close

Lernen mit Aha-Erlebnissen

Lernen mit Aha-Erlebnissen - Die Fujitsu EPS Academy
Geschätzte Lesezeit: 5 Minuten

Inmit­ten der schnell­le­bi­gen und viel­sei­ti­gen Ver­än­de­run­gen unse­rer digi­ta­len Zeit Schritt zu hal­ten und den eige­nen beruf­li­chen Kar­rie­re­weg erfolg­reich zu gestal­ten, for­dert vie­le von uns stark her­aus. Nach­hal­ti­ges, lebens­lan­ges Ler­nen wird dabei zuneh­mend zu einem bedeu­ten­den Schlüs­sel zum Erfolg! Und die Rede­wen­dung „Was Häns­chen nicht lernt, lernt Hans nim­mer­mehr“ ist aktu­el­ler denn je.

Auch der Euro­päi­sche Rat hat im Hin­blick auf Wett­be­werbs­fä­hig­keit und die Ver­mei­dung von Arbeits­lo­sig­keit ein hohes Inter­es­se dar­an, dass mit hoher Prio­ri­tät die „für die moder­ne Wirt­schaft erfor­der­li­chen Kom­pe­ten­zen und das lebens­lan­ge Ler­nen geför­dert wer­den“. Stu­di­en zei­gen, dass im EU-Durch­schnitt die Betei­li­gung am lebens­lan­gen Ler­nen bei den 25- bis 64-Jäh­ri­gen sehr gering ist. Die Grün­de dafür sind viel­fäl­tig. Einer davon ist, dass die Lern­an­ge­bo­te oft nicht zu durch­grei­fen­den Lern­er­fol­gen ver­hel­fen. Trotz hoher per­sön­li­cher Enga­ge­ments der lern­wil­li­gen Per­so­nen blei­ben oft­mals Poten­tia­le unge­nutzt und prak­ti­sche Umset­zun­gen auf der Stre­cke. Häu­fig fol­gen Ver­un­si­che­rung, Ent­täu­schung, Demo­ti­va­ti­on und letzt­end­lich beruf­li­che Sta­gna­ti­on. Fuji­tsu hat sich mit der Enter­pri­se Plat­form Ser­vices Aca­de­my zum Ziel gesetzt, hier mit Ange­bo­ten inten­siv zu unter­stüt­zen!

In Kooperationen kreative Lernerlebnisse schaffen

Ein zen­tra­ler Ansatz der Fuji­tsu Enter­pri­se Plat­form Ser­vices (EPS) Aca­de­my ist es, inner­halb von Cen­tral Euro­pe Bil­dungs­netz­wer­ke zu knüp­fen, Lern­pro­zes­se aktiv zu gestal­ten und so die beruf­li­che Aus- und Wei­ter­bil­dung vor­an­zu­brin­gen. Das Kon­zept der EPS Aca­de­my basiert auf einem ganz­heit­li­chen Ansatz, der die eige­nen Mit­ar­bei­ter, Kun­den, Part­ner, Hoch­schu­len, Schu­len und wei­te­re Lehr­in­sti­tu­te ein­be­zieht, Lern­er­leb­nis­se kre­iert, Begeis­te­rung ent­facht und viel­sei­tig für Erfolgs­er­leb­nis­se sorgt.

Bestehende Lernstrukturen praxisorientiert ergänzen

An den „Fuji­tsu Inno­va­ti­on Days“, die wir seit vie­len Jah­ren zum Bei­spiel für die Hoch­schu­le für Tech­nik (HFT) Stutt­gart, die Goe­the-Uni­ver­si­tät Frank­furt oder die Hoch­schu­le Neu-Ulm ver­an­stal­ten, tau­chen Stu­die­ren­de in the­men­spe­zi­fi­schen Semi­na­ren in die viel­fäl­ti­gen Pra­xis­wel­ten moder­ner IT ein und bekom­men ers­te Ein­bli­cke in aktu­el­le Hype-Sze­na­ri­en, aber auch in kon­kre­te Unter­neh­mens-IT Topics, wie z. B. die bewähr­ten Main­frame-Infra­struk­tu­ren. Wor­um es immer wie­der geht, ist Pra­xis­nä­he erleb­bar zu machen. Um Lehr­in­hal­te leich­ter ver­ständ­lich und unmit­tel­bar umsetz­bar anzu­bie­ten sind Bil­dungs­for­ma­te gefor­dert, die einen opti­ma­len Mix aus Theo­rie und prak­ti­schen Übun­gen schaf­fen und dabei inhalt­lich neu­es­te Infor­ma­ti­ons- und Kommunikationstechnologie-(IKT)-Trends mit in der Pra­xis exis­tie­ren­den IKT-Imple­men­tie­run­gen span­nend ver­knüp­fen. „Die­se Ver­an­stal­tun­gen wecken bei den Teil­neh­mern stets gro­ßes Inter­es­se und bie­ten durch ihre Mischung aus Theo­rie und Pra­xis eine ange­mes­se­ne inhalt­li­che Tie­fe als gute Ergän­zung zum Lehr­plan.“ lobt Pri­vat-Dozent Dr. Peter Wil­ke von der Fried­rich-Alex­an­der-Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg.

