close

Warum Windows 11 eine runde Sache ist. Na ja, mit Ecken.

FujitsuAktuell_Windows11_Header
Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Die neue Ver­si­on ist noch gar nicht rich­tig ange­kom­men, da leh­nen sich schon die ein oder ande­ren Expert*innen aus dem Fens­ter. Hier der Fak­ten-Check, was Win­dows 11 bes­ser kann – und was es für Ihr End­point Manage­ment leistet.

Eine Sache macht Jan-Keno Jans­sen „jeden Tag rasend”: Das umge­bau­te Kon­text-Menü von Win­dows 11 näm­lich. Micro­soft hat es „auf­ge­räumt und abge­speckt”, erklärt der IT-Jour­na­list auf heise.de. Zwar begrüßt Jans­sen, dass „das Ding nicht mehr ewig lang wird” – den­noch wür­de er ger­ne selbst ent­schei­den, was im ers­ten Menü ange­zeigt wird. Unter sei­nem Stoß­seuf­zer zu der Betriebs­mo­dell-Ver­si­on, die seit dem 5. Okto­ber 2021 ver­füg­bar ist, sam­mel­ten sich bin­nen einer Woche meh­re­re hun­dert Kom­men­ta­re. Das war nicht anders zu erwar­ten: nach Anga­ben von Sta­tis­ta liegt der Nut­zungs­grad von Win­dows in Deutsch­land bei 79 Pro­zent. Grund genug für einen Blick auf die Fakten.

Plus für Optik und Sicherheit

Auf­fal­lend ist zunächst die neue Optik: abge­run­de­te Ecken erin­nern an die Benut­zer­ober­flä­che des MacOS. Gene­rell muss man sich aber klar­ma­chen: Win­dows 11 ist kei­ne kom­plet­te Neu­ent­wick­lung. Die Ver­si­on basiert im Kern auf Win­dows 10 und Ele­men­ten von Win­dows 10X. Mit Win­dows 11 stellt Micro­soft neue Tools, Funk­tio­nen und Bedie­nungs­ele­men­ten bereit wie zum Bei­spiel über­ar­bei­te­te Sys­tem­ein­stel­lun­gen, Wid­ge­ts, neue Mul­ti­tas­king Fea­tures und ein mit­tig plat­zier­tes Start­me­nü. Vor allem hat Micro­soft die Sicher­heit des Betriebs­sys­tems wei­ter verbessert!

Kom­men wir zu ein paar mehr Details.

Lizenzierung und Support

Win­dows 11 Enter­pri­se ist aus­schließ­lich als Update ver­füg­bar, ent­we­der über die Volu­men­li­zenz­pro­gram­me (z.B. Open Value, MPSA) oder im CSP. Die Edi­tio­nen Win­dows 11 Enter­pri­se E3 und Win­dows 11 Enter­pri­se E5 wer­den nach Nutzer*innen lizen­ziert und bie­ten Zugriff auf zusätz­li­che Funk­tio­nen und Micro­soft Cloud-Diens­te wie zum Bei­spiel Uni­ver­sal Print.

Die Win­dows 11 Enter­pri­se Plä­ne sind nicht im Open Licen­se Pro­gramm ver­füg­bar, das wird in der Abkün­di­gung Open Licen­se Pro­gramm erklärt. Win­dows 10 wird in allen Vari­an­ten noch bis zum 14. Okto­ber 2025 mit Sicher­heits­up­dates unter­stützt. Also kein Grund zur Eile!

Win­dows 11 erhält nur noch ein­mal jähr­lich Fea­ture-Updates. Der Sup­port-Zyklus wird eben­falls ver­län­gert. Die Win­dows 11 Edi­tio­nen Home und Pro erhal­ten 24 Mona­te Bug­fi­xes und Sicher­heits­up­dates, für Win­dows 11 Enter­pri­se und Edu­ca­ti­on beträgt die­ser Zeit­raum 36 Mona­te. Die Updates für Win­dows 11 fol­gen so wie in Win­dows 10. Das heißt, Updates kön­nen genau­so geplant, vor­be­rei­tet und bereit­ge­stellt wer­den wie bisher.

Hardware

Win­dows 11 ist nur noch als 64-Bit-Betriebs­sys­tem ver­füg­bar. Daher sind 4 GByte Arbeits­spei­cher, 64 GByte Spei­cher­platz, UEFI Secu­re Boot und TPM 2.0 sowie bestimm­te Gra­fik­an­for­de­run­gen mini­mal ver­pflich­tend für den Ein­satz. Ob die vor­han­de­ne Hard­ware für den Ein­satz von Win­dows 11 kom­pa­ti­bel ist, kön­nen Nutzer*innen mit Hil­fe der von Micro­soft bereit­ge­stell­ten App PC Health Check ermitteln.

