close

Digitale Transformation mit BS2000 agil gestalten

Digitale Transformation mit BS2000 agil gestalten
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Roland Pfaf­fen­ber­ger ist Direc­tor BS2000 Port­fo­lio und Pro­ject Manage­ment bei Fujitsu.

Ein zen­tra­les Ziel, das Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen mit der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on ver­fol­gen, ist die Stei­ge­rung der Wett­be­werbs­fä­hig­keit durch die intel­li­gen­te Nut­zung von Daten. Für die­se „Data-dri­ven Trans­for­ma­ti­on” sind die Anwen­dun­gen und Daten auf Main­frames ein beson­ders wert­vol­ler Schatz. Unter­neh­men aller Bran­chen eben­so wie die öffent­li­che Hand wol­len ihn heben, um neue Pro­duk­te und Dienst­leis­tun­gen zu ent­wi­ckeln – so bei­spiels­wei­se Fer­ti­gungs- oder Logis­tik­un­ter­neh­men, um ihre Erträ­ge zu opti­mie­ren oder öffent­li­che Auf­trag­ge­ber, um ihre Bür­ger­ser­vices effek­ti­ver und effi­zi­en­ter zu gestalten.

Moder­ne Main­frames müs­sen sich dafür als Teil von Hybrid IT-Infra­struk­tu­ren naht­los in die digi­ta­len Öko­sys­te­me von Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen inte­grie­ren. Durch die kon­ti­nu­ier­li­che Inno­va­ti­on unse­res BS2000 Port­fo­li­os stel­len wir genau das sicher. Eine wich­ti­ge Wei­chen­stel­lung hier­bei ist, dass zukünf­tig auch die Bereit­stel­lung der BS2000 Soft­ware nach einem agi­len Ansatz erfolgt – wie bis­her bereits die Weiterentwicklung.

Höheres Innovationstempo stärkt die Innovationsfähigkeit von BS2000 Kund*innen

Die geschäft­li­chen Ver­än­de­run­gen, mit denen Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen kon­fron­tiert sind, haben mitt­ler­wei­le ein Tem­po und Aus­maß ange­nom­men, das stän­di­ge Inno­va­tio­nen erfor­dert. Mit der agi­len Wei­ter­ent­wick­lung und Bereit­stel­lung der BS2000 Soft­ware tra­gen wir die­ser Tat­sa­che Rech­nung und gewähr­leis­ten, dass inno­va­ti­ve Soft­ware­funk­tio­nen schnell, trans­pa­rent und effi­zi­ent zur Ver­fü­gung stehen.

Ab Mit­te 2021 wer­den wir des­halb die Bereit­stel­lung von Soft­ware mit­tels aktu­el­ler Ände­rungs­stän­de (wie bis­her halb­jähr­lich gebün­delt) als Ser­vice Packs ver­öf­fent­li­chen sowie die aktu­el­len Ser­vice Packs mit ent­spre­chen­den Doku­men­ta­tio­nen auf dem BS2000 Manu­al-Ser­ver und auf unse­ren Web­sei­ten bereit­stel­len. Die Soft­ware wird dann jeweils als Kom­plett- oder Del­ta­lie­fe­rung ange­bo­ten sowie die aktu­ells­ten Stän­de weit­ge­hend auto­ma­ti­siert instal­liert. Kund*innen kön­nen dar­über hin­aus mit dem BS2000 Sys­tem Health Check einen bewähr­ten Ser­vice nut­zen, um die Aktua­li­tät der instal­lier­ten Soft­ware zu prüfen.

Die­ser neue Ansatz gewähr­leis­tet hohe Effi­zi­enz beim lang­fris­ti­gen Sup­port und bei der Sicher­stel­lung der Kom­pa­ti­bi­li­tät. Übri­gens: Die auf die geschäft­li­che Dyna­mik abge­stimm­te Soft­ware­ent­wick­lung spie­gelt sich auch in einer neu­en Namens­ge­bung für das Betriebs­sys­tem wider, das zukünf­tig BS2000 OS DX heißt. „DX” steht dabei für „Digi­tal Transformation”.

Den Mainframe-Betrieb ganzheitlich auf ein neues Level heben

Die agi­le BS2000 Ent­wick­lung ist ein zen­tra­ler Bau­stein, mit dem wir sicher­stel­len, dass BS2000 Kund*innen stets mit den Tech­no­lo­gie­trends auf Augen­hö­he blei­ben. Doch es ist bei Wei­tem nicht der ein­zi­ge. Er run­det viel­mehr unse­re Stra­te­gie für eine inno­va­ti­ve Main­frame-Infra­struk­tur bestehend aus Hard­ware, Soft­ware und Ser­vices ab. Deren Fun­da­ment ist die FUJITSU Ser­ver BS2000 SE Serie, die es mit ihrer weg­wei­sen­den Archi­tek­tur ermög­licht, Main­frame-Anwen­dun­gen sowie auch Anwen­dun­gen unter Linux, Win­dows und in vir­tua­li­sier­ten Umge­bun­gen mit bewähr­ten BS2000 Main­frame-Betriebs­kon­zep­ten ablau­fen zu las­sen. Wenn BS2000 Kund*innen zudem ihre geschäfts­kri­ti­schen Main­frame-Anwen­dun­gen fit für die Zukunft machen, wird ihre BS2000 Main­frame-Umge­bung zu einer Agi­le/­Dev­Ops-Platt­form, die Inno­va­tio­nen im glei­chen Tem­po ermög­licht wie ande­re Server-Plattformen.

