close

CeBIT 2015: Datensicherheit auf Platz 1 der Top-Themen – Interview mit Jörg Schenke

Geschätzte Lesezeit: 4 Minuten

Jörg Schen­ke, Sales Direk­tor Account­ma­nage­ment Kir­chen, Sozia­les und Ver­bän­de bei Fuji­tsu, betreut Kun­den aus dem kirch­li­chen und sozia­len Bereich. War­um die CeBIT auch für ihn jedes Jahr ein abso­lu­tes High­light dar­stellt und wel­che Trends auf sei­ner Top-The­men-Lis­te ganz weit oben ste­hen, ver­rät er uns in einem Inter­view. Außer­dem erklärt er uns, war­um und wie­so sich kirch­li­che und sozia­le Berei­che zuneh­mend mit einem The­ma aus­ein­an­der­set­zen müs­sen, das in der gesam­ten IT-Bran­che für „hei­ße” Dis­kus­sio­nen sorgt.

*

Hal­lo Herr Schen­ke, vie­len Dank, dass Sie sich Zeit für die­ses Inter­view genom­men haben. Für vie­le IT-Ver­tre­ter ist die CeBIT einer der wich­tigs­ten Ter­mi­ne im Jahr. Was bedeu­tet die­se Mes­se spe­zi­ell für Ihren Bereich?

Auf der Mes­se wer­den natür­lich die welt­weit neu­es­ten und zukünf­ti­gen Trends und vor allem die neu­es­ten IT-Pro­duk­te und ‑Lösun­gen gezeigt. Die zuneh­men­de Digi­ta­li­sie­rung, der Schutz und die damit ver­bun­de­ne Sicher­heit von Daten ist auch für unse­re Kun­den aus kirch­li­chen und sozia­len Berei­chen beson­ders wich­tig. Abge­se­hen davon gibt es nach wie vor auch in die­ser Bran­che einen gro­ßen Fach­kräf­te­man­gel und man muss sich nach Lösun­gen umse­hen, um die­ser Pro­ble­ma­tik Herr zu wer­den. Neben vie­len inno­va­ti­ven IT-Anbie­tern sind die welt­weit füh­ren­den IT-Unter­neh­men in Han­no­ver an einem Ort. IT-Ver­tre­ter erhal­ten somit kom­pri­miert den bes­ten Über­blick zu den neu­es­ten Trends und kön­nen haut­nah Her­stel­ler­ver­glei­che anstellen.

Wel­che The­men fin­den sich auf der CeBIT wie­der, die auch in Ihrem Arbeits­all­tag weit oben auf der Lis­te der Top-The­men stehen?

Öko­lo­gi­sche Nach­hal­tig­keit und Res­sour­cen­schutz spie­len zuneh­mend nicht nur bei IT-Pro­dukt­ent­wick­lun­gen eine gro­ße Rol­le. Ein umwelt­freund­li­ches Beschaf­fungs­we­sen ist für vie­le Unter­neh­men aus allen Bran­chen zuneh­mend wich­tig und gehört zu Unter­neh­mens­grund­sät­zen. Vor allem bei den Kir­chen und in sozia­len Berei­chen neh­men die Wah­rung der Schöp­fung und der Kli­ma­schutz einen ganz wich­ti­gen Stel­len­wert ein. Des­halb ist Umwelt­schutz und Nach­hal­tig­keit neben der Digi­ta­li­sie­rung und dem Daten­schutz eines der Top-The­men auf der Messe.

„Made in Ger­ma­ny” wird von jeher als Qua­li­täts­merk­mal ange­se­hen. Wel­chen Stel­len­wert nimmt die Ent­wick­lung und Her­stel­lung in Deutsch­land für Ihre Kun­den ein?

Deutsch­land gilt – nicht zuletzt wegen sei­nes hohen Niveaus bei Umwelt­schutz und Arbeits­si­cher­heit, aber auch wegen der höhe­ren Stun­den­löh­ne – im inter­na­tio­na­len Ver­gleich als eher hoch­prei­sig für die Hard­ware-Pro­duk­ti­on. Die Kos­ten soll­ten jedoch nicht die wich­tigs­te Rol­le spielen.

Lei­der bestimmt die Preis­men­ta­li­tät im Ein­kaufs­ver­hal­ten oft den Markt und es wird ver­ges­sen, dass dies zu Las­ten der Arbeit­neh­mer geht. Umso wich­ti­ger ist es, dass Fuji­tsu nicht nur lee­re Wort­hül­sen zur gesell­schaft­li­chen Ver­ant­wor­tung kom­mu­ni­ziert, son­dern die­se auch vor­lebt. Das wird von unse­ren Kun­den posi­tiv bewer­tet und spielt bei Kauf­ent­schei­dun­gen oft eine ent­schei­den­de Rolle.

Auf der CeBIT prä­sen­tie­ren wir unter ande­rem die Sicher­heits­lö­sung Palm­Se­cu­re. In wel­chen Berei­chen spielt die­se für Ihre Kun­den eine beson­ders gro­ße Rolle?

Gestoh­le­ne Pass­wör­ter, Ein­bruch, Dieb­stahl und Mani­pu­la­ti­on per­sön­li­cher Daten sind lei­der The­men, mit denen sich pri­va­te IT-Nut­zer und  Unter­neh­men aus­ein­an­der­set­zen müs­sen. Sicher­heits­lü­cken und Pass­wort­miss­brauch ver­ur­sa­chen Unter­neh­men heut­zu­ta­ge enor­me Kos­ten. Gera­de kirch­li­che Insti­tu­tio­nen und sozia­le Berei­che, bei denen es vor­der­grün­dig um die Spei­che­rung von Per­so­nen­da­ten geht, sind beson­ders gefähr­det. Des­halb ist die ein­zig­ar­ti­ge Lösung von Fuji­tsu beson­ders inter­es­sant für unse­re Kun­den. Das zeigt sich auch am gro­ßen Inter­es­se und an Pro­jek­ten aus die­sem Bereich.