Als ein wei­te­res High­light für Stu­die­ren­de prä­sen­tiert sich auch die Fuji­tsu Win­ter-School, ein Kon­zept mit einem kom­pak­ten Theo­rie- und Pra­xis­er­leb­nis in einem 4 Tage-Event­pro­gramm. Mit der Uni­ver­si­tät Erlan­gen-Nürn­berg ist der­zeit geplant, an die­sem – vor eini­gen Jah­ren mit der Hoch­schu­le für Tech­nik, Stutt­gart ins Leben geru­fe­nen Bil­dungs­an­ge­bot – anzu­knüp­fen und es gemein­sam durch eine Cur­ri­cu­la-Rei­he rund um die Main­frames wei­ter­zu­ent­wi­ckeln.

Mit dem Hacker School e.V. lau­fen aktu­ell Über­le­gun­gen, gemein­sam Schu­len zu unter­stüt­zen und so IT-Sze­na­ri­en früh­zei­tig für die Jugend­li­chen (be-)greifbarer zu machen.

Das EPS Aca­de­my Pro­gramm von Fuji­tsu CE rich­tet sich mit zuge­schnit­te­nen Bil­dungs­an­ge­bo­ten gezielt an Stu­die­ren­de und Schü­ler, die Pra­xis „erschnup­pern“ wol­len. Eben­so ver­folgt Fuji­tsu CE das Ziel, ganz im Sin­ne von „Diver­si­ty und Inklu­si­on“, noch stär­ker Mäd­chen und Frau­en für die Welt der IT zu begeis­tern. Ver­an­stal­tun­gen wie die Girls Days und Ada Love­lace Days sind hier nur zwei Bei­spie­le.

Fachlich und methodisch neue Impulse geben

Koope­ra­tio­nen mit Part­nern und Unter­neh­men bil­den einen wei­te­ren Schwer­punkt der viel­sei­ti­gen Akti­vi­tä­ten der EPS Aca­de­my. Das Spek­trum reicht von fach­spe­zi­fi­schen Initia­ti­ven bis hin zu neu­en Wegen und Metho­den zur Unter­stüt­zung von Lern­pro­zes­sen. Fach­ori­en­tiert geht es bei­spiels­wei­se mit der Gesell­schaft für Infor­ma­tik eV. (GI) in der Fach­grup­pe Betriebs­sys­te­me regel­mä­ßig zur Sache. „Die­ser Trans­fer ist für alle betei­lig­ten Pro­fes­so­ren, Stu­die­ren­den und Ver­tre­ter füh­ren­der IT-Play­er wich­tig, um aktu­ell auf dem Lau­fen­den zu blei­ben“, hebt Die­ter Kas­per (CTO von Fuji­tsu CE EPS und Fel­low, Head of Fuji­tsu Dis­tin­guis­hed Engi­neers, CE & WEMEA) her­vor. „Aus­tausch prä­sen­tiert sich heu­te in sehr unter­schied­li­chen Facet­ten. Sehr inspi­rie­rend fin­de ich hier die Inter­na­tio­na­len Initia­ti­ven im Rah­men der Working-out Loud (WOL)-Programme, die Teil­neh­men­den unter­neh­mens- und bereichs­über­grei­fend her­vor­ra­gen­de Mög­lich­kei­ten bie­ten, selbst­or­ga­ni­siert per­sön­li­che Ent­wick­lungs­schrit­te zu errei­chen, durch Aus­tausch einen Per­spek­tiv­wech­sel und neue Sicht­wei­sen zu erle­ben, und wich­ti­ge Denk­an­stö­ße zu geben bzw. zu erhal­ten. An einem sol­chen gemein­sa­men „über den Tel­ler­rand bli­cken“ betei­lig­ten sich in Mün­chen wäh­rend des Pro­jekt­laufs Ende 2018 bis Anfang 2019 vie­le Unter­neh­men aus unter­schied­li­chen Bran­chen. Mit die­ser Lern­me­tho­de eröff­nen sich nicht nur neue Wege und erwei­tern sich Netz­wer­ke, son­dern erge­ben sich eben­so sehr effek­tiv neue Impul­se für eine über­grei­fen­de Zusam­men­ar­beit. WoL ist ein geni­al ein­fa­ches Kon­zept zum Ler­nen von- und mit­ein­an­der! Wich­tig ist: Machen und am Ball blei­ben! Das bestä­ti­gen auch vie­le inter­es­san­te Bei­spie­le in dem Buch „Visio­nä­re von heu­te-Gestal­ter von mor­gen“ (her­aus­ge­ge­ben vom Sprin­ger-Gab­ler Ver­lag, 2018).