Aktu­ell stellt die Moder­ni­sie­rung von Lega­cy-Anwen­dun­gen, die in Spra­chen wie COBOL, RPG oder Tran­sact geschrie­ben wur­den, für Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen oft eine gro­ße Her­aus­for­de­rung dar. Inzwi­schen lässt sich die­se jedoch sehr gut bewäl­ti­gen. Mit PROGRESSION bie­ten wir von Fuji­tsu hier­für eine auto­ma­ti­sier­te Lösung, die sol­che Anwen­dun­gen moder­ni­siert. Das Ergeb­nis ist ein 1‑zu‑1 migrier­ter Quell­code (in Java oder C#), der zuver­läs­sig les- und wart­bar ist. Mehr noch, nach Abschluss der Migra­ti­on blei­ben die Kund*innen auch Eigen­tü­mer des Quell­codes, so dass sie ihn kon­ti­nu­ier­lich pfle­gen und moder­ni­sie­ren kön­nen. Und auch bei der Moder­ni­sie­rung beglei­ten wir unse­re Kund*innen aktiv mit einem agi­len Ansatz. Dabei unter­stützt Fuji­tsu xALM den Dev­Ops-Pro­zess und stellt ein inte­grier­tes Tool­set bereit, mit dem sich agi­le Pro­jek­te und Ser­vices effi­zi­ent umset­zen und ver­wal­ten lassen.

Eine ganz­heit­li­che Moder­ni­sie­rung von Main­frame-Umge­bun­gen zahlt sich für Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen in vie­ler­lei Hin­sicht aus. Da sie in vie­len Fäl­len Betrei­ber Kri­ti­scher Infra­struk­tu­ren (KRITIS) sind, kön­nen sie auf die­se Wei­se gewähr­leis­ten, dass sie den hohen Anfor­de­run­gen an Qua­li­tät und Sta­bi­li­tät des Betriebs genü­gen. Zugleich sind sie in der Lage, die vor­han­de­ne Stra­te­gie zur digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on nach­hal­tig zu unter­stüt­zen. Mit einer top­mo­der­nen Main­frame-Umge­bung ver­fü­gen die Unter­neh­men und Orga­ni­sa­tio­nen zudem auch über eine beson­ders robus­te Grund­la­ge für den Ein­satz von neu­en Tech­no­lo­gien wie Block­chain, IoT oder Künst­li­cher Intelligenz.

Mit unse­rem umfas­sen­den inte­grier­ten Lösungs­port­fo­lio für Data Cen­ter Manage­ment and Auto­ma­ti­on ist es zudem mög­lich, die Effi­zi­enz, Fle­xi­bi­li­tät und Zuver­läs­sig­keit des gesam­ten Rechen­zen­trums zu stei­gern. Das gelingt durch eine Kom­bi­na­ti­on von Künst­li­cher Intel­li­genz und Auto­ma­ti­sie­rung. Und nicht zuletzt hel­fen Inno­va­tio­nen auch gegen Fach­kräf­te­man­gel, der ins­be­son­de­re im Main­frame-Bereich akut ist, weil Per­so­nal mit wert­vol­lem Know-how das Ren­ten­al­ter erreicht. Schließ­lich ist eine top­mo­der­ne Main­frame-Umge­bung auch für jun­ge Fach­kräf­te attrak­tiv. Par­al­lel dazu för­dern wir mit der Fuji­tsu Aca­de­my Cen­tral Euro­pe die Aus­bil­dung von IT-Spezialist*innen auf allen Ebe­nen, wodurch wir lang­fris­tig das not­wen­di­ge Know-how sichern und attrak­ti­ve Kar­rie­re­mög­lich­kei­ten in den Berei­chen Main­frame und Data Cen­ter-Tech­no­lo­gien eröffnen.

Gemeinsam lässt sich mehr bewegen

Es ist kei­ne Fra­ge, ob es mach­bar ist, die digi­ta­le Trans­for­ma­ti­on mit BS2000 agil zu gestal­ten. Die Fra­ge ist viel­mehr: Wie gelingt es am bes­ten? Das Fuji­tsu Enter­pri­se Plat­form Ser­vices (EPS) Team unter­stützt Sie dabei als ver­trau­ens­wür­di­ger Part­ner mit einer kla­ren Road­map und umfas­sen­dem Know-how. Holen Sie recht­zei­tig unse­re Main­frame Spezialist*innen – bei­spiels­wei­se aus dem Bereich EPS Co-crea­ti­on Pro­jects – an Bord und nut­zen Sie unse­re lang­jäh­ri­ge Erfah­rung sowie ein­zig­ar­ti­ge Design Thin­king-Metho­de, um Ihre digi­ta­le Trans­for­ma­ti­ons­rei­se erfolg­reich zu gestal­ten. Spre­chen Sie uns an.

Schlagwörter: , , , ,

Story Page