close

I‑Global Intelligence for the CIO — die Top 20 CIOs einer sich verändernden Welt

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

I – Global Intelligence for the CIO

In dieser Aus­gabe des englis­chsprachi­gen Online-Mag­a­zins „I – Glob­al Intel­li­gence for the CIO“ auf I‑CIO.com stellen wir Ihnen nicht einen Big Thinker vor, son­dern gle­ich eine ganze Rei­he von erfol­gre­ichen CIOs. Genau genom­men die besten 20 Amerikas. 

Illus­tra­tion: Alek­san­dar Savic/MP Arts

Verän­derun­gen gel­ten in Zeit­en der Dig­i­tal­isierung als nichts Neues — sie gehören dazu. Wir alle wis­sen, wie schnell Geschäftsmod­elle mitunter von der Bild­fläche ver­schwinden. Eben­so ras­ant entste­hen vol­lkom­men neu konzip­ierte Konzepte und Mod­elle, die einem anderen Weg fol­gen. Vielle­icht einem Weg, den es vor einiger Zeit noch gar nicht gab. Auch im Rank­ing der besten CIOs Nord- und Südamerikas und der mächtig­sten Unternehmen hat sich Einiges getan.  

 

Vor allem die Energie­un­ternehmen verze­ich­neten einen Rück­gang der Ein­nah­men. CIOs der größten Unternehmen aus Mexiko, Venezuela und Brasilien mussten ihre Spitzen­plätze der Top-Twen­ty Liste abgeben. An der Spitze ste­ht ein neues Gesicht, obwohl sich der Unternehmen­sname nicht geän­dert hat.  

Die größten 20 im Porträt und interessante Fakten

Im Jan­u­ar diesen Jahres trat Clay John­son, EVP and enter­prise CIO, seine Posi­tion bei den Wal-Mart Stores an. Die gesamte IT-Abeilung organ­isierte das Unternehmen neu, indem es die Fach­abteilun­gen für Sicher­heit, Back-Office Sys­teme und glob­ale Shared Ser­vices zusam­men­fasste. John­son leit­et damit ein Team von rund 5.000 Mitar­beit­ern. Vor allem um betriebliche Effizienz und Wach­s­tum geht es ihm.  

Dana Deasy

Eines jedoch hat sich nicht verän­dert. Noch immer dominiert das männliche Geschlecht die Top-Twen­ty. Im Ver­gle­ich zum Jahr 2015 sank der Wert noch ein­mal von 35 auf 20 Prozent. Neu im Rank­ing vertreten dage­gen sind die Branchen Land­wirtschaft und die Finanzin­dus­trie mit JPMor­gan Chase und Dana Deasy sowie Cargill mit Justin Ker­shaw. Mit einem kurzen Porträt und weit­er­führen­den Inter­views stellen wir Ihnen die mächtig­sten CIOs aus Nord- und Südameri­ka in dieser Aus­gabe vor. 

Dana Deasy zum Beispiel baut in sein­er Posi­tion vor allem auf sta­bile Net­zw­erke und kommt damit dem Zeit­geist der dig­i­tal­en Ära ent­ge­gen. Der CIO sieht hier den Schlüs­sel zum Erfolg und diese Erken­nt­nis lässt sich 1:1 auf die Dig­i­tal­isierung über­tra­gen. Je früher und eng­maschiger wir „net­zw­erken”, desto bess­er ste­hen unsere Chan­cen für den Erfolg des Unternehmens. Den Aus­tausch ger­ade mit exter­nen Kol­le­gen aus der­sel­ben Branche stuft Deasy als ele­men­tar wichtig ein.  

Netzwerke im Mittelpunkt eines neuen Zeitgeistes

Dig­i­tal Co-Cre­ation lautet an dieser Stelle das entschei­dende Stich­wort. Allein kön­nen wir den Sprung in eine dig­i­tale Welt nicht bewälti­gen. Aber welche Kom­pe­ten­zen braucht ein fähiger CIO noch, außer einem eng gestrick­ten Net­zw­erk? Diese Frage beant­worten wir in einem weit­eren Beitrag. Außer­dem schauen wir auf ungewöhn­liche Tal­ente und die Entwick­lung eines weit­eren wichti­gen The­mas: Cloud Com­put­ing. 

Alle Inter­views und Beiträge find­en Sie auf I‑CIO.com.

Sie möcht­en gern über alle Beiträge bei I‑CIO auf dem Laufend­en bleiben? In regelmäßi­gen Abstän­den bieten wir Ihnen eine kurze Zusam­men­fas­sung der High­lights in Fujit­su Aktuell an, die Sie auch als Newslet­ter abon­nieren kön­nen – so sind Sie immer aktuell informiert.

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Story Page