close

Es geht nicht um Bestzeiten, sondern um das Team – zwei „Treppchenplätze” für unsere Läufer in Augsburg

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Zwar fiel bei die­sem Fir­men­lauf ein Grup­pen­bild auf­grund einer Gewit­ter­front ins Was­ser, ganz sicher aber nicht der Spaß und der sport­li­che Ehr­geiz. Zum sechs­ten Mal ver­sam­mel­ten sich über 11.000 Läu­fer zum M‑net Fir­men­lauf in Augs­burg. Pünkt­lich zum Start klar­te der Him­mel auf und das 150 Köp­fe sowie min­des­tens 300 Füße star­ke Team von Fuji­tsu konn­te im Tro­cke­nen auf die Stre­cke gehen. 

FirmenlaufStart und Ziel der ins­ge­samt 6,3 Kilo­me­ter lan­gen Stre­cke bil­de­te das Mes­se­zen­trum Augs­burg. Ein­mal durch das Uni­ver­si­täts­vier­tel führ­te die Rou­te die Läu­fer auch durch den Inno­va­ti­ons­park und somit am Fuji­tsu Werk Augs­burg vor­bei. Halb­zeit hieß es unweit der WWK-Are­na und vor dem letz­ten Kilo­me­ter auf der Fried­rich-Ebert-Stra­ße ging es durch den neu­en Stadt­be­zirk Gög­gin­gen-Ost. Mit zwei phä­no­me­na­len Ergeb­nis­sen absol­vier­te das Fuji­tsu-Team die 6300 Meter und der Spaß kam in Augs­burg eben­falls nicht zu kurz.

Drohendes Gewitter tat dem sportlichen Ehrgeiz keinen Abbruch

Best­zei­ten ste­hen bei die­sem Fir­men­lauf im Gegen­satz zum Team­geist und zu einem gelun­ge­nen Mit­ein­an­der auf und neben der Stre­cke näm­lich nicht im Vor­der­grund. Viel­mehr gehe es dar­um, sich per­sön­lich gesteck­te Zie­le auch zu errei­chen – im Team mit den Kol­le­gen. Dazu gehört Trai­ning und die men­ta­le Unter­stüt­zung von „neben­an” auf der Stre­cke selbst. Wer nicht mit­läuft, feu­ert sein Team eben tat­kräf­tig an. Für unse­re Sport­ler macht genau das den Reiz des Augs­bur­ger M‑net Fir­men­laufs aus. Es zäh­len das Flair und die Stim­mung, wenn hier alles stimmt spornt das zu Höchst­leis­tun­gen an. Genau das stell­te das 300 Fuß star­ke Fuji­tsu Team in die­sem Jahr ein­drucks­voll unter Beweis.

Wir gra­tu­lie­ren dem schnells­ten „Fuji­tsu Mann”, der die Ziel­li­nie nach 20 Minu­ten und 21 Sekun­den über­quer­te. Tom Hohen­adl (Dual Stu­die­ren­der bei Fuji­tsu) erreich­te damit den 4. Platz in der Gesamt­wer­tung und behaup­te­te sich somit gegen 5505 wei­te­re Män­ner. Auch die „Fuji­tsu Mixed Run­ners” mit Dimi­tri Batt, Georg Bogen­dör­fer, Frank Kas­per und Bar­ba­ra D´Introno ließ 871 Teams hin­ter sich und lan­de­te am Ende eines span­nen­den Tages auf dem 2. Platz. Bar­ba­ra D´Introno selbst erreich­te nach 27 Minu­ten und 15 Sekun­den als schnells­te Fuji­tsu-Frau das Ziel. Aber nicht nur dar­auf kommt es an – das gelun­ge­ne Mit­ein­an­der in Augs­burg kommt für uns auch auf das Siegertreppchen.

Alle Ergeb­nis­se des M‑net Fir­men­laufs fin­den Sie hier.

Firmenlauf

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , ,

Story Page