close

Ein Auftakt mit interessanten Perspektiven und viel Humor – Storage Days 2017 starten in Hannover

Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Ver­sin­ken wir im Daten­sumpf? Oder schaf­fen wir es, mit schnel­len und zuver­läs­si­gen Sys­te­men eine Brü­cke zu bau­en? Ant­wor­ten auf die­se Fra­ge gab es heu­te zum Auf­takt der Sto­rage Days 2017 in Han­no­ver. Im gut besuch­ten „Expow­al” dreh­te sich heu­te alles rund um das The­ma Sto­rage, sowohl von der fach­li­chen als auch von der prak­ti­schen und der humo­ris­ti­schen Sei­te. Daten jeden­falls pro­du­zie­ren wir genug. Wie sehr unser All­tag tat­säch­lich mit der IT ver­wo­ben ist, bewies IT-Kolum­nist Josef Bertl zum Ende der Veranstaltung. 

Storage – eine Brücke über den Datensumpf

Rund 1,8 Zeta­byte Daten pro­du­zier­te die Welt­be­völ­ke­rung allein im Jahr 2016. Wenn sich die­se Zahl über­haupt so genau benen­nen lässt, denn unser Daten­vo­lu­men wächst im Sekun­den­takt. Bereits jetzt könn­ten wir mit die­ser Daten­men­ge 47 Mil­lio­nen Jah­re lang unun­ter­bro­chen HD-Fil­me schau­en. Allein die­ser Ver­gleich macht bereits deut­lich, vor wel­chen Her­aus­for­de­run­gen Sto­rage-Sys­te­me der Zukunft ste­hen. Ein Ende der Flut ist nicht in Sicht. Im Gegen­teil, die Ten­denz geht wei­ter steil berg­auf. Fast zwangs­läu­fig gera­ten man­che Sto­rage-Sys­te­me auf­grund des Tem­pos der Digi­ta­li­sie­rung an ihre Gren­zen. Unse­re Welt ver­än­dert sich jeden Tag und jeden Tag kom­men Mas­sen an Daten hinzu.

Spei­cher-Eng­päs­se über­ra­schen ange­sichts die­ser Situa­ti­on nicht. Wie aber kön­nen wir die ein­gangs genann­te Brü­cke bau­en? Wel­che Mate­ria­li­en benö­ti­gen wir? Ant­wor­ten dar­auf fand heu­te Ste­fan Roth mit sei­nem Eröff­nungs­vor­trag „Sto­rage im Wan­del – Wir bau­en Brü­cken von der Gegen­wart in die Zukunft.” René Hübel knüpf­te mit sei­nem Vor­trag „Soft­ware Defi­ned Sto­rage – Über sie­ben Brü­cken musst du gehn” gleich an die­ses The­ma an. Wie eine sol­che Brü­cke aus­se­hen kann, erläu­ter­te Rudolf Klas­sen, Bereichs­lei­ter IT Ser­vices der dbh Logistics IT AG.

Par­al­lel zum Daten­wachs­tum stei­gen auch die Risi­ken und selbst­ver­ständ­lich stand auch das The­ma Sicher­heit auf der Agen­da des heu­ti­gen ers­ten Sto­rage Days. In sei­nem Vor­trag „Was auch pas­siert – blei­ben Sie auf der siche­ren Sei­te mit Fuji­tsu Data Pro­tec­tion Lösun­gen” demons­trier­te Nor­bert Post­ler die Dring­lich­keit die­ses hoch­ak­tu­el­len The­mas. Alles ande­re als ernst gestal­te­te sich der dann Abschluss der Ver­an­stal­tung. IT-Kolum­nist Josef Bertl ent­führ­te sein Publi­kum in einen All­tag, den Sie so garan­tiert noch nicht gese­hen haben. Apro­pos ent­füh­ren – wir neh­men Sie jetzt mit auf eine Rei­se durch den ers­ten Sto­rage Day mit unse­ren Impres­sio­nen. Und so geht es weiter:

Unsere Reise mit echter Erlebnis-IT geht weiter

  • 26. Janu­ar: Por­sche, Leipzig
  • 31. Janu­ar : Barock­schloss Mannheim
  • 2. Febru­ar: Öster­reich, Dri­ving Camp Pachfurth
  • 7. Febru­ar: ziegelei101, München-Ismaning
  • 9. Febru­ar: Schweiz, Sta­de de Suis­se, Bern
  • 14. Febru­ar: Zeche Zoll­ver­ein, Essen

Sie möch­ten dabei sein und ein­mal erle­ben, wie sich zum Bei­spiel ech­tes Drif­ten anfühlt? Kein Pro­blem, hier geht es zur Anmel­dung (Link lei­der nicht mehr ver­füg­bar). Erle­ben Sie einen span­nen­den Mix aus IT und Erleb­nis – mit unse­ren Sto­rage Days 2017. Mit dem Event­hash­tag #Sto­rage­Days ver­pas­sen Sie auch in den Social  Media nichts!

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Story Page