close

Warum Unternehmen umdenken müssen: Fujitsu antwortet mit UC&C – Knuth Molzen im Interview (Teil 3)

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Wie im letz­ten Inter­view die­ser Serie ange­spro­chen, ver­brin­gen wir immer noch viel Zeit am Schreib­tisch. Wenigs­tens genau­so viel Zeit ver­brin­gen wir jedoch auch in Mee­tings und im Bespre­chungs­raum lau­ern jede Men­ge tech­ni­sche Tücken auf uns. Ohne Mee­tings kom­men wir in einer mobi­len Arbeits­welt nicht aus, ob vir­tu­ell oder real – wenn es drauf ankommt, müs­sen wir uns auf die Tech­nik ver­las­sen kön­nen. Schließ­lich fun­gie­ren Mee­tings als Kno­ten­punk­te einer digi­ta­len Arbeits­welt. Fuji­tsu ant­wor­tet auf die­se Her­aus­for­de­rung eben­falls mit dem inno­va­ti­ven Lösungs­pa­ket UC&C. In ins­ge­samt drei Inter­views mit Knuth Mol­zenSeni­or Direc­tor Cli­ent Com­pu­ting Devices Cen­tral Euro­pe, Mit­glied der Geschäfts­lei­tung, Fuji­tsu,  möch­ten wir Ihnen die­ses neue intel­li­gen­te Kon­zept vor­stel­len.

Molzen-OverviewMee­tings – in einer mobi­le Arbeits­welt spie­len sie eine wich­ti­ge Rol­le. Sie die­nen dazu, Ideen aus­zu­tau­schen und Vor­schlä­ge zu ent­wi­ckeln auf die wir viel­leicht erst im Team kom­men, im Mee­ting zur­ren wir den wei­te­ren Fahr­plan für ein lau­fen­des Pro­jekt fest. Streikt aller­dings die Tech­nik, kön­nen wir die Bespre­chung noch so gut orga­ni­sie­ren. Oft genug ver­brin­gen wir zu viel Zeit damit, unse­re „krea­ti­ve Ader” an Adap­ter­ka­beln aus­zu­le­ben, den Bea­mer zum Lau­fen zu brin­gen oder Inhal­te anzu­pas­sen. Knuth Mol­zen ver­rät in die­sem Inter­view, war­um die­se „Medi­en­brü­che” mit der „Mee­ting Room Kol­la­bo­ra­ti­ons Lösung” als UC&C Kom­po­nen­te der Ver­gan­gen­heit ange­hö­ren. Medi­en­brü­che kos­ten uns Zeit – und die gehört zu unse­ren wert­volls­ten Gütern.

*

Guten Tag Herr Mol­zen, kom­men wir zum drit­ten und letz­ten Teil unse­rer Inter­view­se­rie. Ganz nach unse­rer Devi­se „ans Ziel kom­men wir nur gemein­sam” gehö­ren Mee­tings zu unse­rem Arbeits­all­tag. Wo lie­gen die größ­ten „Stol­per­fal­len” für die Teil­neh­mer?

Jeder Mee­ting-Teil­neh­mer der schon ein­mal in einem Mee­ting­raum prä­sen­tie­ren durf­te, wur­de bereits mit einer sehr all­täg­li­chen Her­aus­for­de­rung kon­fron­tiert. Die Ver­bin­dung mit dem Bea­mer oder einem Dis­play, um die Inhal­te der Prä­sen­ta­ti­on ande­ren Mee­ting-Teil­neh­mern anzu­zei­gen, kann ihre Tücken haben. Die Ver­bin­dung von Note­books mit dem Bea­mer erfor­dert heut­zu­ta­ge oft eine „krea­ti­ve Ader” hin­sicht­lich diver­ser Adap­ter­ka­bel zum pas­sen­den Anschluss an den Bea­mer.

