close

Green-by-IT: Veränderung als Chance verstehen

Green by IT für mehr Nachhaltigkeit
Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Haben Sie schon von Kepler-452b gehört? Er ist einer der Planeten, die unserer Erde stark ähneln und damit für uns in der Zukunft möglicherweise bewohnbar wären. Dass die NASA nach solchen potenziellen neuen Lebensräumen für uns Menschen sucht, hat gute Gründe: Unsere Bevölkerung wächst und die lebenswichtigen Ressourcen auf der Erde gehen zur Neige. Allerdings wäre es aktuell keine gute Lösung für dieses Problem, auf die Umsiedlung auf andere Planeten zu warten. Es hat ganz den Anschein, dass wir diese Problematik auf der Erde lösen müssen. Der Schlüssel dazu liegt im ersten Schritt in einem besseren Umgang mit den verfügbaren Ressourcen. Green-by-IT kann in diesem Kontext helfen.

Unser ökologischer Fußabdruck vergrößert sich

Green-by-IT für mehr Nachhaltigkeit

Nach aktuellen Berechnungen werden wir schon im Jahr 2030 etwa 1,6 bis 2 Erden benötigen, um unsere Bevölkerung satt zu bekommen. Zudem wird die Menschheit immer älter. Wir müssen also schon sehr bald immer mehr und immer ältere Menschen versorgen. Unser ökologischer Fußabdruck vergrößert sich stetig. Er gibt an, wieviel Fläche und dazugehörige Ressourcen ein Mensch benötigt, um alle Ressourcen zur Befriedigung seiner Bedürfnisse zu erhalten.

Dazu zählen unter anderem Nahrung, Wasser, Energie, Kommunikation, Mobilität, Medikamente, Kleidung und Müllentsorgung. Doch die Ressourcen auf der Erde werden immer knapper, da unsere Bevölkerung durch bessere medizinische Versorgung und neue Technologien sinkende Sterblichkeitsraten erreicht und so immer schneller wächst. Zusätzlich verbraucht jeder einzelne Mensch in unserer modernen, globalisierten Welt immer mehr Ressourcen – kaum jemand möchte auf etwas verzichten.

Die Veränderungen fordern neue Strategien

Das Problem ist komplex: Wir können weder das weltweite Bevölkerungswachstum einfach bremsen, noch können wir kurzfristig neue Ressourcenquellen erschließen. Trotzdem haben wir einen Handlungsspielraum, den wir selbst mitgestalten können. Wichtig ist, dass wir die komplexe Sachlage ganzheitlich betrachten und offen für Veränderung sind. Viele Manager verlassen sich auch weiterhin auf ihre Erfahrungswerte, wenn es um die Problemlösung geht. Das hilft in diesem Fall leider nicht, da die zukünftigen Veränderungen vielfach disruptiv und vollkommen neu sind. Erfahrungswerte helfen dann für eine Entscheidung nicht mehr weiter, unsere Muster passen nicht mehr.

Für eine nachhaltige Problemlösung sind wir gut beraten, ein ganzheitliches Modell zu verwenden, das strategisches, zukunftsoffenes und vernetztes Denken miteinander verknüpft – bei Bedarf auch Ebenen-übergreifend. So eine Vorgehensweise bietet das von der ScMI AG entwickelte Szenario-ManagementTM, auf das wir im Rahmen einer langjährig bestehenden Zusammenarbeit zugreifen könnten. 

Der Fujitsu Way: Nachhaltigkeit als Grundwert

Eine ganzheitliche und nachhaltige Betrachtung der IT ist bei Fujitsu grundlegender Teil der Unternehmensphilosophie, in der wir von Anfang an den Menschen und seine Bedürfnisse in den Mittelpunkt unseres Handelns stellen. Wir verfolgen bereits seit 15 Jahren das Ziel, mit Green-IT die Kohlendioxidemissionen zu verringern. So wurden wir bereits 17 Mal für den Dow Jones Nachhaltigkeitsindex ausgewählt. Der Fujitsu Way ist unser Weg zu Green-by-IT, auf dem wir bereits Level VII erreicht haben. 

Unser Fujitsu Way im Überblick:

  • Phase VII: 2013 – 20xx: Nutzung der Kraft von ICT für Nachhaltigkeit über unser Business hinaus
  • Phase VI: 2010 – 2012: Verringerung der Umweltbelastung
  • Phase V: 2007 – 2009: Umweltinnovationen in allen Bereichen
  • Phase IV: 2004 – 2006: Umwandlung Umweltmanagement zu Nachhaltigkeitsmanagement
  • Phase III: 2001 – 2003: Einführung einer Recycling-orientierten Unternehmenskultur
  • Phase I und II: 1993 – 2000: Einführung Umweltmanagement

 
Green-by-IT bei FujitsuWir sind stolz darauf, unsere Ziele sowohl im Geschäftsbetrieb und in der Lieferkette als auch bei unserem Ressourcenverbrauch ehrgeizig voranzutreiben. Unsere Rechenzentren sind ein gutes Beispiel für nachhaltige Technologie. Sie vereinen eine hohe Sicherheit durch biometrische Zugangssysteme, Multi-Layer-Brandschutz und automatisierte Überwachung mit optimaler Energieeffizienz.

