G sowie ande­rer Tech­no­lo­gien wird umfas­send beleuchtet.

Sicherheitsbedenken stehen IIoT-Rollout im Weg

Ein wich­ti­ges Ergeb­nis der Befra­gung: Indus­tri­el­le Anwender*innen sehen Sicher­heits­be­den­ken aktu­ell als größ­te Hür­de für IIoT-Pro­jek­te. So gaben 37 Pro­zent aller befrag­ten Unter­neh­men an, dass ins­be­son­de­re die The­men Daten­schutz, Daten­ho­heit und Infor­ma­ti­ons­si­cher­heit einem erfolg­rei­chen IIoT-Ein­satz im Wege stün­den. Auf­fäl­lig ist, dass sich die Anga­ben je nach Fir­men­grö­ße signi­fi­kant unter­schei­den: Wäh­rend die sicher­heits­re­le­van­ten Vor­be­hal­te klei­ner und mit­tel­stän­di­scher Unter­neh­men (KMU) eher grund­sätz­li­cher Natur sind, ver­hält es sich bei Groß­un­ter­neh­men anders. Deren Sicher­heits­be­den­ken stel­len vor allem auf die Kom­ple­xi­tät bei der Absi­che­rung von gro­ßen und stark mit ande­ren Sys­te­men inte­grier­ten Umge­bun­gen ab.

Ein wei­te­rer, inter­es­san­ter Aspekt, der sich aus den Befra­gungs­er­geb­nis­sen ablei­tet: Mit­tel­ständ­ler sehen die Her­aus­for­de­run­gen eher in den fach­li­chen Berei­chen wie etwa der Daten­qua­li­tät oder dem inter­nen Know-how. So beklag­te rund ein Drit­tel der befrag­ten Unter­neh­men eine feh­len­de inter­ne Exper­ti­se hin­sicht­lich Tech­no­lo­gie, Daten­ana­ly­se, Stra­te­gie und Ope­ra­ti­ons. Ins­be­son­de­re bei fun­dier­ten Ana­ly­se-Pro­zes­sen benö­ti­gen KMU zusätz­li­che Unter­stüt­zung der Anbie­ter. Hier sind die Anwen­der auf spe­zia­li­sier­tes, exter­nes Fach­wis­sen ange­wie­sen, um IIoT-Lösun­gen ziel­füh­rend und erfolg­reich ein­set­zen zu kön­nen. Fehlt die­ses, ver­har­ren vie­le Unter­neh­men in der Eva­lu­ie­rungs- und Pla­nungs­pha­se. Oder sie suchen die Ursa­chen für erfolg­lo­se Pro­jek­te in den ein­ge­setz­ten Lösun­gen selbst.

Hochwertige Beratungsangebote sind gefragt

Um die Akzep­tanz von IIoT-Lösun­gen nach­hal­tig zu erhö­hen und deren erfolg­rei­chen Ein­satz ins­be­son­de­re bei KMU sicher­zu­stel­len, sind eini­ge zen­tra­le Punk­te zu beach­ten. So müs­sen IT-Kom­plett­an­bie­ter die Anwender*innen pro­fes­sio­nell dabei unter­stüt­zen, alle not­wen­di­gen Vor­aus­set­zun­gen für die Imple­men­tie­rung und den erfolg­rei­chen Betrieb der Lösun­gen zu schaf­fen. Zudem soll­ten die Dienst­leis­ter auch bei der Umset­zung und Anwen­dung der Sys­te­me selbst kom­pe­ten­te Hil­fe anbie­ten – ent­we­der durch eige­ne, qua­li­ta­tiv hoch­wer­ti­ge Bera­tungs­an­ge­bo­te oder durch zer­ti­fi­zier­te und geschul­te Part­ner. Davon pro­fi­tiert nicht nur das Anwen­der­un­ter­neh­men, son­dern auch der IT-Anbie­ter: Des­sen Repu­ta­ti­on in der Bran­che steigt durch das pro­fes­sio­nel­le Con­sul­ting erheb­lich, was die Markt­po­si­ti­on stärkt und lukra­ti­ve Fol­ge­auf­trä­ge sichert.

Ein wei­te­res, signi­fi­kan­tes Ergeb­nis der Befra­gung: Mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men benö­ti­gen ins­be­son­de­re auch bei der Maschi­nen­an­bin­dung kom­pe­ten­te Unter­stüt­zung, um IIoT-Cases erfolg­reich abbil­den und umset­zen zu kön­nen. So gab rund ein Fünf­tel der teil­neh­men­den Fir­men an, dass die Erschlie­ßung und Nut­zung aller rele­van­ten Daten­quel­len oder die Nach­rüs­tung mit Sen­so­ren eine der größ­ten Hür­den bei der Umset­zung von IoT-Initia­ti­ven bildeten.