Auch kön­nen Prä­sen­ta­ti­ons­in­hal­te manch­mal nicht im rich­ti­gen For­mat auf dem Bea­mer wie­der­ge­ge­ben wer­den. Und genau für die­ses Pro­blem bie­tet die Mee­ting Raum Kol­la­bo­ra­ti­ons­lö­sung die Mög­lich­keit, per WLAN eine unkom­pli­zier­te und vor allem medi­en­bruchs­freie Ver­bin­dung für Jeder­mann her­zu­stel­len. Denn die Mee­ting Raum Kol­la­bo­ra­ti­ons­lö­sung setzt auf eine hohe Kom­pa­ti­bi­li­tät der ange­schlos­se­nen Cli­ents und bie­tet außer für Win­dows basie­ren­de Sys­te­me auch für MacOS, IOS und Android Cli­ents die Mög­lich­keit einer draht­lo­sen Ver­bin­dung per WLAN zum Bea­mer an.

Fuji­tsu hat auf die Her­aus­for­de­rung der Medi­en­brü­che reagiert. Was genau ver­birgt sich hin­ter der „Mee­ting Raum Kol­la­bo­ra­ti­ons Lösung” – außer einem Stück Hard­ware?

Die Mee­ting Raum Kol­la­bo­ra­ti­ons Lösung besteht sei­tens der Hard­ware aus einem aus­ge­wähl­ten und für die Lösung opti­mier­ten Mini-Desk­top Cli­ent mit einer hohen Pro­zes­sor­leis­tung. Als Lösungs­soft­ware kommt hier eine spe­zi­el­le Soft­ware zum Ein­satz, die zusam­men mit dem Mini Desk­top als eine soge­nann­te „App­li­an­ce” Vari­an­te mit der Bezeich­nung ESPRIMO Q956/MRE an unse­re Kun­den aus­ge­lie­fert wird. MRE steht hier für Mee­ting Room Edi­ti­on. Durch die inten­si­ve Zusam­men­ar­beit mit unse­rem Tech­no­lo­gie­part­ner Intel, konn­ten wir eine Raum­lö­sung kre­ieren, die modu­lar und zukunfts­ori­en­tiert auf­ge­baut ist. Unse­re Kun­den bekom­men mit dem ESPRIMO Q956/MRE eine Lösung an die Hand, mit dem vor­han­de­ne Mee­tin­g­räu­me oder Mee­ting Points zu smar­ten Kol­la­bo­ra­ti­ons­räu­men aus­ge­baut wer­den kön­nen, ohne den erfor­der­li­chen Kos­ten­op­ti­mie­rungs­fak­tor außer Acht zu las­sen.

Wie Sie bereits sag­ten – jeder kennt stö­ren­de tech­ni­sche Pro­ble­me im Mee­ting. Wel­che Her­aus­for­de­run­gen schafft die Fuji­tsu Mee­ting Room Kol­la­bo­ra­ti­ons­lö­sung aus der Welt?

Medi­en­brü­che haben wir bereits ange­spro­chen – das Dilem­ma beginnt bereits bei der Ver­wen­dung von klas­si­schen Adap­ter­ka­beln für Anschlüs­se von Note­books oder Tablets zum Bea­mer und endet mit der Inte­gra­ti­on von zusätz­li­chen Hard­ware­ele­men­ten in Bespre­chungs­räu­men. Wie zum Bei­spiel ein zwei­tes Dis­play, dem gleich­zei­ti­gen sharen  von meh­re­ren Inhal­ten unter­schied­li­cher Prä­sen­ta­to­ren oder die Anbin­dung von Kom­mu­ni­ka­ti­ons­ele­men­ten wie Sky­pe for Busi­ness. Genau hier bie­tet die Mee­ting Room Kol­la­bo­ra­ti­ons Lösung von Fuji­tsu die Mög­lich­keit, der naht­lo­sen Inte­gra­ti­on aller Kom­po­nen­ten in einem Gerät.

Für wel­che Kun­den eig­net sich die­se ganz­heit­li­che Lösung beson­ders gut?

