close

Warum Unternehmen umdenken müssen: Fujitsu antwortet mit UC&C – Knuth Molzen im Interview (Teil 2)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Obwohl wir zuneh­mend mobil und von vie­len Orten aus arbei­ten, spielt der Schreib­tisch als klas­si­scher Arbeits­platz auch im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung immer noch eine zen­tra­le Rol­le. In unse­rem Arbeits­tag ver­brin­gen wir viel Zeit dort und er besteht noch immer aus einer Tisch­plat­te und im Regel­fall zwei Bei­nen. Ver­än­dert hat sich das „Tisch­ge­deck” und die Art und Wei­se, wie wir ihn nut­zen. Mit einer neu­en Genera­ti­on drän­gen neue Aspek­te in die Unter­neh­men und Fuji­tsu ant­wor­tet auf die Her­aus­for­de­rung „Arbeits­platz der Zukunft” mit dem inno­va­ti­ven Lösungs­pa­ket UC&C. In ins­ge­samt drei Inter­views mit Knuth Mol­zenSeni­or Direc­tor Cli­ent Com­pu­ting Devices Cen­tral Euro­pe, Mit­glied der Geschäfts­lei­tung, Fuji­tsu,  möch­ten wir Ihnen die­ses neue intel­li­gen­te Kon­zept vor­stel­len.

Interview mit Knuth Molzen - Clean DeskVie­le Fak­to­ren spie­len am Arbeits­platz mitt­ler­wei­le eine Rol­le und „klas­si­sche Büro­lö­sun­gen” genü­gen den Ansprü­chen einer mobi­len Arbeits­welt nicht mehr. Längst sitzt nicht mehr nur ein Mit­ar­bei­ter an einem Schreib­tisch, son­dern Teams und Teil­zeit­kol­le­gin­nen und Kol­le­gen nut­zen einen Arbeits­platz gemein­schaft­lich. Jeder setzt dabei sei­ne Prio­ri­tä­ten ein biss­chen anders aber eines haben wir alle gemein­sam. Um das Bes­te aus uns her­aus­zu­ho­len, müs­sen Unter­neh­men das Bes­te aus dem Arbeits­platz her­aus­ho­len. Knuth Mol­zen ver­rät uns in die­sem zwei­ten Part der Inter­view­se­rie, wie wir die­ses Ziel mit dem „Work­place Con­nect Clean Desk” errei­chen kön­nen und war­um Kabel­sa­lat zum Mit­tag mit die­ser Lösung end­gül­tig der Ver­gan­gen­heit ange­hört.

*

Guten Tag Herr Mol­zen, vie­len Dank, dass Sie sich für den zwei­ten Part der Inter­view­rei­he erneut Zeit neh­men. Heu­te geht es um den Work­place Con­nect Clean Desk als eine Kom­po­nen­te des UC&C Pakets – was steckt hin­ter die­ser Lösung?

Der Work­place Con­nect – Clean Desk besteht aus einem moder­nen für Sha­red Desk Anwen­dun­gen kon­zi­pier­ten Schreib­tisch, den Fuji­tsu zusam­men mit dem Fraun­ho­fer Insti­tut ent­wi­ckelt und desi­gned hat. Durch sein intel­li­gen­tes und modu­la­res Uni­ver­sal Docking Kon­zept mit inte­grier­ter Strom­ver­sor­gung sorgt die Clean Desk Lösung für einen auf­ge­räum­ten Schreib­tisch ohne Kabel­ge­wirr. Mit sei­ner fle­xi­blen und ergo­no­mi­schen Aus­stat­tung bie­tet er zudem bes­te Arbeits­be­din­gun­gen. Er lässt sich ohne viel Auf­wand in indi­vi­du­el­le oder vor­han­de­ne Büro­mö­bel und in jede Büro­um­ge­bung inte­grie­ren. Der FUJITSU Clean Desk ist modu­lar auf­ge­baut. Wir bau­en dabei auf die enge Zusam­men­ar­beit mit adapt®, EVO­li­ne® und HAWORTH® – Part­ner, die alle­samt für höchs­te Ergo­no­mie am Arbeits­platz ste­hen.

Wel­che all­täg­li­chen Pro­ble­me unse­rer Kun­den kann der Clean Desk ver­hin­dern?

Mit­ar­bei­ter unter­lie­gen heu­te bei der Ver­wen­dung von klas­si­schen Büro­um­ge­bun­gen Ein­schrän­kun­gen in Form von Ergo­no­mie und Pro­duk­ti­vi­tät. Unter­neh­men ste­hen zum Teil unter einem enor­men Kos­ten­druck was die zukünf­ti­ge Aus­wahl von Büro­aus­stat­tung und den zuge­hö­ri­gen Arbeits­mit­teln angeht. Mit dem Ein­satz der Fuji­tsu Clean Desk Lösung steht ein voll­stän­dig digi­ta­les Büro zur Ver­fü­gung, das für die fle­xi­ble Sha­red Desk Nut­zung ohne Ein­schrän­kun­gen für die Benut­zer unter Berück­sich­ti­gung ergo­no­mi­scher und wirt­schaft­li­cher Gesichts­punk­te aus­ge­legt ist. Hier­mit kön­nen nicht nur Sha­red Desk Kon­zep­te zur Redu­zie­rung von Büro­flä­chen, son­dern auch Kos­ten­re­du­zie­run­gen in Form von Ener­gie­ein­spa­run­gen und Hard­ware erfol­gen.

