close

CeBIT 2015: CSR-Report – warum IKT für uns kein Selbstzweck ist

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Als einer der welt­weit größ­ten Anbie­ter von Infor­ma­ti­ons- und Kom­mu­ni­ka­ti­ons­tech­no­lo­gie (IKT) tra­gen wir bei Fuji­tsu eine enorm hohe Ver­ant­wor­tung – sowohl der Gesell­schaft gegen­über als auch eine unter­neh­me­ri­sche und öko­lo­gi­sche. Wir neh­men die­se Ver­ant­wor­tung ernst. Für uns ist IKT kein Selbst­zweck. Erst­mals erklä­ren wir Ihnen auf der CeBIT in einem Respon­si­ble Busi­ness Report (CSR) für Deutsch­land, was wir tun und wofür wir es tun. Mit ande­ren Wor­ten – wir legen Rechen­schaft ab.

Beim „Fuji­tsu Way” geht es um den Men­schen

Mit unse­rem glo­ba­len CSR-Pro­gramm und unse­rer Unter­neh­mens­phi­lo­so­phie, dem „Fuji­tsu Way“, haben wir uns als Kon­zern zu etwas ver­pflich­tet. Alle unse­re Akti­vi­tä­ten rich­ten wir nicht nur an öko­no­mi­schen Aspek­ten aus, son­dern auch an sozia­len und öko­lo­gi­schen Gesichts­punk­ten. Um die­se Her­aus­for­de­run­gen zu bewäl­ti­gen, brau­chen wir Inno­va­tio­nen – geschaf­fen vom und mit dem Men­schen. Wir stel­len geeig­ne­te Infra­struk­tu­ren und rele­van­te Infor­ma­tio­nen bereit und ver­set­zen Men­schen damit in die Lage, die­se Inno­va­tio­nen her­vor­zu­brin­gen. Inno­va­tio­nen, die wir alle brau­chen – um letzt­end­lich in einer Gesell­schaft leben zu kön­nen, in deren Mit­tel­punkt der Mensch steht. Wir nen­nen sie „Human Centric Socie­ty“.

Eine der Grund­la­gen für eine „Human Centric Socie­ty“ bil­det das Wis­sen und damit fan­gen wir bereits in einer soli­den Aus­bil­dung an. Mit hoch­wer­ti­gen Wei­ter­bil­dungs­pro­gram­men knüp­fen wir am Stand­ort Deutsch­land an unser prä­mier­tes Aus­bil­dungs­pro­gramm an. Allein hier beschäf­tigt der Fuji­tsu-Kon­zern über 6000 Mit­ar­bei­ter und bil­det als ein­zi­ger IT-Her­stel­ler die gesam­te IT-Wert­schöp­fungs­ket­te ab: von der Ent­wick­lung über die Hard­ware-Pro­duk­ti­on bis hin zum Recy­cling. Dabei ste­hen Nach­hal­tig­keits­aspek­te von Anfang an im Vor­der­grund.

Mehr Leis­tung, die weni­ger Spu­ren hin­ter­lässt und uns alle vor­an bringt

Mit einer Wie­der­ver­wer­tungs­quo­te von 99 Pro­zent lie­gen wir weit über der gesetz­li­chen For­de­rung von 75 Pro­zent. Per­ma­nent arbei­ten wir dar­an, unse­ren öko­lo­gi­schen Fuß­ab­druck und den unse­rer Kun­den zu ver­rin­gern. Unse­re Rechen­zen­tren zie­len kon­se­quent auf maxi­ma­le Ener­gie­ef­fi­zi­enz ab und wir ver­bes­sern sie wei­ter­hin kon­ti­nu­ier­lich. Im Rah­men des Retro­Fit-Pro­jek­tes haben wir zum Bei­spiel das Rechen­zen­trum in Neckar­sulm moder­ni­siert und für wei­te­res Wachs­tum gerüs­tet. In den kom­men­den Jah­ren möch­ten wir am Stand­ort Deutsch­land in Sachen IT-Dienst­leis­tung wei­ter zule­gen und von der stei­gen­den Nach­fra­ge nach „IT Ser­vices Made in Ger­ma­ny“ pro­fi­tie­ren.

Als „atmen­de Fabrik“ ermög­licht unser Werk in Augs­burg eine fle­xi­ble und bedarfs­ori­en­tier­te Pro­duk­ti­on. Kur­ze Wege hel­fen uns dabei, Auf­trä­ge schnell abzu­wi­ckeln und Pro­duk­te kurz­fris­tig zu lie­fern. Neben dem „IT Made in Germany“-Konzept punk­tet der Stand­ort Deutsch­land auch mit dem Schlag­wort „Digi­ta­le Sou­ve­rä­ni­tät“. Seit län­ge­rem arbei­ten Ent­wick­ler in Deutsch­land unter die­sem Stich­wort an einem neu­en IT-Sicher­heits­kon­zept.

