SDS, Hybrid IT, Data Protection und NVMe: Das erwartet Sie bei den Storage Days 2020

Die Anforderungen der Geschäftswelt verändern sich stetig – und mit ihnen auch die Anforderungen an die IT-Landschaften von Unternehmen. Vertrauen, Nachhaltigkeit, Stabilität und Anpassungsfähigkeit sind wichtige Werte einer jeden Infrastruktur, um den stetig wachsenden Herausforderungen einer mehr und mehr digitalisierten Welt gewachsen zu sein. Um Ihnen bei dieser Aufgabe als starker Partner zur Seite zu stehen, entwickeln wir unsere Storage-Lösungen kontinuierlich weiter.

Eine gute Gelegenheit, Ihnen unser aktuelles Portfolio vorzustellen und zudem eine Menge Fachwissen mitzugeben, sind die jährlichen Fujitsu Storage Days. Seit dem 28. Januar heißt es nun „In Data we Trust“ – die mittlerweile zehnte Ausgabe der Roadshow ist in vollem Gange. Einige Tourstops liegen bereits hinter uns, weitere folgen. Aber was erwartet Sie eigentlich vor Ort?

Einen ersten Eindruck können Sie gewinnen, wenn Sie unserem Hashtag #StorageDaysX zum Beispiel bei Twitter folgen. Doch es gibt noch so viel mehr zu sehen, als wir in 280 Zeichen unterbringen können. Geballtes Wissen von Experten für Experten wartet auf Sie, zum Beispiel aus diesen Bereichen:

Holen Sie mehr aus Ihrer Hardware heraus: Software-defined Storage

Software-defined Storage bei den Storage Days 2020Die meisten Unternehmen rüsten ihre Storage-Kapazitäten nach und nach auf – oftmals gerade so mit den steigenden Anforderungen Schritt haltend. Das Ergebnis: Ein Durcheinander verschiedener Anbieter, Devices und unterschiedlicher Software. Durch die uneinheitliche Speicherung und Verwaltung wird das Data Management schnell unnötig kompliziert und ineffizient. Zusätzlich verschwenden solche Hardware-Systeme wertvolle Kapazitäten, beispielsweise für unwichtige „kalte Daten”. Auch die Verfügbarkeit der Daten ist durch unterschiedliche Hardware-Server-Kombinationen oft ungleich und nicht optimal verteilt.

Eine Lösung für dieses Problem ist die komplette Neuanschaffung der Hardware, bevorzugt als Flash-Speicher. Wenn Ihr Budget in nächster Zeit aber keinen kompletten Umstieg auf ein anderes System zulässt, ist Software-defined Storage eine kostengünstige Alternative. Der Vorteil: Sie können weiterhin ihre bestehende Hardware verwenden. Die aufgesetzte Software sorgt für eine deutliche Steigerung von Effizienz und Geschwindigkeit. Wie Software-defined Storage Ihre Infrastruktur revolutionieren kann, erfahren Sie unter anderem in unseren Vorträgen.

Über die Grenzen Ihres Rechenzentrums hinaus: Hybrid IT

Innovationskraft nutzenDie stetig wachsende Datenflut stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen. Fehlende Speicherkapazitäten im eigenen Rechenzentrum, langsame Anbindungen oder auch beides zusammen engen das Tagesgeschäft immer mehr ein. Neben Software Defined Storage gibt es eine weitere, zukunftssichere Alternative zur Anschaffung neuer Devices: Hybrid IT. Hier lagern Sie einen Teil Ihrer Daten in die Public Cloud aus.

Die Vorteile von Hybrid IT machen sich in vielen Bereichen bemerkbar – zum Beispiel mit einer positiven Auswirkung auf das Wachstum Ihres Unternehmens. Nutzungsabhängige (On-demand) Pay-as-you-go-IT-Services ermöglichen Ihnen eine hohe Skalierbarkeit. Dadurch verbessern Sie Ihre Wettbewerbs- und Innovationsfähigkeit, egal an welchem Standort und in welcher Branche. Auch wenn Sie bestimmte Technologien und Services noch nicht nutzen – mit Hybrid IT können Sie eine solide Grundlage für die spätere Nutzung schaffen. Mehr zu Hybrid Storage erfahren Sie zum Beispiel in der Ausstellung auf den Storage Days 2020.