Wie pas­sen für Sie „Made in Ger­ma­ny” und Nach­hal­tig­keit zusammen?

Umwelt­schutz, sozia­le Ver­ant­wor­tung und Nach­hal­tig­keit sind untrenn­ba­re Bestand­tei­le bei Fujitsu.

Fuji­tsu ist der ein­zi­ge IT-Kon­zern, der auch in Euro­pa pro­du­ziert. Das Werk in Augs­burg ist das moderns­te Com­pu­ter­werk in Euro­pa. Das The­ma Umwelt­schutz wird selbst­ver­ständ­lich auch dort groß geschrie­ben. Von der Mate­ri­al­be­schaf­fung bis zum Recy­cling wer­den hier die stren­gen Richt­li­ni­en der „Green Road­map“ von Fuji­tsu befolgt. Mit unse­ren Initia­ti­ven leis­ten wir dadurch einen wich­ti­gen Bei­trag zur öko­lo­gi­schen Nach­hal­tig­keit für zukünf­ti­ge Generationen.

Die Digi­ta­li­sie­rung schrei­tet mit gro­ßen Schrit­ten vor­an. Wel­che Vor­tei­le sehen Sie, wel­che Schat­ten­sei­ten? Was darf im Zuge der Digi­ta­li­sie­rung auf kei­nen Fall ver­lo­ren gehen?

Die Digi­ta­li­sie­rung ermög­licht einen schnel­len  Zugriff auf Daten. Das spart nicht nur Zeit, son­dern auch Res­sour­cen. Daten­hal­tung birgt natür­lich auch Risi­ken in Bezug auf die Sicher­heit – ein The­ma, dass uns alle etwas angeht und über das „heiß” dis­ku­tiert wird. Auf der CeBIT wid­men wir uns dem The­ma Digi­ta­li­sie­rung in einem geson­der­ten Bereich unter dem Mot­to: Wie las­sen sich die Chan­cen der Digi­ta­li­sie­rung gewinn­brin­gend nut­zen und gleich­zei­tig Kos­ten und Risi­ken minimieren?

Sowohl für Fuji­tsu als auch im sozia­len Bereich steht der Mensch klar im Mit­tel­punkt. Was bedeu­tet die „Human Centric Inno­va­ti­on” spe­zi­ell für Ihre Kunden?

Wie bereits erwähnt, pro­du­zie­ren wir nicht nur in Deutsch­land, son­dern wir fer­ti­gen Com­pu­ter, Ser­ver, Spei­cher­sys­te­me sowie Main­boards kun­den­in­di­vi­du­ell. Das heißt, dass unse­re Sys­te­me ent­spre­chend der Nut­zungs­um­ge­bung frei kon­fi­gu­riert wer­den kön­nen. Hier arbei­ten wir übri­gens ganz eng mit unse­ren Kun­den zusam­men, um beson­ders pra­xis­nah über Schwach­stel­len zu dis­ku­tie­ren. Unser Anwen­der­ver­ein Fuji­tsu NEXT e.V. bie­tet dafür eine beson­de­re Platt­form für einen offe­nen Erfah­rungs­aus­tausch mit Fuji­tsu-Anwen­dern aus allen Bran­chen­be­rei­chen. Die dar­aus gewon­ne­nen Erfah­rungs­wer­te flie­ßen in unse­re Pro­dukt­ent­wick­lun­gen ein.

Was ver­bin­den Sie per­sön­lich mit der CeBIT-Zeit? Wor­auf freu­en Sie sich schon im Vor­feld am meisten?

An ers­ter Stel­le freu­en wir uns auf den Kon­takt mit unse­ren Kun­den und natür­lich auch den Erfah­rungs­aus­tausch mit unse­ren Kol­le­gen und Fach­leu­ten, die man auf­grund der ver­schie­de­nen Stand­or­te von Fuji­tsu nicht jeden Tag sieht.

Was soll­te wäh­rend der CeBIT auf gar kei­nen Fall passieren?

Dass sich kein Kun­de für uns inter­es­siert. Hier haben wir aber kei­ne Beden­ken, bis­her sieht es gut aus – die Ter­min­ka­len­der unse­rer Fach- und Ver­triebs­kol­le­gen sind gut gefüllt.

Herr Schen­ke, vie­len Dank für die­ses Interview!

Abbinder-CeBIT-2015 Human Centric Inno­va­ti­on Ver­net­zen Sie sich mit Fuji­tsu Aktu­ell und erfah­ren Sie alles über die CeBIT 2015, die vom 16. bis 20. März in Han­no­ver statt­fin­det. Blei­ben Sie am Puls der Zeit und ent­de­cken Sie mit uns die Zukunft – die d!conomy im Team mit der „Human Centric Inno­va­ti­on”. Wir berich­ten über die Top­the­men Human Centric Work­place, Busi­ness Centric Data Cen­ter, Big Data, Ser­vices, Secu­ri­ty und Public Sec­tor.  Mit Fuji­tsu Aktu­ell und unse­rer CeBIT-Sei­te im Inter­net blei­ben sie up to date und erfah­ren Neu­ig­kei­ten direkt von der CeBIT – direkt aus der Zukunft der IT-Welt. Ent­de­cken, infor­mie­ren, mit­re­den – dabei sein! 

Schlagwörter: , , , , , , , , , ,

Keine Trackbacks
Story Page