Austausch auf Augenhöhe fördern

Vie­le Bil­dungs­ein­rich­tun­gen wis­sen, dass die Unter­richts­ge­stal­tung mit moder­ner Aus­stat­tung und com­pu­ter­ge­stütz­ten Lern­mo­du­len attrak­ti­ver gemacht wer­den kann, scheu­en jedoch oft noch den enor­men Auf­wand für Auf­bau und Admi­nis­tra­ti­on moder­ner IT-gestütz­ter Metho­den und Bil­dungs­platt­for­men.

Fuji­tsu Secu­ron bie­tet in die­sem Umfeld z. B. eine erfolg­rei­che End-to-End-Lösung, mit der sich Bil­dungs­ein­rich­tun­gen rasch für die digi­ta­le Zukunft fit machen kön­nen. Schu­len, Leh­rern und Schü­lern ermög­licht Secu­ron als ein­fach zu bedie­nen­de Bil­dungs­platt­form, Lern­mit­tel, Lern­me­tho­dik und päd­ago­gi­sche Kon­zep­te ziel­ori­en­tiert zu kom­bi­nie­ren. Die­ses „Fit­ness­pro­gramm“ für die digi­ta­le Zukunft geht weit über Tech­no­lo­gie und Infra­struk­tur hin­aus. Es for­dert per­sön­li­che Enga­ge­ments und viel­sei­ti­gen Aus­tausch auf Augen­hö­he. Die Unter­stüt­zung von Lehrinitia­ti­ven für ver­schie­de­ne Ziel­grup­pen und auf unter­schied­li­chen Ebe­nen gehö­ren dazu.

Des­halb unter­stützt die EPS Aca­de­my sehr viel­schich­tig diver­se Pro­gram­me und Akti­vi­tä­ten. Bei­spie­le aus den letz­ten Wochen und Mona­ten zei­gen eine brei­te Viel­falt an unter­schied­lichs­ten Bedürf­nis­sen und Anfor­de­run­gen: Wenn etwa die ReDI School of Digi­tal Inte­gra­ti­on auf uns zukommt, geht es bei­spiels­wei­se dar­um, Pro­gram­me für Schü­ler und Stu­die­ren­de mit Migra­ti­ons­hin­ter­grund aus­zu­rich­ten und für zukünf­ti­ges Zusam­men­ar­bei­ten aus­zu­bau­en.

Die Unter­stüt­zung von Fach­ta­gen, wie der GEWINN- Fach­tag der TU Mün­chen for­dern auf, zu unter­schied­li­chen aktu­ell im Brenn­punkt ste­hen­den The­men Vor­trä­ge und Work­shops mit Pra­xis­be­zug, Anwen­dungs­sze­na­ri­en oder Leh­rein­hei­ten bei­zu­steu­ern. Im letz­ten TUM Fach­tag im April 2019 ging es unter ande­rem in einem inter­ak­ti­ven Work­shop um „Gen­der in Algo­rith­mi­schen Sys­te­men“ mit Blick auf Fall­bei­spie­le zu „KI-Chan­cen, Risi­ken, Wegen“, was uns auch im nächs­ten M‑AI-Sum­mit 2019 bewe­gen wird.

