close

Als Werksstudent bei Fujitsu: Wertvolle Erfahrungen für den Berufseinstieg

Werksstudent bei Fujitsu
Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Was hat Geo­gra­phie mit IT zu tun? Die Geo­in­for­ma­tik befasst sich mit der Erhe­bung, Ana­ly­se, Ver­net­zung, Ver­schnei­dung, Spei­che­rung und Bereit­stel­lung von raum­be­zo­ge­nen Infor­ma­tio­nen. Damit hat sie enge Ver­bin­dun­gen zur IT-Infra­struk­tur und deren Betrieb. So ist Fuji­tsu als glo­ba­les IKT-Unter­neh­men auch inter­es­sant für Geo­in­for­ma­ti­ker wie Maxi­mi­li­an, der bei Fuji­tsu als Werks­stu­dent wert­vol­le Pra­xis­er­fah­rung sam­melt. Wir haben ihn nach sei­ner Arbeit bei Fuji­tsu und sei­nen Zukunfts­plä­nen befragt.

1.    Was macht ein Geoinformatiker eigentlich genau?

Ger­ne erläu­te­re ich, was Geo­in­for­ma­tik bedeu­tet und wel­che Auf­ga­ben ein aus­ge­bil­de­ter Geo­in­for­ma­ti­ker zu bewäl­ti­gen hat. Die Geo­in­for­ma­tik beschäf­tigt sich mit raum­be­zo­ge­nen Infor­ma­tio­nen, den Geo­in­for­ma­tio­nen, sowie ihrer Erfas­sung, Ver­wal­tung und Bereit­stel­lung. Sie ist ein Teil­ge­biet der ange­wand­ten Infor­ma­tik und besitzt ein gro­ßes Poten­ti­al, denn Geo­in­for­ma­ti­ons­da­ten ste­cken über­all im All­tag, bei­spiels­wei­se in Kar­ten, Wet­ter­da­ten und Ver­mes­sun­gen.

Geo­in­for­ma­ti­ker kön­nen mit Geo­in­for­ma­ti­ons­sys­te­men und durch die Bereit­stel­lung von Geo­in­for­ma­ti­ons­da­ten eine Viel­zahl von Funk­tio­nen wie die Erfas­sung, Beur­tei­lung und Model­lie­rung von raum­be­zo­ge­nen Daten zur Lösung von Pro­ble­men und viel­fäl­ti­gen Fra­ge­stel­lun­gen in fast allen Fach­be­rei­chen ent­wi­ckeln und die­se simu­lie­ren und über­wa­chen.

2.    Wodurch kamst Du darauf, Dich bei Fujitsu zu bewerben?

Neben mei­nem Stu­di­um woll­te ich Pra­xis­er­fah­run­gen sam­meln und einen ers­ten Ein­blick in die Berufs­welt bekom­men. Auf der Suche nach einer Werk­stu­den­ten­tä­tig­keit, die im Zusam­men­hang mit mei­nem Stu­di­um ste­hen soll­te, bin ich auf die Stel­len­an­zei­ge von Fuji­tsu gesto­ßen. Zuerst habe ich mich gefragt, wel­chen Zusam­men­hang es zwi­schen so einem gro­ßen Unter­neh­men wie Fuji­tsu und mei­ner Spe­zia­li­sie­rung Geo­wis­sen­schaf­ten gibt. Als ich mich aber genau­er über die Akti­vi­tä­ten von Fuji­tsu in die­sem The­men­feld infor­miert habe, war ich sehr beein­druckt von dem, was das Unter­neh­men dort alles macht.

3.    Wie passt die Geoinformatik zu Deiner Arbeit für ein globales IKT-Unternehmen wie Fujitsu? Gibt es Überschneidungen zwischen Deinem Studium und Deiner Arbeit als Werksstudent?

Mein Stu­di­um bringt mir inso­fern etwas für mei­ne Tätig­keit bei Fuji­tsu, dass ich mein Fach­wis­sen ein­brin­gen kann. Dadurch habe ich auch bei der Bear­bei­tung mei­ner Auf­ga­ben im Pro­jekt kei­ne Pro­ble­me fach­spe­zi­fi­sche und kom­ple­xe The­men­be­rei­che zu ver­ste­hen. So kann ich auch Kol­le­gen unter­stüt­zen, die kei­ne gro­ßen Kennt­nis­se in der Geo­wis­sen­schaft haben.

4.    Wie bekommst Du Deine Vorlesungen mit Deinen Arbeitszeiten unter einen Hut?

Das Zeit­ma­nage­ment zwi­schen der Uni­ver­si­tät und der Arbeit ist sehr aus­ge­gli­chen. Da ich 20 Stun­den die Woche arbei­te, an drei Tagen, habe ich genug Zeit um an den bei­den ande­ren Tagen etwas für mein Stu­di­um zu machen.

5.    Wie lange bist Du schon bei Fujitsu und was sind Deine bisherigen Erfahrungen als Werksstudent bei uns?

Ich bin seit Juli 2017 Werk­stu­dent bei Fuji­tsu. Von Beginn an hat das Unter­neh­men mich aktiv in ein Geo­pro­jekt ein­be­zo­gen. Ich konn­te schon eini­ge klei­ne­re Auf­ga­ben im Pro­jekt über­neh­men. Mit der Zeit wur­de mir mehr Ver­ant­wor­tung über­tra­gen und ich durf­te wei­te­re Auf­ga­ben über­neh­men, was mir sehr gut gefällt.

Neben dem Geo­pro­jekt konn­te ich auch an einer Fach­mes­se teil­neh­men, bei der ich aktu­el­le Tech­ni­ken und Metho­den in der Geo­in­for­ma­tik ken­nen­ler­nen durf­te. Dar­über hin­aus habe ich an eini­gen Team­mee­tings und Ver­an­stal­tun­gen von Fuji­tsu teil­ge­nom­men. Dadurch habe ich viel über die Struk­tur und Phi­lo­so­phie von Fuji­tsu ken­nen­ge­lernt. Was mir hier als Werk­stu­dent schon ermög­licht wur­de, ist mehr als ich erwar­tet hat­te. Ich bin gespannt dar­auf, was ich noch alles mit­ma­chen kann!

6.    Was sind Deine Pläne für die Zukunft?

Mein ers­ter Plan ist es, in die­sem Früh­jahr mei­ne Mas­ter­ar­beit fer­tig zu stel­len und somit mein Stu­di­um erfolg­reich abzu­schlie­ßen. Danach ist es mein Ziel einen Job zu bekom­men, der mir Spaß macht und in dem ich die Mög­lich­keit habe, mich per­sön­lich wei­ter­zu­ent­wi­ckeln. Nach mei­nem Ein­stieg als Werk­stu­dent und somit in die Berufs­welt bei Fuji­tsu wäre es für mich natür­lich super, wenn ich die­sen Ein­stieg nut­zen kann und dort wei­ter­ar­bei­ten könn­te, denn das Team ist super nett und ich füh­le mich hier sehr wohl.

Vielen Dank für das Interview, Maximilian!

Schlagwörter: , , ,

Story Page