Bereitstellung und Verwaltung

Die neue Ver­si­on unter­stützt die bestehen­den Ver­wal­tungs­lö­sun­gen und kann über den Inplace Upgrade Mecha­nis­mus ver­teilt wer­den. Dar­über hin­aus gibt es auch die Opti­on einer Neu­in­stal­la­ti­on. Um neue Relea­ses früh­zei­tig zu tes­ten, emp­feh­len wir, dem Win­dows Insi­der Pro­gram for Busi­ness bei­zu­tre­ten. Damit kön­nen Sie über­prü­fen, ob Ihre Gerä­te und Anwen­dun­gen wie erwar­tet funktionieren.

Ganzheitlicher Blick auf das Endgeräte-Management

Win­dows 11 bie­tet Ihnen die Chan­ce, Ihr End­point Manage­ment grund­le­gend zu moder­ni­sie­ren. Stel­len Sie User Self-Ser­vice, User Expe­ri­ence und eine signi­fi­kan­te Ver­bes­se­rung der End­point Secu­ri­ty in den Fokus. Wir emp­feh­len, die neue Ver­si­on zusam­men mit Micro­soft M365 und dem Micro­soft End­point Mana­ger (aka Intu­ne) und den damit ver­bun­de­nen Funk­tio­nen wie Zero-touch Deploy­ment (Auto­pi­lot) einzuführen.

Dabei plat­zie­ren wir Intu­ne nicht als 1:1 Ersatz für ein bestehen­des End­point Manage­ment Sys­tem. Intu­ne stellt für uns die eine zen­tra­le Kom­po­nen­te dar, um Zero-Trust als neu­es Secu­ri­ty Modell zu eta­blie­ren. Durch die erwei­ter­ten Mög­lich­kei­ten mit Win­dows 11 Enter­pri­se E3 und E5 bie­tet sich dar­über hin­aus die Chan­ce, den Schutz und die Ver­wal­tung der End­ge­rä­te mit Bord­mit­teln von Micro­soft ganz­heit­lich zu kon­so­li­die­ren und zu optimieren.
FujitsuAktuell_Windows11_Contentbild 2

Sicherheit

Was tut Micro­soft nun in punc­to Sicher­heit? Die Secu­ri­ty im Bereich End­point Manage­ment ist sehr kom­plex gewor­den. Stän­dig ent­wi­ckeln sich neue Bedro­hun­gen. Hin­zu kommt: auf­grund der Pan­de­mie arbei­ten immer mehr Men­schen im Home Office – IT-Umge­bun­gen sind immer schwe­rer zu ver­wal­ten. Win­dows 11 ant­wor­tet dar­auf mit dem Prin­zip „Secu­ri­ty by Design”. Das heißt: Micro­soft rückt die Sicher­heit, ins­be­son­de­re die Hard­ware­si­cher­heit, ins Ram­pen­licht. Dar­über hin­aus nutzt das neue Betriebs­sys­tem wei­ter­hin die bes­ten Lösun­gen, die in Win­dows 10 ver­füg­bar sind (Vir­tua­liz­a­ti­on-Based Secu­ri­ty (VBS) oder Viren- und Bedro­hungs­schutz) und führt eini­ge sicher­heits­re­le­van­te Ver­bes­se­run­gen ein. Außer­dem hat Micro­soft die Bereit­stel­lung von Win­dows Hel­lo for Busi­ness vereinfacht.

Wie lautet nun das Fazit?

Win­dows hat noch sei­ne Ecken und Kan­ten – ins­ge­samt ist es aber eine run­de Sache.

Natür­lich bringt das Ein­füh­ren einer neu­en Soft­ware immer gewis­se Rei­bungs­ver­lus­te mit sich. Den­noch sehen wir Win­dows 11 als Chan­ce, Manage­ment und Bereit­stel­lung Ihrer Cli­ents zu moder­ni­sie­ren und damit einen wei­te­ren Schritt auf dem Pfad der digi­ta­len Trans­for­ma­ti­on vor­an­zu­kom­men. Das muss kei­ner allei­ne stem­men. Fuji­tsu unter­stützt Sie gern mit der Lösung Moder­ni­ze End­points. Die­se adres­siert sowohl die New Way of Working Anfor­de­run­gen aus dem Busi­ness (Any device, Any­ti­me, Any­whe­re) als auch die Her­aus­for­de­run­gen im Bereich Secu­ri­ty und Compliance.

Sie wol­len mehr wis­sen? In unse­rer neu­en Web­Cast Rei­he INFORM now am 18. Janu­ar 2022 wer­den wir die­sen The­men aus­füh­ren. Sie haben vor­ab Fra­gen? Wen­den Sie sich ger­ne an Andrej von der Burg (andrej.vonderburg@fujitsu.com).

Schlagwörter: , , , , ,

Story Page