Mehr über unsere Unternehmensphilosophie und unserer Einstellung zu Klimaschutz und Umwelt erfahren Sie in unserem Responsible Business Report Deutschland 2016.

Von Green-IT zu Green-by-IT: Mehr als Strom sparen

Green-by-IT: Schritt für Schritt zum nachhaltigen Unternehmen

Klimaschutz und die Umwelt von morgen profitieren zwar schon von modernen und effizienten ICT-Technologien, wir gehen aber noch einen Schritt weiter und machen aus Green-IT Green-by-IT. Was das heißt? Sicher sind nachhaltige Produkte unabdingbar die Basis für eine ganzheitlichen Strategie und eine neue Herangehensweise an das Fördern von Nachhaltigkeitszielen. Dabei geht es um mehr als einen geringeren Stromverbrauch. 

Mit der Digitalisierung zu einer besseren Ökobilanz

Wie können wir unseren ökologischen Fußabdruck verkleinern? Indem wir IT als Werkzeug zum Wandel nutzen. Mit der Verwendung von E-Mails und elektronischen Dokumenten statt Papierakten und deren Transport sparen wir sowohl Papier als auch Transportwege und Druckerverschleiß. Wenn Arbeitselemente elektronisch/digital verfügbar sind, können wir durch Arbeiten im Home Office durch den wegfallenden Arbeitsweg CO2 sparen. Das bedeutet einen Wechsel zu neuen Prozessen und Arbeitsweisen, zu denen wir Sie bei Fujitsu mit unserer langjährigen Erfahrung gern beraten. Auch hier verfolgen wir einen ganzheitlichen Ansatz und stehen Ihnen bei Bedarf von der Analyse über die Konzeption, Implementation und Verifikation zur Seite.

Sie wollen wissen, wie das in der Praxis konkret aussehen kann? Bitteschön, nachfolgend finden Sie zwei Beispiele als eine Auswahl aus vielen Möglichkeiten:

Green-by-IT durch gespartes PapierIn einer Behörde fallen Massen an Papier an. Akten, Protokolle und Nachweise türmen sich in den Archiven. Die Abschaffung der Papierarchive gestaltet sich als schwierig, weil die Behörden einer jahrzehntelangen Nachweispflicht unterliegen. Wir konnten der Behörde mit einer digitalen Langzeitarchivierung inklusive einer Lösung zum Beweiswerterhalt weiterhelfen.

 
 
Green-by-IT durch internetbasierte FahrzeugzulassungEin weiteres Beispiel ist die internetbasierte Fahrzeugzulassung. Die Umweltstrategie der Europäischen Kommission hat hohe Anforderungen an die Zulassung neuer Fahrzeuge. Die Herstellerinformationen müssen zentral erfasst und gespeichert werden, damit die Bundesregierung und Automobilfirmen bessere Vorhersagen über den CO2-Ausstoß treffen können.

Zusammen mit Bearing Point entwickelten wir ein internetbasiertes Verfahren zur Zulassung, Umschreibung und Außerbetriebsetzung von Fahrzeugen sowie eine zentrale elektronische Erfassung aller relevanten Herstellerdaten.

Fujitsu hält außerdem weiterhin einen Rahmenvertrag mit dem Bund über die umfassende Green-IT Beratung, die sich immer mehr zur Green-by-IT-Beratung entwickelt.

Zu unserem Serviceportfolio Green-by-IT gehören unter anderem:

  • Quick Check Green-by-IT Potenzial
  • Changemanagement
  • Strukturierte Zukunftsanalyse
  • Neugestaltung von Geschäftsabläufen/Prozessen
  • Energiemanagement
  • Start-Up Check Blauer Engel
  • Rechenzentrumskonzeption
  • Workplace-Auswahl und Einsatz
  • Nachhaltige Beschaffung

Was kann man tun? Anfangen!

Wir haben gesehen, dass wir für den Klimaschutz und unsere Umwelt mehr tun können, als nachhaltige Produkte nur einzusetzen. Gerade durch die Möglichkeiten im Bereich ICT haben wir viele Ansatzpunkte und große Chancen, eine lebenswerte Umwelt zu fördern und zu erhalten. Wir unterstützen Sie gern dabei, Ihr Green-by-IT Optimierungspotenzial zu bestimmen und die geeigneten Maßnahmen sinnvoll zu priorisieren. Dann bleibt für Sie nur noch: Anfangen!

Unsere Experten für Strategisches IT Consulting für Öffentliche Auftraggeber helfen Ihnen unter SITC@ts.fujitsu.com und 040-51203401 gern weiter. 

Schlagwörter: , , , , ,

Story Page