Fujitsu punktet mit fundierter Expertise

Was bedeu­ten die­se Erkennt­nis­se nun für IT-Part­ner, die den IIoT-Roll­out pro­fes­sio­nell und ganz­heit­lich beglei­ten? Fuji­tsu spielt hier eine Vor­rei­ter-Rol­le und ist hin­sicht­lich der aktu­el­len Markt­an­for­de­run­gen bes­tens gerüs­tet. So kön­nen wir als inter­na­tio­nal auf­ge­stell­ter IT-Kom­plett­an­bie­ter die aus den Stu­di­en­ergeb­nis­sen abge­lei­te­ten Her­aus­for­de­run­gen in punc­to Maschi­nen­an­bin­dung, Daten­ana­ly­se oder Sicher­heit pass­ge­nau adres­sie­ren. Dies erhöht die Erfolgs­aus­sich­ten von kom­ple­xen IIoT-Pro­jek­ten ins­be­son­de­re für mit­tel­stän­di­sche Unter­neh­men entscheidend.

Fuji­tsu blickt bei­spiels­wei­se auf einen lang­jäh­ri­gen Erfah­rungs­schatz im IT Secu­ri­ty Con­sul­ting zurück. Unter­neh­men pro­fi­tie­ren dadurch von einer unab­hän­gi­gen Bera­tungs­ex­per­ti­se im Hin­blick auf alle Sicher­heits­be­lan­ge. Dadurch las­sen sich das Design, die Imple­men­tie­rung und die Inte­gra­ti­on aller erfor­der­li­chen Sicher­heits­me­cha­nis­men, wie etwa Netz­werk­seg­men­tie­rung oder Fire­wall-Kon­fi­gu­ra­ti­on, opti­mie­ren und per­fekt auf­ein­an­der abstim­men. Zudem über­wa­chen Exper­ten-Teams im Fuji­tsu Secu­ri­ty Ope­ra­ti­ons Cent­re (SOC) eng­ma­schig und rund um die Uhr kom­ple­xe und hete­ro­ge­ne Unter­neh­mens­netz­wer­ke, die Edge‑, On-Pre­mi­se- und Cloud-Kom­po­nen­ten glei­cher­ma­ßen umfas­sen. Dies gewähr­leis­tet ent­lang der kom­plet­ten, unter­neh­mens­wei­ten IT-Infra­struk­tur einen wirk­sa­men Schutz vor Bedro­hun­gen sowie schnel­le und effi­zi­en­te Gegenmaßnahmen.

Auf Basis von Datenanalysen bessere Entscheidungen treffen

Eine wei­te­re, wich­ti­ge Erkennt­nis aus der IIoT-Stu­die von IDC betrifft die Moti­va­ti­ons­grün­de für IIoT-Initia­ti­ven: War­um soll­ten sich Unter­neh­men über­haupt mit dem The­ma aus­ein­an­der­set­zen? Hier spre­chen die Stu­di­en­ergeb­nis­se eine deut­li­che Spra­che: So will mehr als die Hälf­te der befrag­ten mit­tel­stän­di­schen Unter­neh­men mit­hil­fe von IIoT-basier­ten Lösun­gen schnel­le­re und bes­se­re Ent­schei­dun­gen tref­fen. Die­se sol­len ihnen dabei hel­fen, fle­xi­bler und agi­ler auf aktu­el­le Markt­ver­än­de­run­gen reagie­ren zu kön­nen. Hier zeigt sich wie­der ein wesent­li­cher Unter­schied, ver­gleicht man die Fir­men­grö­ße: Denn im Gegen­satz zu Groß­un­ter­neh­men konn­ten KMU bis­her kaum von kom­ple­xen, teu­ren und hoch­per­for­man­ten Ana­ly­se-Fea­tures wie Big Data Ana­ly­tics pro­fi­tie­ren. Durch umfas­sen­de Mög­lich­kei­ten für die detail­lier­te Aus­wer­tung von gro­ßen Daten­men­gen erhal­ten die Mit­tel­ständ­ler nun dank IIoT einen wesent­lich hand­li­che­ren und prak­ti­ka­ble­ren Lösungsansatz.

Den­noch spielt das Argu­ment der opti­mier­ten Ent­schei­dungs­fin­dung laut Stu­di­en­ergeb­nis­sen auch für grö­ße­re Unter­neh­men eine Rol­le: Immer­hin 40 Pro­zent gaben hier an, dass schnel­le­re und bes­se­re Ent­schei­dun­gen für sie zu den drei wich­tigs­ten Grün­den für IoT-Initia­ti­ven zählen.