Ihre Daten gehö­ren nicht in die fal­schen Hän­de – weder heu­te noch mor­gen oder in Zukunft

Durch eine zuneh­men­de Ver­net­zung von Tech­no­lo­gien, Men­schen und Din­gen stei­gen die Risi­ken eines digi­ta­len Angriffs bei­na­he täg­lich und wir alle möch­ten uns gera­de in einer digi­ta­len Zukunft in einer siche­ren Umge­bung bewe­gen. Mit dem For­schungs- und Ent­wick­lungs­pro­jekt aus Augs­burg, Mün­chen und Pader­born möch­ten wir einen beson­de­ren Bei­trag zu Ihrem Schutz leis­ten. Ob pri­vat oder beruf­lich – Daten gehö­ren nicht in fal­sche Hän­de.

Eng mit der Gesell­schaft ver­floch­ten set­zen wir uns dafür ein, die Inno­va­ti­ons­kraft in Deutsch­land zu stär­ken, unse­re Umwelt zu schüt­zen sowie die Lebens- und Arbeits­be­din­gun­gen zu ver­bes­sern. Des­halb haben wir uns auch für die Zukunft ehr­gei­zi­ge Zie­le gesetzt, die wir nur im Team errei­chen kön­nen – unter Berück­sich­ti­gung aller Facet­ten, die unse­re Ver­ant­wor­tung als welt­weit agie­ren­der Kon­zern mit sich bringt. Beglei­ten Sie uns auf unse­rem Weg. Mit dem CSR-Report ste­hen Ihnen nicht nur unse­re Türen im Augs­bur­ger Werk und am Recy­cling-Stand­ort Pader­born offen – lesen Sie aus­ser­dem, was uns bewegt, wer wir sind und wohin unse­re Rei­se auch nach der CeBIT geht. Den gesam­ten CSR-Report gibt es hier als pdf zum Down­load und natür­lich an unse­rem Mes­se­stand A28 in Hal­le 7 auf der CeBIT. Mehr Infor­ma­tio­nen fin­den Sie außer­dem auf unse­rer Inter­net­sei­te.

Abbinder-CeBIT-2015 Human Centric Inno­va­ti­on Ver­net­zen Sie sich mit Fuji­tsu Aktu­ell und erfah­ren Sie alles über die CeBIT 2015, die vom 16. bis 20. März in Han­no­ver statt­fin­det. Blei­ben Sie am Puls der Zeit und ent­de­cken Sie mit uns die Zukunft – die d!conomy im Team mit der „Human Centric Inno­va­ti­on”. Wir berich­ten über die Top­the­men Human Centric Work­place, Busi­ness Centric Data Cen­ter, Big Data, Ser­vices, Secu­ri­ty und Public Sec­tor.  Mit Fuji­tsu Aktu­ell und unse­rer CeBIT-Sei­te im Inter­net blei­ben sie up to date und erfah­ren Neu­ig­kei­ten direkt von der CeBIT – direkt aus der Zukunft der IT-Welt. Ent­de­cken, infor­mie­ren, mit­re­den – dabei sein!  

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

3 Trackbacks anzeigen

3 Trackbacks

  • […] der Mensch Dreh- und Angelpunkt einer sich verändernden Welt. Bereits zur CeBIT in unserem ersten Bericht Responsible Business (CSR) Report für Deutschland haben wir verdeutlicht, das IKT für uns kein […]

  • […] Nicht umsonst haben wir diesen Grundsatz fest in unserer Unternehmensphilosophie und im ersten CSR-Report für Deutschland verankert. „Mit ihrem beständigen Streben nach Innovationen hat die Fujitsu Gruppe zum […]

  • […] Auch Dieter Grabski entwickelte seine Idee weiter und fasste die Sprachen Deutsch, Englisch, Italienisch, Französisch, Spanisch, Russisch, Niederländisch und Koreanisch zu einem Manual zusammen. Als Ergebnis deckt dieses 80-seitige Manual 75 Prozent des Lieferumfangs ab. Als zweite Variante bleibt das derzeitige Manual mit seinem vollen Sprachumfang bestehen, jedoch kann die Stückzahl deutlich herunter gefahren werden. Vielleicht fällt es Ihnen genauso schwer wie uns, sich einen Papierstapel vorzustellen, der den Brocken um 390 Meter überragt, aber eines bleibt sicher. Mit dieser Idee spart Fujitsu eine Menge Papier und trägt damit zum Schutz der Wälder bei. Wir gratulieren unserem Kollegen Dieter Grabski herzlich zum Ideenmanagement-Award 2016 und können nur noch eines sagen: Vielen Dank für eine brillante Idee ganz im Sinne unseres CSR-Reports! […]

Story Page