close

Warum und wie Sie Microsoft 365 mit einem Backup sichern müssen

Warum und wie Sie Microsoft 365 mit einem Backup sichern müssen
Geschätzte Lesezeit: 2 Minuten

Micro­soft selbst rät bei der Nut­zung von Micro­soft 365 zu addi­ti­ver Secu­ri­ty. Ein kur­zer Abriss des „Wie“ und „War­um“.

„Ist es not­wen­dig, eine Micro­soft 365-Umge­bung mit einem Back­up zu sichern?“ Die­se Fra­ge höre ich von MS Azu­re-Nut­zern oft. Die Ant­wort ist ein­fach: Ja. Es ist not­wen­dig. Und es gibt auch jede Men­ge Tools dafür.

Grund­sätz­lich haben Sie meh­re­re Mög­lich­kei­ten:

  1. Sie sichern in einer ande­ren Cloud, zum Bei­spiel AWS oder Goog­le.
  2. Sie sichern in der eige­nen Azu­re Cloud, aber in einer ande­ren Regi­on.
  3. Sie sichern on pre­mi­se im eige­nen Rechen­zen­trum.

In die­sem kur­zen Erklär­film aus der „Fuji­tsu Backgrounds”-Reihe, erklärt Uwe Scheu­ber die Mög­lich­kei­ten: 

Warum nun ist das notwendig?

Weil die Daten­schutz­grund­ver­ord­nung (DSGVO) jedes Unter­neh­men in die Pflicht nimmt, den Schutz – und auch den Zugriff – auf die eige­nen Daten sicher­zu­stel­len. Kein Anwen­der kann sich allein auf den Hypersca­ler ver­las­sen!

Um es klar­zu­stel­len: wir reden bei den Sicher­heits­ri­si­ken nicht auto­ma­tisch von böser Absicht. Natür­lich kön­nen Hacker Mal­wa­re ein­schleu­sen – im schlimms­ten Fall Ran­som­wa­re – oder Nut­zer-Accounts kapern. Aber oft geht es um Gefah­ren durch nor­ma­le mensch­li­che Unacht­sam­keit, die im Fir­men­all­tag eben pas­sie­ren kann. Etwa dann, wenn Mit­ar­bei­ter sen­si­ble Daten aus Ver­se­hen öffent­lich tei­len. Oder die­se Daten auf pri­va­ten End­ge­rä­ten abspei­chern, die der Arbeit­ge­ber nicht kon­trol­lie­ren kann. Oder auch wenn sie aus Kon­zen­tra­ti­ons­man­gel etwas über­schrei­ben.

Und es kommt immer wie­der vor, dass Mit­ar­bei­ter auf die soge­nann­te „Chef­ma­sche“ her­ein­fal­len und Geld oder Daten an Cyber­kri­mi­nel­le schi­cken, weil sie deren äußerst geschickt gefak­te Mail für bare Mün­ze genom­men haben.

Übri­gens rät auch Micro­soft selbst, sich um ein Back­up zu küm­mern. Natür­lich kann – umgangs­sprach­lich aus­ge­drückt – in der Cloud eigent­lich „nicht viel pas­sie­ren“. Nichts­des­to­we­ni­ger steht jedes Unter­neh­men in der Ver­ant­wor­tung für die eige­nen Daten, egal ob Email, Share­Point oder wel­che Daten auch immer.

Die Nut­zung von Public Cloud-Ser­vices wird stei­gen. Der US-Markt­for­scher Gart­ner erwar­tet in die­sem Seg­ment für das lau­fen­de Jahr welt­weit ein Umsatz­wachs­tum von gut sechs Pro­zent. Und Micro­soft 365 ist einer der belieb­tes­ten Diens­te.

Gehen Sie in Sachen Data Loss Pre­ven­ti­on also kon­zep­tio­nell vor. Was ist für Sie der bes­te Weg? Wel­che Envi­ron­ments haben Sie? Star­ten Sie mit die­sen Fra­gen. Unter­stüt­zung gewünscht?

Wir sind ger­ne für Sie da!

Für wei­te­re Infor­ma­tio­nen besu­chen Sie unse­re Web­site oder kon­tak­tie­ren Sie uns via Mail oder Tele­fon: 00800 37210000*.

*(ver­füg­bar und kos­ten­frei aus allen Net­zen in D/A/CH)

Schlagwörter: , ,

Story Page