Ob Mit­tel­stand oder Groß­un­ter­neh­men – die hohe Bedeu­tung von daten­ge­trie­be­ner Ent­schei­dungs­fin­dung soll­te für Anwen­der ein wich­ti­ges Kri­te­ri­um bei der Aus­wahl eines geeig­ne­ten Part­ners zur Imple­men­tie­rung von IIoT-Infra­struk­tu­ren sein. Fuji­tsu kann hier mit sei­ner tief­ge­hen­den Exper­ti­se hin­sicht­lich KI-basier­ter Pre­dic­ti­ve Ana­ly­tics punk­ten. Ein­ge­bet­tet in den ganz­heit­li­chen Ansatz für die bran­chen­spe­zi­fi­sche Ver­net­zung der digi­ta­li­sier­ten Welt – die Fuji­tsu Con­nec­ted Ser­vices – bie­ten die Ana­ly­se-Tech­no­lo­gien ganz im Sin­ne von Indus­trie 4.0 einen beacht­li­chen Mehr­wert. Ins­be­son­de­re Fer­ti­gungs­un­ter­neh­men pro­fi­tie­ren hier von einer vali­den Basis, um fun­dier­te Ent­schei­dun­gen schnell tref­fen und auf Kun­den­wün­sche nahe­zu in Echt­zeit reagie­ren zu kön­nen. Zudem lässt sich die Ver­füg­bar­keit von Pro­duk­ti­ons­pro­zes­sen durch die vor­aus­schau­en­de Instand­hal­tung und War­tung auf Grund­la­ge von detail­lier­ten Daten­ana­ly­sen ent­schei­dend erhöhen.

Fazit

Die Stu­die „Indus­tri­al IoT in Deutsch­land 2021″ von IDC zeigt deut­lich: IIoT-Initia­ti­ven neh­men hier­zu­lan­de sowohl für KMU als auch für grö­ße­re Unter­neh­men einen immer höhe­ren Stel­len­wert ein. Dabei sind es vor allem Sicher­heits­be­den­ken, die Anwen­der­fir­men beschäf­ti­gen und sie von einer zügi­gen Imple­men­tie­rungs­stra­te­gie abhal­ten. Als einer der wich­tigs­ten Grün­de für die IIoT-Ein­füh­rung hat sich hin­ge­gen die ver­bes­ser­te, daten­ge­trie­be­ne Ent­schei­dungs­fin­dung her­aus­kris­tal­li­siert. Gefragt sind nun ver­sier­te Part­ner, die bei­de Aspek­te in ihrem Port­fo­lio gut abde­cken und tech­no­lo­gisch durch­dach­te Lösun­gen lie­fern kön­nen. Sie sind dafür prä­de­sti­niert, Anwen­der­un­ter­neh­men kom­pe­tent auf ihrem Weg in die IIoT-Welt zu begleiten.


Infor­ma­tio­nen zu IDC Cen­tral Europe

IDC ist der welt­weit füh­ren­de Anbie­ter von Markt­in­for­ma­tio­nen, Bera­tungs­dienst­leis­tun­gen und Ver­an­stal­tun­gen auf dem Gebiet der Infor­ma­ti­ons­tech­no­lo­gie und der Tele­kom­mu­ni­ka­ti­on. IDC ana­ly­siert und pro­gnos­ti­ziert tech­no­lo­gi­sche und bran­chen­be­zo­ge­ne Trends und Poten­zia­le und ermög­licht ihren Kun­den so eine fun­dier­te Pla­nung ihrer Geschäfts­stra­te­gien sowie ihres IT-Ein­kaufs. Durch das Netz­werk der mehr als 1100 Ana­lys­ten in über 110 Län­dern mit glo­ba­ler, regio­na­ler und loka­ler Exper­ti­se kann IDC ihren Kun­den umfas­sen­den Rese­arch zu den ver­schie­dens­ten Seg­men­ten des IT‑, TK- und Con­su­mer Mark­tes zur Ver­fü­gung stel­len. Seit mehr als 50 Jah­ren ver­trau­en Busi­ness-Ver­ant­wort­li­che und IT-Füh­rungs­kräf­te bei der Ent­schei­dungs­fin­dung auf IDC.

Wei­te­re Infor­ma­tio­nen sind auf unse­ren Web­sei­ten unter www.idc.com oder www.idc.de zu fin­den.

Schlagwörter: , , ,

Story Page