Wir spre­chen also von einer Lösung im Sin­ne der „Human Centric Inno­va­ti­on” – an wel­cher Kom­po­nen­te zeigt sich das beson­ders deut­lich?

Das zeigt sich vor allem in der Benut­zung des Tisches als gesamt durch­dach­te Lösungs­kom­po­nen­te. Durch die inno­va­ti­ve Anord­nung der ein­zel­nen Hard­ware Kom­po­nen­ten errei­chen wir eine her­vor­ra­gen­de Bedien­bar­keit und stel­len damit die Mensch – Maschi­ne  – Schnitt­stel­le als ein leicht zu bedie­nen­des Kern­ele­ment in den Vor­der­grund. Mit ande­ren Wor­ten: Der Arbeits­platz passt sich dem Benut­zer an – nicht umge­kehrt.

Wo lie­gen die greif­ba­ren Vor­tei­le für den Kun­den bei einer Clean Desk / Sha­red Desk Kom­plett­lö­sung?

Clean DeskDie Clean Desk Lösung ver­fügt in ers­ter Linie über einen modu­la­ren Auf­bau des gesam­ten Arbeits­plat­zes. Die ver­bau­ten Dis­plays kön­nen dank höhen­ver­stell­ba­rer Funk­ti­ons­ar­me nach Nut­zer­wunsch ange­passt wer­den. Die gesam­te Lösung ver­folgt auch den Green IT Ansatz und für die Ver­wen­dung mit einem Desk­top PC hat Fuji­tsu eine spe­zi­el­le Hyper Effi­ci­ent Work­place Lösung mit dem ESPRIMO Q956 geschaf­fen. Er erlaubt die Nut­zung des Clean Desks unter Berück­sich­ti­gung beson­ders ener­gie­op­ti­mier­ter Fuji­tsu Hard­ware.

Neben tech­ni­schen Fines­sen spielt die von Ihnen schon ange­spro­che­ne Green IT eine immer grö­ße­re Rol­le. Mit wel­chen wei­te­ren Kom­po­nen­ten trägt der Clean Desk dazu bei?

Zwei wich­ti­ge Kom­po­nen­ten zur Ener­gie­ein­spa­rung mit dem Clean Desk befin­den sich direkt im Sicht­feld des Benut­zers. Zum einen ver­fügt der Clean Desk über einen in der Steck­do­sen­leis­te inte­grier­ten Ein/Aus Schal­ter, mit dem sich der gesam­te Clean Desk strom­los schal­ten lässt. Des Wei­te­ren befin­det sich im Gehäu­seele­ment der Dis­plays ein soge­nann­ter Bewe­gungs­sen­sor, der beim Ver­las­sen des Clean Desk Arbeits­plat­zes die ange­schlos­se­nen Ver­brau­cher wie die Dis­plays selbst und das Cli­ent Sys­tem sofort in einen Strom­spar­mo­dus ver­setzt. Das ver­hilft in Sum­me, also auf das Jahr gerech­net, zu einer signi­fi­kan­ten Ener­gie­ein­spa­rung und trägt zur Redu­zie­rung der CO2 Emis­sio­nen bei.

Wer soll­te den Work­place Con­nect Clean Desk unbe­dingt benut­zen?

Die Clean Desk Lösung wur­de zusam­men mit dem Fraun­ho­fer Insti­tut vor dem Hin­ter­grund kon­stru­iert, dass mobi­le Mit­ar­bei­ter durch ihre Arbeits­auf­ga­be an wech­seln­den Arbeits­or­ten, also auf der einen Sei­te im Büro aber auch außer­halb des Unter­neh­mens tätig sind. Sie pro­fi­tie­ren am aller­meis­ten von den Vor­tei­len der Sha­red Desk / Clean Desk Lösungs­um­ge­bung. Genau­so Teil­zeit­mit­ar­bei­ter, die sich mit Kol­le­gin­nen oder Kol­le­gen zeit­lich einen Arbeits­platz tei­len. Auch sie kom­men für die Nut­zung der Clean Desk Lösung in Fra­ge.

Herr Mol­zen, bis hier­hin vie­len Dank!

Wir leben und arbei­ten zuneh­mend mobi­ler und von vie­len Orten aus. Ab und an lässt sich jedoch ein per­sön­li­ches Gespräch durch nichts erset­zen. Mee­tings – Wir ver­brin­gen mitt­ler­wei­le einen nicht uner­heb­li­chen Teil unse­rer Arbeits­zeit in der Bespre­chung mit Kol­le­gin­nen und Kol­le­gen. In einer zuneh­mend mobi­len Arbeits­welt brau­chen wir die­se Mee­tings um Ide­en und Vor­schlä­ge aus­zu­tau­schen und den wei­te­ren Fahr­plan für ein Pro­jekt „fest­zu­na­geln”. Damit wir kei­ne Zeit durch feh­len­de Daten, unpas­sen­de Kabel oder ande­re Medi­en­brü­che ver­lie­ren, ent­wi­ckel­te Fuji­tsu die „Mee­ting Room Kol­la­bo­ra­ti­ons-Lösung”. Was dahin­ter steckt, ver­ra­ten wir Ihnen im nächs­ten Inter­view. Sie haben den 1. Teil ver­passt? Kein Pro­blem, hier kön­nen Sie alles nach­le­sen:

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page