close

Gehaltsfragen stehen für Schüler bei der Berufswahl nicht an erster Stelle – Sprungbrett „Fujitsu@School”

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Die Suche nach dem rich­ti­gen Beruf kann der berühm­ten Nadel im Heu­hau­fen ähneln. Wel­cher Beruf passt zu mir? Wel­che Mög­lich­kei­ten bie­tet mir der Arbeits­markt? Wo habe ich die bes­ten Auf­stiegs­chan­cen? Bei Fra­gen über Fra­gen tref­fen wir mit dem Ein­stieg ins Berufs­le­ben eine Ent­schei­dung, mit der wir für den Rest unse­res Lebens zurecht­kom­men müs­sen. Zur bes­se­ren Ori­en­tie­rung und als Sprung­brett für ange­hen­de Aus­zu­bil­den­de star­te­te Fuji­tsu das Pro­jekt Fujitsu@School. Wer könn­te die bren­nen­den Fra­gen der Schü­ler bes­ser beant­wor­ten als die Aus­zu­bil­den­den selbst und somit „ech­te” anstatt „typi­sche” Berufs­in­for­ma­tio­nen bieten?

Mit dem span­nen­den Pro­jekt ver­folgt das Unter­neh­men zwei Zie­le. Zum einen möch­te Fuji­tsu geeig­ne­ten Kan­di­da­ten für die Aus­bil­dung oder ein dua­les Stu­di­um fin­den, zum ande­ren soll das Pro­jekt den Berufs­star­tern die Ori­en­tie­rung im „Dschun­gel der Mög­lich­kei­ten” erleich­tern. Genau wie Phil­lipp und Vivi­en fun­gie­ren die Aus­zu­bil­den­den dabei als Bot­schaf­ter und kön­nen die Situa­ti­on der Schü­ler gut nach­füh­len. Phil­lipp star­te­te vor zwei Jah­ren mit dem B.A. Stu­di­um in Busi­ness Admi­nis­tra­ti­on in Kom­bi­na­ti­on mit der Aus­bil­dung zum Fach­in­for­ma­ti­ker. Nach dem ers­ten Jahr wech­sel­te er zum IT-Sys­tem­kauf­mann. Vor 120 Schü­lern der Ober­stu­fe hielt der dua­le Stu­dent an sei­ner alten Schu­le einen Vor­trag und stell­te sei­nen Berufs­all­tag vor. Bereits für den Som­mer plant er mit einer Grup­pe einen Schul­aus­flug zum Fuji­tsu Werk Augsburg.

Schü­ler inter­es­sie­ren sich nicht nur für das Typische

Vivi­en begann im Jahr 2014 ihr dua­les Stu­di­um in B.A. Busi­ness Admi­nis­tra­ti­on sowie ihre Aus­bil­dung zum IT-Sys­tem­kauf­mann. Drei Schul­be­su­che hat sie bereits hin­ter sich und ihrer Mei­nung nach gehen aus dem Pro­jekt Fujitsu@School nur Gewin­ner her­vor und sie weiß ganz genau, dass sich ihr Enga­ge­ment lohnt:

Am Anfang war es sehr stres­sig für mich, aber dann kam ein tol­les Gefühl und ich konn­te jedes Mal bes­ser vor einer gro­ßen Grup­pe spre­chen. Das habe ich dabei gelernt. Bei den Ver­an­stal­tun­gen wur­de nicht nur das Typi­sche gefragt, wie hoch das Gehalt ist oder wie die Aus­bil­dung abläuft. Die Schü­ler inter­es­sier­ten sich auch dafür, wie ich auf die­ses Berufs­bild gekom­men bin und wie mir die Aus­bil­dung nun gefällt.

Die Berufs­wahl – kei­ne leich­te Entscheidung

Auf genau sol­che Fra­gen kön­nen Phil­lipp, Vivi­en und ihre Mit­strei­ter bei ihren Vor­trä­gen sehr gut ein­ge­hen, da sie selbst in der Aus­bil­dung ste­cken. Leicht fällt die Ent­schei­dung für einen Beruf wohl kei­nem der ange­hen­den Aus­zu­bil­den­den, denn sie suchen nicht nur nach der berühm­ten Nadel, son­dern nach einer Tätig­keit, die für die nächs­ten Jah­re Spaß machen soll – genau wie bei Phil­lipp und Vivien.

Sie haben eben­falls Inter­es­se an einem Besuch unse­rer Aus­bil­dungs­bot­schaf­ter in Ihrer Schu­le? Fra­gen rund um die Akti­on beant­wor­tet Ihnen ger­ne unse­re Kol­le­gin Doris Schus­ter. Wei­te­re Infor­ma­tio­nen über den Berufs­ein­stieg mit Fuji­tsu und alle ver­füg­ba­ren Berufs­bil­der fin­den Sie eben­falls auf unse­rer Inter­net­sei­te zum The­ma „Kar­rie­re”. Durch­stö­bern Sie ein­mal unse­re Berufs­chan­cen, auch für das Jahr 2016 bie­ten wir noch Aus­bil­dungs­plät­ze und dua­le Stu­di­en­plät­ze an. Zwar läuft das Recrui­t­ing bereits, den­noch war­ten noch eini­ge Stel­len im kauf­män­ni­schen und im tech­ni­schen Bereich auf neue Kan­di­da­ten. Wir freu­en uns auf Sie!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page