Für die Sicherheit Ihrer Daten: Data Protection

Data Protection bei den Storage Days 2020Daten sind essentiell für jedes Unternehmen. Mindestens genauso wichtig ist ihr Schutz: Mit einem soliden Backup und, für den Notfall, einer schnellen Desaster Recovery. Zu einer guten Strategie gehören dabei immer zwei Elemente. Eines davon ist zuverlässige Hardware, auf der Ihre Daten sicher verwahrt sind. Im Falle des Falles sollten die gespeicherten Daten dann direkt vom Band oder einem anderen Medium wiederhergestellt werden können, idealerweise gleich in der primären VM-Umgebung. Dazu sollte die Hardware skalierbar sein, je nachdem, welche Kapazität Sie gerade benötigen.

Das zweite ist eine dazu kompatible Backup- und Recovery-Lösung. Dabei ist die optimale Abstimmung zwischen Hard- und Software essentiell dafür, dass die Archivierung, Verwaltung und Wiederherstellung möglichst reibungslos erfolgt – zum Beispiel durch die Reduzierung von Redundanzen und die Minimierung der Auswirkungen kontinuierlicher Backups auf Server und Netzwerke. Mehr zu diesem Thema erfahren Sie auf den Storage Days unter anderem im Vortrag „Trust Economy“ und natürlich von unseren Experten in der Ausstellung und den Live-Demos.

Für mehr Geschwindigkeit: NVMe

Spannende Vorträge Die Geschwindigkeit des Rechenzentrums kann ausschlaggebend für den Erfolg eines Unternehmens sein. Technologien wie das Internet of Things, Künstliche Intelligenz und Augmented Reality sind immer stärker in unserem Alltag präsent. Eins haben sie alle gemeinsam: einen immensen Bedarf an Rechenzentrumsleistung für die schnelle Verarbeitung der produzierten Daten. Zwar sind die mittlerweile bewährten und leistungsstarken SSDs ein erster Schritt in die richtige Richtung. Doch die Möglichkeiten der meisten SSDs werden heutzutage gar nicht ausgenutzt – das verwendete Protokoll ist der neue Flaschenhals im Storage-Bereich. Während die bewährten Protokolle für HDDs sehr effektiv waren, bremsen sie die modernen SSDs unnötig aus. Die Lösung: NVMe (Non-Volatile Memory express).

Durch die Nutzung des PCIe-Bus besitzt das Protokoll eine deutlich höhere Zahl an Warteschlangen und ermöglicht damit eine Vielzahl paralleler Pfade mit niedriger Latenz zum Flash-Storage. Dadurch sind Steigerungen in vielen Bereichen möglich: schnellere Antwortzeiten, eine höhere Anwendungsleistung, eine höhere Konsolidierung und eine höhere mögliche Dichte. Bei alledem bleibt das Speichermedium selbst das gleiche – die bekannten SSDs. Es wird nur deutlich effektiver genutzt. Wenn Sie mehr zur Implementierung und den möglichen Anwendungszwecken erfahren möchten, sprechen Sie uns einfach an – auf den Storage Days 2020.

Besuchen Sie uns bei den Storage Days 2020

Sie sehen: Ein Besuch der Storage Days 2020 lohnt sich. Geballtes Expertenwissen wartet auf Sie – in spannenden Vorträgen, einer informativen Ausstellung, überzeugenden Live Demos und dem direkten Kontakt mit unseren Experten. Das sind die verbleibenden Termine:

  • 06.02.2020 Historische Stadthalle, Wuppertal
  • 11.02.2020 PreZero Arena, Sinsheim
  • 18.02.2020 Haus der Musik, Innsbruck
  • 03.03.2020 Aula der Wissenschaften, Wien

Natürlich haben wir auch Informationen zum ETERNUS „NEVER WORRY“-Programm im Gepäck. Das Programm umfasst das breit aufgestellte und vielfach ausgezeichnete ETERNUS All-Flash und Hybrid-Storage Lösungsportfolio für zusätzliche Zufriedenheit, Sicherheit und Investitionsschutz. Und kennen Sie schon unsere aktuelle Sonderpromotion für ETERNUS AF-Neukunden? Wenn Sie jetzt in ETERNUS investieren, erhalten Sie ein LIFEBOOK for free. Sprechen Sie uns auch dazu einfach an – wir sehen uns auf den Storage Days 2020.

Sie sind noch nicht angemeldet? Sichern Sie sich am besten noch heute Ihr Ticket. Wir freuen uns auf Sie!



Sie möchten schon gehen?

Abonnieren Sie vorher noch schnell unseren Newsletter – so verpassen Sie keinen neuen Beitrag.