close

Kühlung bis zum Kern: PRIMERGY Server mit Cool-Safe® Advanced Thermal Design

Geschätzte Lesezeit: 3 Minuten

Energieeffizienz im Rechenzentrum

Hard­ware­her­stel­ler sowie IT-Abtei­lun­gen hören die­sen Vor­wurf nicht ger­ne, aber er ist trotz­dem wahr: Vie­le Rechen­zen­tren lau­fen wie Kühl­häu­ser bei etwa 20°C. Die Fol­gen sind explo­die­ren­de Kos­ten für die Küh­lung – in eini­gen Unter­neh­men betra­gen die­se schon die Hälf­te der Stromkosten.

Eine Lösung kann hier die Cool-Safe ® Advan­ced Ther­mal Design-Tech­no­lo­gie von Fuji­tsu sein. Um Ser­ver- und Anwen­dungs­feh­ler sowie damit ver­bun­de­ne Umsatz­ein­bu­ßen zu ver­hin­dern, inves­tier­ten Unter­neh­men in anspruchs­vol­le Lüf­tungs-und Kühlkonzepte.

Auf die­se Wei­se schaf­fen sie jedoch zwei Schwie­rig­kei­ten. Ers­tens: Je mehr Leis­tung sie von einem Rechen­zen­trum for­dern, des­to mehr Anstren­gun­gen sind nötig, um die Ser­ver-Tem­pe­ra­tu­ren auf einem nor­ma­len Niveau zu hal­ten. Zwei­tens offen­bart eine aktu­el­le Gart­ner-Umfra­ge, dass moder­ne Kühl­sys­te­me häu­fig nur noch etwa die Hälf­te der für Rechen­zen­tren benö­tig­ten Ener­gie ver­brau­chen. Vie­le Unter­neh­men sind aber nicht bereit, auf Ser­ver­leis­tung zu ver­zich­ten, um eine adäqua­te Raum­tem­pe­ra­tur ohne einen gro­ßen Küh­lungs­auf­wand zu errei­chen. Dar­aus folgt, dass der ein­zi­ge Aus­weg aus die­sem Dilem­ma die Stei­ge­rung der Effi­zi­enz von Kühl­sys­te­men ist, um den Strom­ver­brauch zu verringern.

Bewähr­te Tech­nik, moder­ne Hardware

Um das zu ermög­li­chen, hat Fuji­tsu vor eini­gen Jah­ren sein bekann­tes Cool-safe® Design ent­wi­ckelt. Cool-safe® nutz­te Heat­pipes und Direkt­küh­lung (d.h. die Lei­tung von kal­ter Luft direkt zu den hit­ze­er­zeu­gen­den CPUs und RAM-Modu­len) um den Ein­satz von Pro­zes­sor- und Gehäu­se­lüf­tern zu reduzieren.

Die Tech­no­lo­gie war erfolg­reich und ein Schritt in die rich­ti­ge Rich­tung. Aber mit Pro­zes­so­ren die immer leis­tungs­fä­hi­ger wer­den und Küh­lungs­kos­ten, die durch die Decke gehen, fan­den wir, dass es Zeit wur­de für eine Neue­rung. Daher launch­ten wir die­sen Herbst ihren Nach­fol­ger, das Cool-Safe ® Advan­ced Ther­mal Design (Cool-Safe ® ATD).

Cool-safe ® ATD ver­bes­sert das „klas­si­sche“ Kon­zept, in dem es der neu­es­ten Genera­ti­on von PRIMERGY Ser­vern ermög­licht, unter „extre­men Bedin­gun­gen“ also bei einer höhe­ren Umge­bungs­tem­pe­ra­tur, zu lau­fen. Älte­re Rack-und Tower-Model­le tole­rier­ten bis zu 35°C, die neu­en Sys­te­me hal­ten bis zu 40°C aus, bevor sie Alarm schla­gen. Daher setzt die Kli­ma­an­la­ge im Rechen­zen­trum zu einem spä­te­ren Zeit­punkt ein. Dies bedeu­tet eine Ver­rin­ge­rung der Kos­ten für die Kli­ma­an­la­ge um fünf bis sechs Pro­zent pro zusätz­li­chem Grad.