Die Lösung eig­net sich vom Prin­zip für alle Geschäfts­kun­den und für alle Bran­chen, in denen das The­ma „Smar­te Aus­stat­tung von Mee­tin­g­räu­men” mit inno­va­ti­ven Hard­ware­sys­te­men im Vor­der­grund steht. Hier pro­fi­tie­ren vor allem Unter­neh­men, die kos­ten­ef­fi­zi­ent Mee­tin­g­räu­me und Mee­ting Points mit einer modu­lar erwei­ter­ba­ren Kol­la­bo­ra­ti­ons­um­ge­bung aus­stat­ten möch­ten.

Ein Mee­ting beinhal­tet immer meh­re­re, oft ver­netz­te Teil­neh­mer. Netz­wer­ke jedoch brin­gen immer ein gewis­ses Sicher­heits­ri­si­ko mit sich. Wel­che Rol­le spielt die Sicher­heit bei die­ser Lösungs­kom­po­nen­te?

Ein vor­han­de­nes und durch­gän­gi­ges Sicher­heits­kon­zept ist die Grund­vor­aus­set­zung für die erfolg­rei­che Inte­gra­ti­on in das Fir­men­netz­werk. Mit der Fuji­tsu Mee­ting Room Kol­la­bo­ra­ti­ons Lösung bie­ten wir zusam­men mit unse­rem Lösungs­part­ner Intel einen siche­ren Zugangs­schutz per WLAN mit wech­seln­dem PIN Code in den Mee­tin­g­räu­men, der nur für die jewei­li­gen Mee­ting Teil­neh­mer nutz­bar ist.

Wann ist für Sie ein Mee­ting per­fekt – die Tech­nik betref­fend?

Ein Mee­ting ist für mich per­fekt, wenn wir ohne Bar­rie­ren und Behin­de­rung durch tech­ni­sche Hür­den wie läs­ti­ge Kabel und Adap­ter prä­sen­tie­ren kön­nen oder wenn wir Prä­sen­ta­ti­ons­da­tei­en direkt bereit stel­len kön­nen – ohne E‑Mail Ver­sand. Das wären für mich schon die ers­ten Schrit­te auf dem Weg zu einem per­fek­ten Mee­ting.

Wir sind am Ende unse­rer Inter­view­se­rie zum The­ma UC&C ange­kom­men – Zeit für ein Resü­mee. In drei Sät­zen: Wel­che Vor­tei­le bie­ten unse­re moder­nen Arbeits­platz­lö­sun­gen dem Kun­den?

  • Fuji­tsu hilft dem Kun­den dabei, einen moder­nen Arbeits­platz zu schaf­fen und umzu­set­zen – mit maxi­ma­ler Nut­zungs­viel­falt und Aus­las­tung.
  • Wir unter­stüt­zen unse­ren Kun­den bei der Ein­füh­rung moder­ner Arbeits­platz­kon­zep­te wie Clean Desk und Mee­ting Room Kol­la­bo­ra­ti­ons Lösung.
  • Wir schaf­fen für unse­re Kun­den nach­hal­ti­ge Arbeits­plät­ze mit einem hohen Pro­duk­ti­vi­täts­fak­tor unter gleich­zei­ti­ger Berück­sich­ti­gung der Kos­ten­ef­fi­zi­enz.

Herr Mol­zen, vie­len Dank für Ihre Zeit!

Ob im Mee­ting oder am Schreib­tisch, tech­ni­sche Stör­fak­to­ren kön­nen wir in unse­rem Arbeits­all­tag zu kei­ner Zeit gebrau­chen. Sie kos­ten uns Zeit, Ner­ven und im schlimms­ten Fall bares Geld. Mit dem UC&C Lösungs­pa­ket kommt Fuji­tsu der zukunfts­ori­en­tier­ten Arbeits­welt ent­ge­gen und moder­ne Kon­zep­te, von denen wir alle pro­fi­tie­ren, las­sen sich mit die­sen Lösun­gen umset­zen. Hier prä­sen­tie­ren wir Ihnen noch ein­mal alle Inter­views zum The­ma UC&C im Über­blick:

Schlagwörter: , , , , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page