In enger Zusam­men­ar­beit mit Bil­dungs­ein­rich­tun­gen und Insti­tu­ten, mit Tech­no­lo­gie- und Trai­nings­part­nern sowie in Co-crea­ti­on-Pro­zes­sen mit unse­ren Kun­den tau­schen wir uns regel­mä­ßig und inten­siv zu aktu­el­len The­men aus. Dies sehen wir als eine wich­ti­ge Vor­aus­set­zung, um die schnel­len Ent­wick­lun­gen in Zeit und Gesell­schaft erfolg­reich und auf Augen­hö­he mit unse­ren Part­nern und Kun­den mit­zu­ge­stal­ten. Die­ses Prin­zip gilt nach außen eben­so wie fir­men­in­tern.

Fuji­tsu-intern haben sich über die Jah­re hin­weg unter­schied­lichs­te Initia­ti­ven zur För­de­rung des Aus­tauschs und Mit­ein­an­ders mit einer Viel­zahl an Lehr- und För­der­pro­gram­men für Stu­die­ren­de, Trai­nees und Mit­ar­bei­ter eta­bliert, um Chan­ge-Pro­zes­se erfolg­reich zu beglei­ten und auf Augen­hö­he zu blei­ben.

Gemeinsam Talente für die digitale Zukunft gewinnen

Wenn der demo­gra­fi­sche Wan­del gelin­gen soll, dann müs­sen alle auf­ein­an­der zuge­hen und an einem Strang zie­hen. Men­schen für Tech­nik zu begeis­tern ist dabei eine zen­tra­le Auf­ga­be der EPS Aca­de­my. Eine wei­te­re liegt dar­in, attrak­ti­ve Wege in die Berufs­welt zu eröff­nen, für Anfor­de­run­gen zu befä­hi­gen und für Zukünf­ti­ges vor­zu­be­rei­ten. Ver­netzt und gemein­sam – denn dies ist ein Schlüs­sel zum Erfolg. Des­halb enga­gie­ren sich im „Digi­tal­ver­band Bit­kom e.V.“ Sei­te an Sei­te vie­le Ver­tre­ter/-Innen füh­ren­der IT-Unter­neh­men, bei­spiels­wei­se in dem Gre­mi­um Bil­dung und Beruf. Hier erar­bei­ten sie in ver­schie­de­nen Gre­mi­en z.B. kon­kre­te Maß­nah­men, Ange­bo­te und Hand­lungs­emp­feh­lun­gen, z. B. auch um den Anteil weib­li­cher Akteu­re in der IT Welt zu erhö­hen. So ste­hen Exper­tin­nen aus der Digi­tal­bran­che und weib­li­che Füh­rungs­kräf­te für einen offe­nen Erfah­rungs­aus­tausch auf Augen­hö­he bereit, um Berufs­ein­stei­ge­rin­nen und weib­li­chen Nach­wuchs­ta­len­ten Impul­se für ihre beruf­li­chen Kar­rie­re­we­ge zu geben. For­ma­te wie Speed-Men­to­ring wer­den hier ger­ne genutzt, wie sich kürz­lich auf den Mes­sen in Han­no­ver  und Frank­furt bestä­tig­te.

Breit ange­leg­te Initia­ti­ven orga­ni­sie­ren wir in Koope­ra­ti­on mit Hoch­schu­len und Ver­bän­den, wie dem NEXT e.V. Anwen­der­ver­ein. Mit der HFT Stutt­gart, unter Feder­füh­rung von Herrn Prof. Dr. Peter Heusch, sind wir seit über 10 Jah­ren erfolg­reich unter­wegs. Die HFT Stutt­gart ver­fügt unter ande­rem über eine voll aus­ge­stat­te­te Main­frame SE-Infra­struk­tur für die Nut­zung in der Lehr­pra­xis. Die­se Infra­struk­tur soll nun schritt­wei­se wei­te­ren Schu­len und Uni­ver­si­tä­ten zugäng­lich gemacht wer­den, um Sys­tem-Kapa­zi­tä­ten gemein­sam zu nut­zen sowie das Ver­ständ­nis für Main­frames zu wecken und in Lehr­plä­nen wei­te­rer Lehr­an­stal­ten zu eta­blie­ren.

Der demo­gra­fi­sche und der digi­ta­le Wan­del for­dern uns alle mit Sicher­heit zuneh­mend her­aus und erfor­dern all unse­re Krea­ti­vi­tät und inten­si­ve­re Zusam­men­ar­beit. Aus die­sem Grund erwei­tern wir unser Bil­dungs­netz­werk kon­ti­nu­ier­lich. Möch­ten auch Sie mit dabei sein? Dann schrei­ben Sie uns am bes­ten gleich: eps.academy@ts.fujitsu.com

Schlagwörter: , , ,

Story Page