Um das zu errei­chen, pass­ten wir das bewähr­te Cool-Safe®-Konzept an moder­ne, sich auf dem neu­es­ten Stand der Tech­nik befind­li­che Hard­ware an, genau­er gesagt an die auf Intels neu­es­ten Ivy Bridge und Has­well-basier­ten Xeon-Pro­zes­so­ren (E5-2600 v2 und E3-1200 v3-Fami­li­en) und pas­sen­den Main­boards. Cool-Safe ® ATD ist daher nur mit einer Aus­wahl unse­rer neu­es­ten Genera­ti­on von Mono – und Dual-Socket PRIMERGY Rack Ser­vern verfügbar.

Kun­den und Resel­ler kön­nen wäh­rend des Kon­fi­gu­ra­ti­ons­pro­zes­ses geeig­ne­te Kom­po­nen­ten aus­wäh­len und so auto­ma­tisch erfah­ren, ob ihre Wahl Ein­schrän­kun­gen in Bezug auf die ande­ren Bau­stei­ne und Eigen­schaf­ten wie die Art der instal­lier­ba­ren HDDs mit sich zieht.

Im Gegen­satz zu dem, was man erwar­ten könn­te, kommt Cool-Safe ® ATD ohne eine zeit­li­che Begren­zung für einen Betrieb im erwei­ter­ten Tem­pe­ra­tur­be­reich aus und die­ser hat auch kei­nen Ein­fluss auf die Garan­tie. Kun­den, die wirk­lich ener­gie­spa­ren­de Ser­ver bereit­stel­len wol­len, kön­nen sich für unse­re neu­en Netz­tei­le mit 94 und 96 Pro­zent Ener­gie­ef­fi­zi­enz ent­schei­den. In Sum­me sind mit Cool-Safe ® ATD, bes­se­ren Netz­tei­len sowie eini­gen Sys­tem­ver­bes­se­run­gen eine um 50 Pro­zent ver­bes­sert Ser­ver­leis­tung pro Watt zu errei­chen – und da begin­nen die ech­ten Einsparungen.

Fazit

In den nächs­ten Mona­ten wird die­ses The­ma, bedingt durch die gro­ßen Ein­spa­run­gen die eine kos­ten­güns­ti­ge Küh­lung der Ser­ver und Rechen­zen­tren ermög­licht, unwei­ger­lich auf jeder CIO-Agen­da ste­hen. Mit Cool-Safe ® ATD für Mono – und Dual-Socket Ser­ver­mo­del­le wie PRIMERGY RX100 S8 und PRIMERGY RX200 S8 bie­tet Fuji­tsu eine kraft­vol­le Lösung für Kun­den, den Ener­gie­ver­brauch zu sen­ken und die Ser­ver-Per­for­mance pro Watt ohne nega­ti­ve Neben­wir­kun­gen zu verbessern.

Bei wel­chen Tem­pe­ra­tu­ren betrei­ben Sie Ihr Rechen­zen­trum? Haben Sie über eine Erhö­hung der Tem­pe­ra­tur nachgedacht?

Übri­gens: Zum The­ma „Ener­gie­ef­fi­zi­enz im Rechen­zen­trum“ sehen Sie auf der CeBIT 2014 Ser­vices, Lösun­gen und Pro­duk­te von Fuji­tsu – unter ande­rem auch „Dat­a­cen­ter Manage­ment & Automation“.

Resha­ping ICT, Resha­ping Busi­ness and Socie­ty! In unse­rem CeBIT-Blog berich­ten wir im Vor­feld und LIVE aus Han­no­ver über inno­va­ti­ve Fuji­tsu-Akti­vi­tä­ten. Ent­de­cken Sie mit uns High­lights rund um Big Data, Cloud, Social Busi­ness und Mobile.

CeBIT 2014

Schlagwörter: , , , , , ,

1 Trackback anzeigen

1 Trackback

  • Klimaschrank Fan
    23. Dezember 2014

    Hey, also Hobby-Serverbetreiber kann ich diese Vorsicht verstehen. Lieber bei der Kühlung mehr ausgeben und den Klimaschrank überdimensioniert als ein Datenverlust zu riskieren. Ich setze dabei auf Stulz und muss sagen, das ich auch hier zufrieden bin. Bei mir geht es aber beim Klimaschrank und den Kosten um solche Dimensionen. ;-)

Story Page